Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI

Cap.1-51

 
vorherige Seite folgende Seite

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 ]
HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI
7
DIE GESCHICHTE DES KÖNIGS APOLLONIUS VON TYRUS
7

Taliarchus kehrt aus dem von Trauer erfüllten Tyrus unverrichteter Dinge zurück

(7) Alia vero die in civitate sua quaeritur a civibus suis ad salutandum et non inventus est. Fit tremor, sonat planctus ingens per totam civitatem. Tantus namque amor civium suorum erga eum erat, ut per multa tempora tonsores privarentur a publico, spectacula tollerentur, balnea clauderentur.
7. Am anderen Tag aber wird er in seiner Stadt von den Bewohnern zur Begrüßung aufgesucht, jedoch nirgends gefunden. Alles ist in ängstlicher Bewegung, laute Klage schallt durch die ganze Stadt. Hing doch die ganze Bürgerschaft so sehr an ihm, dass nun lange Zeit die Bartscherer niemand mehr zu bedienen hatten, die Schauspiele eingestellt wurden und die Bäder geschlossen blieben.
Et cum haec Tyri aguntur, supervenit ille Taliarchus, qui a rege Antiocho missus fuerat ad necandum iuvenem. Qui, ut vidit omnia clausa, ait cuidam puero: "Indica mihi, si valeas, quae est haec causa, quod civitas ista in luctu moratur?" Cui puer ait: "O hominem inprobum! Scit et interrogat! Quis est enim, qui nesciat ideo hanc civitatem in luctu esse, quia princeps huius patriae nomine Apollonius reversus ab Antiochia subito nusquam comparuit?" Und während die Stadt Tyrus ein solches Gesicht zeigte, kam Taliarchus dazu, der mit dem Auftrag, den Jüngling zu töten, von dem König entsendet war. Wie er nun alles geschlossen fand, redete er einen Knaben an: "Bei deinem Heil, sag mir, was ist eigentlich der Grund, dass diese ganze Stadt sich in Trauer befindet?" Der Knabe antwortete ihm: " Böser Mann! Er weiß es und fragt noch. Wer sollte es denn nicht wissen, dass die Stadt deswegen trauert, weil unser König Apollonius nach seiner Rückkehr von Antiochia auf einmal spurlos verschwunden ist?"
Tunc Taliarchus, dispensator regis, hoc audito gaudio plenus rediit ad navem et tertia navigationis die attigit Antiochiam. Ingressusque ad regem ait: "Domine rex, laetare et gaude, quia iuvenis ille Tyrius Apollonius timens regni tui vires subito nusquam comparuit." Als Taliarchus, des Königs Hausmeister, dies hörte, ging er voll Freunde zu seinem Schiff zurück und kam in dreitägiger Fahrt wieder nach Antiochia. Alsbald trat er vor den König hin und sagte: "Mein Herr und König, freue dich und sei guter Dinge: der junge Apollonius von Tyrus hat sich aus Furcht vor deiner königlichen Gewalt aus dem Staub gemacht."
Rex ait: "Fugere quidem potest, sed effugere non potest." Continuo huiusmodi edictum proposuit: "Quicumque mihi Tyrium Apollonium, contemptorem regni mei, vivum exhibuerit, accipiet auri talenta centum, qui vero caput eius attulerit, accipiet ducenta." Der König entgegnete: "Fliehen kann er wohl, aber nicht entrinnen." Sofort machte er einen Erlass, wie folgt, bekannt: "Wer mir den Apollonius von Tyrus, den Verächter meiner königlichen Macht, lebendig ausliefert, erhält hundert Talente Gold, wer mir aber seinen Kopf bringt, bekommt zweihundert."
Hoc edicto proposito non tantum eius inimici, sed etiam amici eius cupiditate ducebantur et ad indagandum properabant. Quaeritur Apollonius per terras, per montes, per silvas, per universas indagines, et non inveniebatur. Beim Bekanntwerden dieses Erlasses schien die Sache nicht nur seinen Feinden, sondern auch seinen Freunden verlockend, und alles machte sich auf die Suche. Im Flachland, im Gebirge, in den Wäldern, überall, wo man ihn erwischen zu können glaubt, fahndet man nach ihm, aber man findet ihn nirgends.
Text nach der Ausgabe von Gareth Schmeling, Übersetzung nach R.Peters. Bearbeitet v. E.Gottwein
vorherige Seite folgende Seite
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:
w37
Literatur:
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/ApollTyr/HistApoll07.php - Letzte Aktualisierung: 02.09.2015 - 15:37