Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

top

Titus Livius

Die zweite Gesandtschaft, die die Römer wegen Sagunt nach Karthago schicken: Kriegserklärung

(Liv.21,18)
 

vorherige Seite

folgende Seite
 
Liv.21,18: [1] his ita comparatis, ut omnia iusta ante bellum fierent, legatos maiores natu, Q. Fabium M. Livium L. Aemilium C. Licinium Q. Baebium in Africam mittunt ad percontandos   Carthaginienses, publicone consilio Hannibal Saguntum oppugnasset, [2] et, si id, quod facturi videbantur, faterentur ac defenderent publico consilio factum, ut indicerent populo Carthaginiensi bellum. [3] Romani, postquam Carthaginem venerunt, cum senatus datus esset et Q. Fabius nihil ultra quam unum, quod mandatum erat, percontatus esset, tum ex Carthaginiensibus unus: [4] 'praeceps vestra, Romani, et prior legatio fuit, cum Hannibalem tamquam suo consilio Saguntum oppugnantem deposcebatis; [5] ceterum haec legatio verbis adhuc lenior est, re asperior. tunc enim Hannibal et insimulabatur et deposcebatur; nunc ab nobis et confessio culpae exprimitur et ut a confessis res extemplo repetuntur. [6] ego autem non privato publicone consilio Saguntum oppugnatum sit quaerendum censeam sed utrum iure an iniuria; [7] nostra enim haec quaestio atque animadversio in civem nostrum est quid nostro aut suo fecerit arbitrio: [8] vobiscum una disceptatio est, licueritne per foedus fieri. itaque quoniam discerni placet quid publico consilio, quid sua sponte imperatores faciant, nobis vobiscum foedus est a C. Lutatio consule ictum in quo, cum caveretur utrorumque sociis, nihil de Saguntinis ‑ necdum enim erant socii vestri ‑  cautum est. [9] at enim eo foedere quod cum Hasdrubale ictum est Saguntini excipiuntur. [10] adversus quod ego nihil dicturus sum, nisi quod a vobis didici. vos enim, quod C. Lutatius consul primo nobiscum foedus icit, quia neque auctoritate patrum nec populi iussu ictum erat, negastis vos eo teneri; itaque aliud de integro foedus publico consilio ictum est. [11] si vos non tenent foedera vestra nisi ex auctoritate aut iussu vestro icta, ne nos quidem Hasdrubalis foedus quod nobis insciis icit obligare potuit. [12] proinde omittite Sagunti atque Hiberi mentionem facere et quod diu parturit animus vester aliquando pariat.' 
[13] tum Romanus sinu ex toga facto, 'hic' inquit, 'vobis bellum et pacem portamus; utrum placet sumite.' sub hanc vocem haud minus ferociter, daret utrum vellet, succlamatum est; [14] et cum is iterum sinu effuso bellum dare dixisset, accipere se omnes responderunt et quibus acciperent animis iisdem se gesturos.  
(1) Damit nun vor dem Krieg alles nach der Ordnung geschehe, senden sie nach diesen Vorbereitungen Gesandte von reiferem Alter, den Quintus Fabius, den Marcus Livius, den Lucius Aemilius, den Gaius Licinius und Quintus Balbius nach Afrika, um die Karthager zu befragen, ob Hannibal nach einem Beschluss des Staatsrats Sagunt belagert habe, und, wenn sie dies, wie man erwartete, zugeständen und als eine Maßregel des Staates rechtfertigen wollten, dem karthagischen Volk den Krieg anzukündigen. (3) Als die Römer nach ihrer Ankunft in Karthago Zutritt vor dem Senat erhielten, und Quintus Fabius entsprechend seinem Auftrag nur die eine Frage an sie gerichtet hatte, da antwortete einer der Karthager: (4) "Übereilt, Römer, war auch euere frühere Gesandtschaft, als ihr die Auslieferung Hannibals begehrtet, gleich als ob er nach eigenem Plan Sagunt belagert hätte. (5) Übrigens ist die jetzige Gesandtschaft den Worten nach milder, der Sache nach aber viel verletzender. Denn damals wurde Hannibal beschuldigt und zugleich seine Auslieferung begehrt, jetzt wird uns das Geständnis der Schuld abgepresst und zwar, als ob wir alles eingeständen, Genugtuung begehrt. (6) Ich aber glaube, man soll nicht fragen, ob Sagunt nach dem Willen eines einzelnen Menschen oder nach dem Beschluss des Staates belagert worden sei, sondern ob mit Recht oder Unrecht. (7) Denn das haben wir zu untersuchen und unseren Mitbürger zu bestrafen, ob er nach unserm Befehl oder nach eigener Eingebung gehandelt habe. (8) Mit euch haben wir darüber zu streiten, ob dies nach dem Bündnis zulässig sei. Weil man daher einen Unterschied zu machen beliebt zwischen dem, was die Feldherrn nach Beschluss des Staates und nach eigenem Ermessen tun, so haben wir ein Bündnis mit euch, das vom Konsul Lutatius Catulus abgeschlossen worden ist  [Rückverweis241], worin bei den Vorbehalten, die für die beiderseitigen Bundesgenossen gemacht worden sind, von den Saguntinern nicht die Rede ist, denn sie waren noch nicht eure Bundesgenossen. (9) Aber nach dem Bündnis, das mit Hasdrubal geschlossen worden ist [Rückverweis228], werden die Saguntiner vorbehalten. (10) Dagegen will ich nichts sagen, als was ich von euch gelernt habe: denn ihr habt erklärt, ihr wäret nicht durch den Vertrag gebunden, den der Konsul Lutatius Catulus zuerst mit uns geschlossen hatte, weil er weder mit der Genehmigung des Senats noch auf Befehl des Volks geschlossen worden war. Daher ist zufolge eines Senatsbeschlusses ein anderer Vertrag geschlossen worden. (11) Wenn euch eure Verträge nicht binden, wenn sie nicht mit Genehmigung des Senats noch auf Befehl des Volks geschlossen sind, so könnte auch uns der Vertrag des Hasdrubal nicht binden, der ohne unser Wissen geschlossen worden ist. (12) Deshalb hört auf, von Sagunt und dem Ebro zu reden, und es komme endlich an den Tag, womit euer Sinn schon lange schwanger geht!" 
(13) Darauf machte der Römer einen Bausch mit seiner Toga und sagte: "Wir bringen Krieg und Frieden; nehmt, was ihr wollte!" Auf diese Rede schrieen sie nicht minder trotzig: er solle ihnen geben, was er wolle; (14) und da er die Toga herunterließ und sagte, er gebe ihnen Krieg, ao antworteten sie, sie nähmen ihn an und würden ihn im selben Sinn führen, mit dem sie ihn angenommen hätten.

(Üb. nach Gerlach

 

Sententiae excerptae:
w35
Literatur:

24 Funde
1080  Aili, H.
Livy's Language. A critical Survey of Research
in: ANRW II 30,2, 1122-1147
abe  |  zvab  |  look
1166  Alfonsi, L.
Sul passo Liviano relativo ad Alessandro Magno
in: Herm.90/1962,505ff
abe  |  zvab  |  look
1146  Barié, P.
Menenius Agrippa.. politische Fabel - ..Ideologiekritik im AU
in: AU XXX 5/1987,58
abe  |  zvab  |  look
1235  Barié, P.
Mythisierte Geschichte im Dienst einer polit.Idee - ..Bsp. Livius
in: AU XIX 2,35
abe  |  zvab  |  look
1540  Baroni, A.
Tito Livio nel rinascimento
Pavia 1889
abe  |  zvab  |  look
1529  Büchner, K.
Römische Literaturgeschichte. Ihre Grundzüge in intrpretierender Darstellung
Stuttgart (Kröner, TB 199) 1967
abe  |  zvab  |  look
1689  Burck, E.,
Die romische Expansion im Urteil des Livius
in: ANRW II.30.2 (1982) 1148-1189
abe  |  zvab  |  look
1548  Burck, Erich
Aktuelle Probleme der Livius-Interpretation
in: Gymnasium, Beiheft 4, Heidelberg (Winter) 1964, S.21-46
abe  |  zvab  |  look
1555  Burck, Erich
Vom Menschenbild in der römischen Literatur
Heidelberg (Winter) 1966
abe  |  zvab  |  look
2524  Drögemüller, Hans-Peter
Syrakus : zur Topographie und Geschichte einer griechischen Stadt ; mit einem Anhang zu Thukydides 6, 96 ff. und Livius 24. 25
1969
abe  |  zvab  |  look
3282  Geldner, H.
Lucretia und Verginia. Stud. zur Virtus der Frau in der römischen und griechischen Literatur
Diss. Mainz 1977
abe  |  zvab  |  look
3795  Heinze, R.
Augusteische Kultur.
Darmstadt (WBG) 1960
abe  |  zvab  |  look
4348  Kahrstedt, Ulrich
Die Annalistik von Livius B. XXXI - XLV : Vorschläge und Versuche
Berlin 1913
abe  |  zvab  |  look
1809  Kissel, W.
Livius 1933-1978: Eine Gesamtbibliographie
in: ANRW II.30.2 (1982) 899-997
abe  |  zvab  |  look
3169  Klingner, Friedrich
Römische Geisteswelt
München, Ellermann, 5/1965
abe  |  zvab  |  look
24  Krefeld, H. (Hg.)
Interpretationen lateinischer Schulautoren mit didaktischen Vorbemerkungen, unter Mitwirkung von,...
Frankfurt/M (Hirschgraben) 1968
abe  |  zvab  |  look
555  Krope, P.
Die 1000 häufigsten Wörter..aus Caesar, Livius, Cicero
in: AU XII Beilage zu Heft 5
abe  |  zvab  |  look
560  Kummer, H.
Ius populi Romani ..aus Gaius, Cicero, Livius, Tacitus und Mommsen
in: AU II 2,5
abe  |  zvab  |  look
2108  Kummer, H.
Ius populi Romani ..aus Gaius, Cicero, Livius, Tacitus und Mommsen
in: AU II 2,5
abe  |  zvab  |  look
1546  Landesinstitut für altsprachlichen Unterricht Nordrhein-Westfalen in Köln (Hg.)
Interpretationen
Heidelberg (Winter) 1964 Gymnasium, Beiheft 4
abe  |  zvab  |  look
1046  Meusel, H.
Horatier und Curiatier. Ein Livius-Motiv und seine Rezeption
in: AU XXXI 5/1988,66
abe  |  zvab  |  look
2566  Nestle, W.
Die Fabel des Menenius Agrippa
in: Griechische Studien 1948, S.502ff.
abe  |  zvab  |  look
3664  Ogilvie, R.M.
A commentary onLivy Books 1-5
Oxford 1965
abe  |  zvab  |  look
2602  Römisch, Egon
Römisches Menschentum : Texte von Nepos, Cicero, Livius, Plinius u. Tacitus ausgewählt u. eingeleitet
Frankfurt/M. : Hirschgraben-Verl., 1959
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 - /Lat/liv/liv02118.php - Letzte Aktualisierung: 09.09.2015 - 21:37