Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

top

Q.Horatii Flacci

carmina

liber secundus

Hor.c.2,14: An Postumus: Abschiedliches Leben

 
vorherige Seite folgende Seite
 

     
1
Eheu fugaces, Postume, Postume, 
labuntur anni nec pietas moram
rugis et instanti senectae
adferet indomitaeque morti,
Ach, wie im Fluge, Postumus, Postumus,
Entfliehn die Jahre! Frömmigkeit hält umsonst
Das Alter, das die Schläfe furchet,
Hält den unbändigen Tod umsonst auf;
     
5
non si trecenis quotquot eunt dies, 
amice, places inlacrimabilem
Plutona tauris, qui ter amplum
Geryonen Tityonque tristi
Und brächtest Du zur Sühnung auch jeden Tag
Dreihundert Opferstiere dem ehrnen Gott,
Ihm, der den dreigestaltgen Riesen
Geryon drunten gefangen hält und
     
9
conpescit unda, scilicet omnibus, 
quicumque terrae munere vescimur,
enaviganda, sive reges
sive inopes erimus coloni.
Den ungeheuren Tityos, im Bereich
Des Stroms, den Alle, die wir der Erde Frucht
Genießen, Fürstenkinder oder
Dürftige Pflüger, beschiffen werden.
     
13
frustra cruento Marte carebimus 
fractisque rauci fluctibus Hadriae,
frustra per autumnos nocentem
corporibus metuemus Austrum:
Vergebens, Freund, entgehn wir der Wut des Mars,
Den wildgebrochnen Fluten des Adria,
Vergebens sichern wir im Herbstmond
Uns vor den schädlichen Mittagswinden:
     
17
visendus ater flumine languido 
Cocytos errans et Danai genus
infame damnatusque longi
Sisyphus Aeolides laboris,
Wir müssen doch den schwarzen Kocytus sehn
In krummen Ufern schleichen, des Danaus'
Verruchte Brut, den Äoliden
Sisyphus, ewig verdammt zur Arbeit.
     
21
linquenda tellus et domus et placens 
uxor, neque harum quas colis arborum
te praeter invisas cupressos
ulla brevem dominum sequetur.
Verlassen musst du Felder und Haus und, ach!
Dein süßes Weib; der Bäume, die du gepflegt,
Wird keiner seinem kurzen Eigner
Als die verhasste Cypresse folgen.
     
25
absumet heres Caecuba dignior 
servata centum clavibus et mero
tinguet pavimentum superbo,
pontificum potiore cenis.
Dann trinkt ein klügrer Erbe den Cäcuber,
Den hundert Schlösser hüten, und netzt mit Wein,
Den edler nicht des Oberpriesters
Tafel gewähret, den Marmor-Estrich.
     

Versmaß:  Alcaicum

Übersetzung: E.Mörike (36) 

  Weitere Üb.:  R.A.Schröder (64) | Plankl, 16 | J.H.Voss, 41
Aufgabenvorschläge:
 
 
Sententiae excerptae:
w35
Literatur:
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/hor/horc214.php - Letzte Aktualisierung: 04.11.2015 - 14:29