Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Publius Cornelius Tacitus

Annales

4,37-38

 Antrag der Spanier auf den Bau eines Tempels

 
vorherige Seite folgende Seite
 
Um dieselbe Zeit bat das jenseitige Hispanien durch eine Gesandtschaft an den Senat, nach dem Beispiel Asiens dem Tiberius und seiner Mutter einen Tempel erbauen zu dürfen. Bei dieser Gelgenheit heit der Kaiser, teils weil er überhaupt stark genug war, um Ehren zu verschmähen, teils weil er denen einmal antworten zu müssen glaubte, durch deren Gerede er bezichtigt wurde, sich dem Ehrgeiz zugewendet zu haben, folgenden Vortrag: "Ich weiß, versammelte Väter, dass viele an der Festigkeit meiner Grundsätze irre geworden sind, weil ich den Städten Asiens, die unlängst das selbe begehrten, nicht entgegen getreten bin. Darum will ich mit der Rechtfertigung meines früheren Schweigens zugleich auch eröffnen, was mein Entschluss für die Zukunft ist. Da der zu den Göttern gegangene Augustus nicht verwehrt hat, dass ihm und der Stadt Rom in Pergamus ein Tempel errichtet werde, folgte ich, der ich seine Handlungen und Reden allesamt wie ein Gesetz beobachte, dem schon gutgeheißenen Vorgang um so unbedenklicher, als mit dem Kult für meine Person auch die Verehrung des Senats verbunden sein sollte. Aber wenn es eine Entschuldigung finden mag, einmal angenommen zu haben, so würde es als Stolz und Anmaßung erscheinen, sich in allen Provinzen umher heiligen Dienst verrichten zu lassen. Auch verliert die Verehrung des Augustus allen Wert, wenn sie durch eine Schmeichelei, die keinenn Unterschied kennt, gemein gemacht wird. ( 4,37) Per idem tempus Hispania ulterior missis ad senatum legatis oravit, ut exemplo Asiae delubrum Tiberio matrique eius extrueret. qua occasione Caesar, validus alioqui spernendis honoribus et respondendum ratus iis, quorum rumore arguebatur in ambitionem flexisse, huiusce modi orationem coepit: "scio, patres conscripti, constantiam meam a plerisque desideratam, quod Asiae civitatibus nuper idem istud petentibus non sim adversatus. ergo et prioris silentii defensionem et, quid in futurum statuerim, simul aperiam. cum divus Augustus sibi atque urbi Romae templum apud Pergamum sisti non prohibuisset, qui omnia facta dictaque eius vice legis observem, placitum iam exemplum promptius secutus sum, quia cultui meo veneratio senatus adiungebatur. ceterum ut semel recepisse veniam habuerit, ita per omnis provincias effigie numinum sacrari ambitiosum, superbum; et vanescet Augusti honor, si promiscis adulationibus vulgatur.
Dass ich, versammelte Väter, ein Sterblicher bin, dass mein Wirken ein menschliches ist, und dass ich zufrieden bin, wenn ich meine Stellung als Kaiser ausfülle, bezeuge ich vor euch und will, dass die Nachwelt es wisse. Sie wird mein Andenken mehr als genug ehren, wenn sie findet, dass ich meiner Ahnen würdig, um euer Bestes besorgt, in Gefahren standhaft bin, auch vor Anfeindungen um des gemeinsamen Wohles willen nicht zurückbebe. Dies soll mein Tempel sein in euren Herzen; dies die schönsten, die unvergänglichen Bilnisse für mich. Denn was von Stein aufgeführt ist, wird, wenn das Urteil der Nachwelt in Hass übergeht, für nichts weiter geachtet als ein Grabmal. Deshalb bitte ich die Bundesgenossen, die Bürger, ja die Götter selbst, sie, die Götter, dass sie mir einen Sinn verleihen mögen, besonnen und verständig in allem, was vor Göttern und unter Menschen recht ist. Euch aber, dass, wenn ich früher oder später geschieden sein werde, ihr mit Lob und gutem Andenken mein Tun und meines Namens Ruf begleiten möget." ( 4,38) Ego me, patres conscripti, mortalem esse et hominum officia fungi satisque habere, si locum principem impleam, et vos testor et meminisse posteros volo; qui satis superque memoriae meae tribuent, ut maioribus meis dignum, rerum vestrarum providum, constantem in periculis, offensionum pro utilitate publica non pavidum credant. haec mihi in animis vestris templa, hae pulcherrimae effigies et mansurae. nam quae saxo struuntur, si iudicium posterorum in odium vertit, pro sepulchris spernuntur. proinde socios, civis et deos ipsos precor, hos ut mihi ad finem usque vitae quietam et intellegentem humani divinique iuris mentem duint, illos, ut, quandoque concessero, cum laude et bonis recordationibus facta atque famam nominis mei prosequantur."
Auch später blieb er dabei, selbst in vertrautestem Gespräch, solche Verehrung seiner Person zurückzuweisen. Einige fanden darin Bescheidenheit, viele ein Zeichen, dass er nicht recht traue, manche auch Mangel an edlem Stolz. Strebten ja, hieß es, die besten der Sterblichen stets nach dem Höchsten. So sei Herkules und Liber bei den Griechen, Quirinus bei uns unter die Götter gerechnet. Besser habe Augustus getan mit seinem Hoffen. Alles übrige stehe den Kaisern sogleich zu Gebote, nach einem müssten sie unersättlich streben: dies sei eingesegnetes Andenken. Denn mit Verachtung des Ruhmes werde auch die Tugen verachtet. perstititque posthac secretis etiam sermonibus aspernari talem sui cultum. quod alii modestiam, multi, quia diffideret, quidam ut degeneris animi interpretabantur. optumos quippe mortalium altissima cupere: sic Herculem et Liberum apud Graecos, Quirinum apud nos deum numero additos: melius Augustum, qui speraverit. cetera principibus statim adesse: unum insatiabiliter parandum, prosperam sui memoriam; nam contemptu famae contemni virtutes.
   
Deutsche Übersetzung nach: Strodtbeck, G.F. bearbeitet von E.Gottwein  
Sententiae excerptae:
w38
Literatur:

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 - /Lat/tac/ann0437.php - Letzte Aktualisierung: 30.09.2015 - 17:32