Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI

Cap.1-51

 
vorherige Seite folgende Seite

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 ]
HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI
1
DIE GESCHICHTE DES KÖNIGS APOLLONIUS VON TYRUS
1

Köng Antiochus schändet seine Tochter.

(1) In civitate Antiochia rex fuit quidam nomine Antiochus, a quo ipsa civitas nomen accepit Antiochia. Is habuit unam filiam, virginem speciosissimam, in qua nihil rerum natura exerraverat, nisi quod mortalem statuerat.
Quae dum ad nubilem pervenisset aetatem et species et formonsitas cresceret, multi eam in matrimonium petebant et cum magna dotis pollicitatione currebant. Et cum pater deliberaret, cui potissimum filiam suam in matrimonium daret, cogente iniqua cupididate flamma concupiscentiae incidit in amorem filiae suae et coepit eam aliter diligere quam patrem oportebat. Qui cum luctatur cum furore, pugnat cum dolore, vincitur amore; excidit illi pietas, oblitus est se esse patrem et induit coniugem.
1. In der Stadt Antiochia war ein König namens Antiochus, von dem auch die Stadt selbst den Namen Antiochia erhielt. Dieser hatte eine einzige Tochter, ein Mädchen von ausnehmender Schönheit: an ihr hatte die Schöpfung nur den einen Fehler begangen, dass sie ihr nicht auch die Unsterblichkeit gab. Als die Jungfrau ins heiratsfähige Alter getreten war und ihre Anmut und Schönheit noch zunahm, verlangten sie viele zur Ehe und warben um die Wette mit reicher Hochzeitsgabe. Und indem der Vater mit sich zu Rate ging, wem er am liebsten sein Kind zu Ehe geben solle, zwang ihn unrechte Lust: das brennende Verlangen fiel auf die Liebe zur eigenen Tochter, und er begann sie anderes zu lieben, als einem Vater geziemt. Während er mit der wahnsinnigen Begierde ringt, mit dem Drang kämpft, wird er von der Liebe bezwungen: die natürliche Scheu schwand, er vergaß, dass er der Vater war, und ersah sie sich zur Gattin.
Sed cum sui pectoris vulnus ferre non posset, quadam die prima luce vigilans inrumpit cubiculum filiae suae, famulos longe excedere iussit, quasi cum filia secretum conloquium habiturus, et stimulante furore libidinis diu repugnanti filiae suae nodum virginitatis eripuit, perfectoque scelere evasit cubiculum. Puella vero stans dum miratur scelesti patris impietatem, fluentem sanguinem coepit celare: sed guttae sanguinis in pavimento ceciderunt. Da er aber die Verwundung des Herzens nicht länger mehr aushalten konnte, dringt er eines Tages frühmorgens, wach wie er war, in die Schlafkammer seiner Tochter: er ließ die Dienerschaft sich entfernen, als ob er mit der Tochter etwas unter vier Augen zu besprechen habe, und beraubte in der Reizung des leidenschaftlichen Wahnsinns seine Tochter, die sich vergebens sträubte, ihrer Jungfräulichkeit. Nach verübter Schändung verließ er das Gemach. Das Mädchen aber stand da, noch ganz außer Fassung über die Untat ihres frevelhaften Vaters, und suchte das fließende Blut zu stillen: aber die Blutstropfen fielen auf den Zimmerboden.
Text nach der Ausgabe von Gareth Schmeling, Übersetzung nach R.Peters. Bearbeitet v. E.Gottwein
vorherige Seite folgende Seite
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:
w30
Literatur:

4 Funde
3561  Bömer, F.
Tityrus und sein Gott
in: WJb N.F.4,1949/50, 61-70
abe  |  zvab  |  look
4108  Peters, Richard
Die Geschichte des Königs Apollonius von Tyrus, der Lieblingsroman des Mittelalters. Eingeleitet und nach der ältesten lateinischen Textform zum erstenmal übersetzt von Richard Peters
Berlin, Leipzig (J.Hegner) o.J. (ca. 1904)
abe  |  zvab  |  look
4109  Schmeling, Gareth
Historia Apollonii regis Tyri, edidit G.Schmeling
Leipzig (Teubner) 1988
abe  |  zvab  |  look
4110  Weymann, G.
Nodus Virginitatis
in: Rh.Mus.64,1909, S. 156-157
abe  |  zvab  |  look
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/ApollTyr/HistApoll01.php - Letzte Aktualisierung: 26.11.2017 - 09:43