Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Publius Vergilius Maro

Aeneis

LIBER V - lateinisch - deutsch

Auf Sizilien: Leichenspiele zum Todestag des Anchises, Brand der Schiffe

lat. - dtsch. | I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X | XI | XII
1


Interea medium Aeneas iam classe tenebat
certus iter fluctusque atros Aquilone secabat
moenia respiciens, quae iam infelicis Elissae
conlucent flammis. quae tantum accenderit ignem
Mitten im Meer hielt schon Aineias indes mit der Flotte
Sicher den Weg und schnitt mit dem Nord durch die dunkelen Fluten.
Hinter sich sah er die Stadt, durch der unglückselgen Elissa
Flammen erhellt. Zwar ist ihm der Grund des gewaltigen Feuers
5



causa latet; duri magno sed amore dolores
polluto, notumque furens quid femina possit,
triste per augurium Teucrorum pectora ducunt.
ut pelagus tenuere rates nec iam amplius ulla
occurrit tellus, maria undique et undique caelum,
Dunkel; der heftige Schmerz ob des Bruchs so inniger Liebe
Und die Erfahrung jedoch, was alles ein rasendes Weib wagt,
Füllen der Teukrier Brust mit unheilkündender Ahnung.
Als auf die Höhe die Flotte gelangt und nirgend ein Land mehr
Sichtbar bleibt, als alles umher nur Himmel und Meer ist,
olli caeruleus supra caput astitit imber
noctem hiememque ferens et inhorruit unda tenebris.
ipse gubernator puppi Palinurus ab alta:
"heu quianam tanti cinxerunt aethera nimbi?
quidve, pater Neptune, paras?" sic deinde locutus
Hebt sich ein Regengewölk mit bläulichem Schein ihm zu Häupten,
Schwanger mit Sturm und Nacht, und schwarz auf schaudert die Woge.
Selbst Palinurus, der Lenker des Steuers, ruft hoch vom Verdecke:
"Weh! welch dichtes Gewölk umhüllt allseitig den Aither!
Vater Neptun, was hast du im Sinn?" - So sprechend, befiehlt er,
colligere arma iubet validisque incumbere remis,
obliquatque sinus in ventum ac talia fatur:
"magnanime Aenea, non, si mihi Iuppiter auctor
spondeat, hoc sperem Italiam contingere caelo.
mutati transversa fremunt et vespere ab atro
Alles zu rüsten im Schiff und sich fest auf die Ruder zu stemmen;
Stellt schräg gegen den Wind dann die Segel und redet die Worte:
"Nicht wenn Iupiter selbst sich verbürgte, gedächt ich bei diesem
Himmel, erhabener Fürst, Italiens Strand zu erreichen.
Widrig dreht mit Gebraus sich der Wind; er steigt von dem dunklen
consurgunt venti, atque in nubem cogitur aër.
nec nos obniti contra nec tendere tantum
sufficimus. superat quoniam Fortuna, sequamur,
quoque vocat vertamus iter. nec litora longe
fida reor fraterna Erycis portusque Sicanos,
Abend herauf, und die Luft verdickt zu Nebelgewölk sich.
Unsere Kraft reicht nicht, ihm entgegenzusteuern, noch hält sie
Wider ihn aus; so folgen wir denn, vom Geschicke bewältigt;
Wenden wir um, wohin es uns ruft. Des verbrüderten Eryx
Sicherer Strand und Sikaniens Port kann, denk ich, nicht fern sein,
si modo rite memor servata remetior astra."
tum pius Aeneas: "equidem sic poscere ventos
iamdudum et frustra cerno te tendere contra.
flecte viam velis. an sit mihi gratior ulla,
quove magis fessas optem dimittere navis,
Täuscht das Gedächtnis mich nicht bei erneuter Betrachtung der Sterne."
Und Aineias darauf: "Längst merk ich, dass es die Winde
Also fordern und du umsonst dich gegen sie anstrengst.
Wende die Segel herum! Wie möchte' ein anderes Land ich
Lieber dazu mir ersehn, die ermüdeten Schiffe zu rasten,
quam quae Dardanium tellus mihi servat Acesten
et patris Anchisae gremio complectitur ossa?"
haec ubi dicta, petunt portus et vela secundi
intendunt Zephyri; fertur cita gurgite classis,
et tandem laeti notae advertuntur harenae.
Als das, welches den Dardaner mir, den Akestes, beherbergt
Und des Schoß das Gebein umhegt des Erzeugers Anchises!"
Sprach's und sie lenken zum Hafen den Kurs und der günstige Westwind
Schwellet die Segel; es fliegt auf eilenden Wogen die Flotte,
Und froh landen zuletzt sie am Sand des bekannten Gestades.
At procul ex celso miratus vertice montis
adventum sociasque rates occurrit Acestes,
horridus in iaculis et pelle Libystidis ursae,
Troia Criniso conceptum flumine mater
quem genuit. veterum non immemor ille parentum
Fernher sieht Akestes vom ragenden Gipfel des Berges
Staunend der Freunde Geschwader sich nahn und eilt, sie zu grüßen,
Wild umstarrt mit Geschoss und dem Fell der libystischen Bärin.
Vom Flussgotte Krimisos erzeugt, und von troischer Mutter
War er geboren, und gern noch dacht' er der früheren Eltern,
gratatur reduces et gaza laetus agresti
excipit, ac fessos opibus solatur amicis.
Postera cum primo stellas Oriente fugarat
clara dies, socios in coetum litore ab omni
advocat Aeneas tumulique ex aggere fatur:
Wünschte den Wiedergekommenen Glück; mit ländlichem Reichtum
Nahm er sie auf und erquickte sie froh mit freundlichen Gaben.
Als hellstrahlend der Tag beim ersten Erwachen die Sterne
Wieder verscheucht, da ruft Aineias vom ganzen Gestade
Alle Gefährten herbei und spricht von dem Hügel des Grabes:
"Dardanidae magni, genus alto a sanguine divum,
annuus exactis completur mensibus orbis,
ex quo reliquias divinique ossa parentis
condidimus terra maestasque sacravimus aras;
iamque dies, nisi fallor, adest, quem semper acerbum,
"Dardanos' großes Geschlecht, vom erhabenen Blute der Götter
Stammend, es füllt sich ein Jahr aufs neu in der Monate Kreislauf,
Seit wir den sterblichen Rest, die Gebeine des göttlichen Vaters,
Hier in die Erde gesenkt und geweiht ihm Traueraltäre.
Dies ist, irr ich mich nicht, der Tag, den ich ewig mit bittren
semper honoratum - sic di voluistis - habebo.
hunc ego Gaetulis agerem si Syrtibus exsul,
Argolicove mari deprensus et urbe Mycenae,
annua vota tamen sollemnisque ordine pompas
exsequerer strueremque suis altaria donis.
Schmerzen - so habt ihr's, Götter, gewollt - zu ehren gedenke.
Sollt' ich ihn, landesverbannt, in Gätuliens Syrten verleben,
Sollt' im argolischen Meer, in Mykenes Stadt er mich treffen,
Würd' ich den festlichen Zug nach Brauch und das Jahresgelübde
Dennoch begehn und die Gaben ihm weihn auf den hohen Altären.
nunc ultro ad cineres ipsius et ossa parentis
haud equidem sine mente, reor, sine numine divum
adsumus et portus delati intramus amicos.
ergo agite et laetum cuncti celebremus honorem:
poscamus ventos, atque haec me sacra quotannis
Jetzo sind wir beim Staub und bei den Gebeinen des Vaters
Selbst anwesend und, wie mich bedünkt, nicht ohne der Götter
Willen und Macht und sind zum befreundeten Hafen verschlagen.
Auf denn, und lasst insgesamt uns die festlichen Ehren begehen!
Flehn wir um Wind, und gestatt' er, dass einst ich jährlich die Opfer
urbe velit posita templis sibi ferre dicatis.
bina boum vobis Troia generatus Acestes
dat numero capita in navis; adhibete penatis
et patrios epulis et quos colit hospes Acestes.
praeterea, si nona diem mortalibus almum
In der gegründeten Stadt in dem eigenen Tempel ihm bringe.
Troias Sprössling, Akestes, gibt euch zwei Stiere für jedes
Schiff zum Geschenk. Ihr ladet zum Mahl die Penaten der Heimat
Und mit ihnen vereint, die verehret der Gastfreund Akestes.
Wenn den erquickenden Tag dann den Sterblichen wieder das neunte
Aurora extulerit radiisque retexerit orbem,
prima citae Teucris ponam certamina classis;
quique pedum cursu valet, et qui viribus audax
aut iaculo incedit melior levibusque sagittis,
seu crudo fidit pugnam committere caestu,
Frührot bringt und mit leuchtendem Strahl aufhellet den Erdkreis,
Werd ich ein Schiffswettrennen zuerst ausrichten den Teukrern.
Wer sich der Füße Behendigkeit rühmt, wer kühn sich durch Kraft weiß,
Wer auf den Speer sich besser versteht und die flüchtigen Pfeile,
Wer sich den Kampf zu bestehen getraut mit dem blutigen Cestus,
cuncti adsint meritaeque exspectent praemia palmae.
ore favete omnes et cingite tempora ramis.
Sic fatus velat materna tempora myrto.
hoc Helymus facit, hoc aevi maturus Acestes,
hoc puer Ascanius, sequitur quos cetera pubes.
Finde sich jeder denn ein, nach Verdienst um die Palme zu werben.
Schweiget in Andacht jetzt und kränzt mit Zweigen die Schläfe."
Sprach's und umhüllte das Haupt mit Myrten, dem Laube der Mutter;
Elymus tut, es tut der bejahrte Akestes dasselbe,
Auch Askanios, sein Kind, und die übrigen folgen dem Beispiel.
ille e concilio multis cum milibus ibat
ad tumulum magna medius comitante caterva.
hic duo rite mero libans carchesia Baccho
fundit humi, duo lacte novo, duo sanguine sacro,
purpureosque iacit flores ac talia fatur:
Aus der Versammlung schritt zum Grab nun jener mit vielen
Tausenden, mitten im Zug der ihn rings umgebenden Menge,
Goss nach Brauch auf die Erde daselbst zwei Becher des reinen
Bakchustrunks, zwei schäumender Milch, zwei heiligen Blutes,
Streute mit Purpurblumen das Grab und redete also:
"salve, sancte parens, iterum; salvete, recepti
nequiquam cineres animaeque umbraeque paternae.
non licuit finis Italos fataliaque arva
nec tecum Ausonium, quicumque est, quaerere Thybrim."
dixerat haec, adytis cum lubricus anguis ab imis
"Sei mir von neuem gegrüßt, o heiliger Vater, du Asche,
Die ich gerettet umsonst, du Schatten und Geist des Erzeugers;
Nicht Italien sollt' ich mit dir, die verheißenen Fluren,
Nicht - wer immer es sei - den Thybris Ausoniens suchen."
Also sprach er, da schlich aus den untersten Grüften, in sieben
septem ingens gyros, septena volumina traxit
amplexus placide tumulum lapsusque per aras,
caeruleae cui terga notae maculosus et auro
squamam incendebat fulgor, ceu nubibus arcus
mille iacit varios adverso sole colores.
Windungen schlüpfrig geballt, sich eine gewaltige Schlange,
Schmiegte sich sanft um das Grab und umglitt die geweihten Altäre.
Bläulich war ihr der Rücken gefleckt, und die Schuppen umglühte
Golden ein schillernder Glanz, wie gegen die Sonn' in den Wolken
Iris' Bogen erstrahlt mit tausend verschiedenen Farben.
obstipuit visu Aeneas. ille agmine longo
tandem inter pateras et levia pocula serpens
libavitque dapes rursusque innoxius imo
successit tumulo et depasta altaria liquit.
hoc magis inceptos genitori instaurat honores,
Staunen ergreift den Aineias; doch sie, in schlängelndem Zuge,
Schlüpft an den Schalen herum und zwischen den funkelnden Bechern,
Kostet vom heiligen Mahl und birgt unschädlich sich wieder
Tief in der untersten Gruft und verlässt die benaschten Altäre.
Um so froher erneut das begonnene Fest er dem Vater -
incertus geniumne loci famulumne parentis
esse putet; caedit binas de more bidentis
totque sues, totidem nigrantis terga iuvencos,
vinaque fundebat pateris animamque vocabat
Anchisae magni manisque Acheronte remissos.
Mocht' es ein Diener nun sein des Verstorbenen oder des Ortes
Schutzgeist -, schlachtet nach Brauch ein Paar zweijährige Lämmer,
Schweine – die selbige Zahl - und zwei schwarzrückige Farren,
Bringt Trankopfer von Wein und ruft des erhabnen Anchises
Geist herbei, die von Acherons Strom entlassenen Manen.
nec non et socii, quae cuique est copia, laeti
dona ferunt, onerant aras mactantque iuvencos;
ordine aëna locant alii fusique per herbam
subiciunt veribus prunas et viscera torrent.
Exspectata dies aderat nonamque serena
Froh auch weihn die Gefährten, was jeder vermag, an Geschenken;
Hoch auf werden Altäre getürmt und Stiere geschlachtet.
Andere stellen die Kessel in Reihn, und, im Grase gelagert,
Häufen sie Kohlen umher und rösten am Spieß das Gekröse.
Und nun kam der erwartete Tag. Schon führte das neunte
Auroram Phaethontis equi iam luce vehebant,
famaque finitimos et clari nomen Acestae
excierat; laeto complerant litora coetu
visuri Aeneadas, pars et certare parati.
munera principio ante oculos circoque locantur
Frührot Phaethons Rosse herauf mit heiterem Lichte.
Sämtliche Nachbarn lockt das Gerücht und Akestes' berühmter
Name herbei; sie erfüllen den Strand in froher Versammlung,
Um die Troianer zu sehn, teils auch sich im Kampf zu versuchen.
Erstlich stellt die Geschenke man aus inmitten der Rennbahn:
in medio, sacri tripodes viridesque coronae
et palmae pretium victoribus, armaque et ostro
perfusae vestes, argenti aurique talenta;
et tuba commissos medio canit aggere ludos.
Prima pares ineunt gravibus certamina remis
Heilig Gerät, Dreifüße, die Kronen von Laub und die Palmen,
Die zum Preis man den Siegern bestimmt, nebst Waffen und Kleidern,
Purpurgefärbt: ein Zentner an Gold und ein Zentner an Silber.
Und nun ruft von der Mitte des Walls zu den Spielen die Tuba.
Vier Fahrzeuge zuerst, gleich tüchtig, mit wuchtigen Rudern
quattuor ex omni delectae classe carinae.
velocem Mnestheus agit acri remige Pristim,
mox Italus Mnestheus, genus a quo nomine Memmi,
ingentemque Gyas ingenti mole Chimaeram,
urbis opus, triplici pubes quam Dardana versu
Heben den Wettkampf an - aus sämtlichen Schiffen erlesen.
Mnestheus führet den hurtigen "Hai" mit gewandter Bemannung -
Mnestheus, der Italer bald, von welchem die Memmier stammen;
Gyas den riesigen Bau des Schiffskolosses "Chimaira",
Die wie ein Stadtwall ragt; es treibt sie die Dardanermannschaft,
impellunt, terno consurgunt ordine remi;
Sergestusque, domus tenet a quo Sergia nomen,
Centauro invehitur magna, Scyllaque Cloanthus
caerulea, genus unde tibi, Romane Cluenti.
Est procul in pelago saxum spumantia contra
Dreifach gereiht, da in drei Stockwerken die Ruder sich heben.
Aber Sergestus, nach welchem noch heut sich der Sergier Haus nennt,
Fährt auf dem großen "Kentaur", auf der bläulichen "Skylla" Kloanthus;
Von ihm leitet in Rom ihr Cluentier euer Geschlecht ab.
Fern im Meer ist ein Fels genüber der schäumenden Küste,
litora, quod tumidis summersum tunditur olim
fluctibus, hiberni condunt ubi sidera Cauri;
tranquillo silet immotaque attollitur unda
campus et apricis statio gratissima mergis.
hic viridem Aeneas frondenti ex ilice metam
Der sonst untergetaucht von den schwellenden Wogen gepeitscht wird,
Wenn im Winter der Nord mit Gewölk umhüllt die Gestirne.
Still bei ruhigem Meer und hoch aus dem glatten Gewässer
Hebt sich die Fläche, wo, gern sich sonnend, die Taucher verweilen.
Vater Aineias steckt als Ziel für die Schiffer des Eichbaums
constituit signum nautis pater, unde reverti
scirent et longos ubi circumflectere cursus.
tum loca sorte legunt ipsique in puppibus auro
ductores longe effulgent ostroque decori;
cetera populea velatur fronde iuventus
Grün umlaubtes Gezweig hier aus, zum Zeichen, von wo sie
Wendeten und um den Fels in weiter Umkreisung sich schwängen.
Und nun werden die Plätze verlost. Auf den Hinterverdecken
Und in Gold und Purpur geschmückt weit strahlend die Führer;
Aber das übrige Volk, umkränzt mit dem Laube der Pappel,
nudatosque umeros oleo perfusa nitescit.
considunt transtris, intentaque bracchia remis;
intenti exspectant signum, exsultantiaque haurit
corda pavor pulsans laudumque arrecta cupido.
inde ubi clara dedit sonitum tuba, finibus omnes,
Glänzt, mit triefendem Öle gesalbt, um die nackenden Schultern.
Dann auf den Bänken gereiht und den Arm ausstreckend zum Ruder,
Harren sie auf das Signal voll Spannung. Ein pochendes Bangen
Fesselt das hüpfende Herz und hochaufstrebender Ehrgeiz.
Dann, wie schmetternd die Tuba ertönt, da - sonder Verzug - stürzt
haud mora, prosiluere suis; ferit aethera clamor
nauticus, adductis spumant freta versa lacertis.
infindunt pariter sulcos, totumque dehiscit
convulsum remis rostrisque tridentibus aequor.
non tam praecipites biiugo certamine campum
Jeder aus seinem Bezirk; es dröhnt seemännischer Wettruf
Laut durch die Luft, und die Flut schäumt auf vom Rucke der Arme.
Reihweis schneiden die Furchen sie ein, und durchwühlt von den Rudern,
Von dreizackigen Schnäbeln durchwühlt, gähnt rings das Gewässer.
So nicht stürzen, den Schranken entrafft, durch die Ebne die Wagen
corripuere ruuntque effusi carcere currus,
nec sic immissis aurigae undantia lora
concussere iugis pronique in verbera pendent.
tum plausu fremituque virum studiisque faventum
consonat omne nemus, vocemque inclusa volutant
Sausend im Fluge dahin im Kampfe der Doppelgespanne;
So nicht schüttelt mit Macht die geschwungenen Zügel den raschen
Rossen der Lenker ums Haupt und beugt sich zum Hieb mit dem Leib vor.
Und nun hallt von Geklatsch und Lärm und ermunterndem Zuruf
Alles Gewäld umher. Es wälzt sich der Schall an des Ufers
litora, pulsati colles clamore resultant.
Effugit ante alios primisque elabitur undis
turbam inter fremitumque Gyas; quem deinde Cloanthus
consequitur, melior remis, sed pondere pinus
tarda tenet. post hos aequo discrimine Pristis
Wandungen hin und donnert zurück von den dröhnenden Hügeln.
Aber den andern enteilt und gleitet zuvor auf den Wogen
Gyas, vom lärmenden Schwärm umjauchzt; es folgt ihm Kloanthus,
Besser mit Rudern versehn; doch hemmt ihn der mächtigen Fichte
Zögernde Last. Nach diesen, getrennt durch gleiche Entfernung,
Centaurusque locum tendunt superare priorem;
et nunc Pristis habet, nunc victam praeterit ingens
Centaurus, nunc una ambae iunctisque feruntur
frontibus et longa sulcant vada salsa carina.
iamque propinquabant scopulo metamque tenebant,
Suchen der "Hai" und "Kentaur" sich den Vorrang streitig zu machen;
Und jetzt hat ihn der "Hai", jetzt rudert der große "Kentaur" ihm
Siegreich wieder vorbei, jetzt schweben sie nebeneinander
Bug an Bug, weithin durchfurchen die Kiele die Salzflut.
Und schon waren dem Fels sie genaht und berührten das Ziel schon,
cum princeps medioque Gyas in gurgite victor
rectorem navis compellat voce Menoeten:
"quo tantum mihi dexter abis? huc derige cursum;
litus ama et laeva stringat sine palmula cautes;
altum alii teneant." dixit; sed caeca Menoetes
Als in der Mitte des Meers, siegreich als vorderster fahrend,
Gyas den Steurer des Schiffs, Menoites, also bedeutet:
"Wozu gehst du so weit rechts ab? Hier richte den Lauf her!
Halte den Strand; lass links am Geklipp hinstreifen das Ruder;
Such ein andrer die Höh!" Er sprach's, doch Menoites, vor blinden
saxa timens proram pelagi detorquet ad undas.
"quo diversus abis?" iterum "pete saxa, Menoete!"
cum clamore Gyas revocabat, et ecce Cloanthum
respicit instantem tergo et propiora tenentem.
ille inter navemque Gyae scopulosque sonantis
Riffen besorgt, dreht grade den Bug in die Wogen des Meeres.
Laut ruft Gyas aufs neu: "Wohin dort ab, o Menoites?
Richt auf die Klippen den Lauf!" - und sieh, er erblickt den Kloanthus
Hinter sich, der ihm den Rücken bedroht und den näheren Weg hält.
Jener, der zwischen des Gyas Schiff und den tosenden Felsen
radit iter laevum interior subitoque priorem
praeterit et metis tenet aequora tuta relictis.
tum vero exarsit iuveni dolor ossibus ingens
nec lacrimis caruere genae, segnemque Menoeten
oblitus decorisque sui sociumque salutis
Links hinstreift in engerem Kreis, fährt jetzt an dem Sieger
Plötzlich vorbei und über das Ziel in das sichere Wasser.
Aber unendlicher Schmerz durchflammt die Gebeine des Jünglings,
Tränen besprühn ihm die Wangen sogar; er vergisst, was der Anstand,
Was ihm das Heil der Gefährten gebietet: den trägen Menoites
in mare praecipitem puppi deturbat ab alta;
ipse gubernaclo rector subit, ipse magister
hortaturque viros clavumque ad litora torquet.
at gravis ut fundo vix tandem redditus imo est
iam senior madidaque fluens in veste Menoetes
Stößt er ins Meer kopfüber vom ragenden Hinterverdecke.
Als Schiffsmeister sodann setzt selber er sich an das Steuer,
Muntert die Mannschaft auf und wendet das Ruder zum Strand hin.
Aber Menoites, bejahrt und schwer durch die triefenden Kleider,
Wie er mit Not zuletzt aus der untersten Tiefe herauftaucht,
summa petit scopuli siccaque in rupe resedit.
illum et labentem Teucri et risere natantem
et salsos rident revomentem pectore fluctus.
Hic laeta extremis spes est accensa duobus,
Sergesto Mnestheique, Gyan superare morantem.
Klimmt auf die Höhe des Riffs und setzt auf den trockenen Fels sich.
Hatten die Teukrer gelacht, wie er fiel, und gelacht, wie er fortschwamm,
Lachen sie jetzt, wie tief aus der Brust er die salzige Flut speit.
Fröhliche Hoffnung strahlt nun beiden, Sergestus und Mnestheus
(Welche die letzten bis jetzt), zu besiegen den zögernden Gyas.
Sergestus capit ante locum scopuloque propinquat,
nec tota tamen ille prior praeeunte carina;
parte prior, partim rostro premit aemula Pristis.
at media socios incedens nave per ipsos
hortatur Mnestheus: "nunc, nunc insurgite remis,
Und Sergestus eilt vor und nähert bereits sich der Klippe,
Doch nicht ganz voran mit der völligen Länge des Kieles,
Teilweis nur, da die Spitze des "Hais" wetteifernd sich anlegt.
Aber die Mitte des Schiffs und die Reihn der Genossen durchschreitet
Mnestheus nun und mahnt: "Jetzt stemmt euch, jetzt auf die Ruder,
Hectorei socii, Troiae quos sorte suprema
delegi comites; nunc illas promite viris,
nunc animos, quibus in Gaetulis Syrtibus usi
Ionioque mari Maleaeque sequacibus undis.
non iam prima peto Mnestheus neque vincere certo
Hektors befreundete Schar, die bei Troias letztem Geschicke
Ich zu Gefährten erwählt; jetzt zeigt von neuem die Kräfte,
Jetzo den Mut, den ihr einst in Gätuliens Syrten erprobt habt,
In dem Ionischen Meer und Maleas Wogengedränge.
Streb' ich doch nicht nach dem Sieg, noch verlang' ich den ersten der Preise -
- quamquam o! - sed superent quibus hoc, Neptune, dedisti -;
extremos pudeat rediisse: hoc vincite, cives,
et prohibete nefas." olli certamine summo
procumbunt: vastis tremit ictibus aerea puppis
subtrahiturque solum, tum creber anhelitus artus
Wenn schon - ha! - doch trag ihn davon, wem Neptun ihn verliehen!
Schämt euch nur als die letzten zurückzukehren; den einen
Sieg, Mitbürger, erkämpft und verhindert die Schmach l" Und sie werfen
Heiß wetteifernd sich vor, dass von heftigen Schlägen der ehrne
Schiffsbauch dröhnt, dass der Grund fortfliegt, und Ächzen die Glieder
aridaque ora quatit, sudor fluit undique rivis.
attulit ipse viris optatum casus honorem:
namque furens animi dum proram ad saxa suburget
interior spatioque subit Sergestus iniquo,
infelix saxis in procurrentibus haesit.
Schütternd durchzuckt und den dörrenden Mund, dass in Bächen der Schweiß fließt.
Zufall brachte den Sieg zuletzt, den die Männer ersehnten.
Denn da rasenden Muts an die Felsen Sergestus den Vorbug
Drängt und im inneren Kreis den gefährlichsten Raum sich zum Weg nimmt,
Fährt unglücklich er fest auf den Felsausläufen der Klippe.
concussae cautes et acuto in murice remi
obnixi crepuere inlisaque prora pependit.
consurgunt nautae et magno clamore morantur
ferratasque trudes et acuta cuspide contos
expediunt fractosque legunt in gurgite remos.
Heftig schüttert das Riff, es zerkracht auf der scharfen Koralle
Ruder an Ruder im Stoß; leck sitzt auf dem Grunde der Schiffsbug.
Sämtliches Volk springt auf mit fruchtlos tobendem Lärmen;
Stangen, mit Spitzen bewehrt, und eisenbeschlagene Piken
Holen sie vor und sammeln im Meer die zerbrochenen Ruder.
at laetus Mnestheus successuque acrior ipso
agmine remorum celeri ventisque vocatis
prona petit maria et pelago decurrit aperto.
qualis spelunca subito commota columba,
cui domus et dulces latebroso in pumice nidi,
Mnestheus, froh des Erfolgs und mutiger, fleht zu den Winden
Jetzo empor und eilt mit beschleunigtem Schlage der Ruder
Fort zur ebenen See und läuft in das offene Meer ein.
So wie plötzlich verscheucht aus verborgener Höhle die Taube,
Die ihr Haus und freundliches Nest im durchlöcherten Tuff baut,
fertur in arva volans plausumque exterrita pennis
dat tecto ingentem, mox aëre lapsa quieto
radit iter liquidum celeris neque commovet alas:
sic Mnestheus, sic ipsa fuga secat ultima Pristis
aequora, sic illam fert impetus ipse volantem.
Fort auf die Felder sich schwingt und erschreckt ihr Dach mit gewaltig
Klatschendem Fittich umkreist, doch bald der beruhigten Lüfte
Flüssige Bahn durchschwebt, still gleitend auf flüchtigen Schwingen:
So durchschneidet das äußerste Meer in fliegender Eile
Mnestheus jetzt mit dem "Hai", so treibt im Flug ihn der Anlauf.
et primum in scopulo luctantem deserit alto
Sergestum brevibusque vadis frustraque vocantem
auxilia et fractis discentem currere remis.
inde Gyan ipsamque ingenti mole Chimaeram
consequitur; cedit, quoniam spoliata magistro est.
Hinter sich lässt er Sergestus zuerst, der im hohen Geklipp noch
Und auf der Bank Untiefen sich müht und, vergeblich um Hilfe
Rufend, den Lauf zu erneuern versucht mit zerbrochenen Rudern.
Dann holt Gyas sogar er ein und seiner "Chimaira"
Riesigen Bau; sie weicht, da der richtige Lenker ihr fehlte.
solus iamque ipso superest in fine Cloanthus,
quem petit et summis adnixus viribus urget.
Tum vero ingeminat clamor cunctique sequentem
instigant studiis, resonatque fragoribus aether.
hi proprium decus et partum indignantur honorem
Und schon dicht am Ziel ist allein Kloanthus noch übrig.
Auf ihn steuert er jetzt mit Macht, mit der äußersten Kraft los.
Doppelt erhebt sich der Lärm; man spornt mit eifrigem Zuruf
Rings den Verfolgenden an; es hallt vom Getöse der Aither.
Jenen empört es das Herz, den erworbenen Sieg und die Ehre
ni teneant, vitamque volunt pro laude pacisci;
hos successus alit: possunt, quia posse videntur.
et fors aequatis cepissent praemia rostris,
ni palmas ponto tendens utrasque Cloanthus
fudissetque preces divosque in vota vocasset:
Aufzugeben; sie wollen den Ruhm mit dem Leben erkaufen.
Diese, belebt vom Erfolg, sind stark, weil stark sie erscheinen.
Möglich, dass beide zugleich sich des Wettlaufs Preis noch errängen,
Hätte Kloanthus nicht, zum Meer ausbreitend die Arme,
So der Unsterblichen Schar mit Gebet und Gelübden gerufen:
"di, quibus imperium est pelagi, quorum aequora curro,
vobis laetus ego hoc candentem in litore taurum
constituam ante aras voti reus, extaque salsos
proiciam in fluctus et vina liquentia fundam."
dixit, eumque imis sub fluctibus audiit omnis
"Götter, Beherrscher des Meers, euch, deren Gebiet ich durchfahre,
Will ich den glänzendsten Stier vor euren Altar am Gestade
Froh hinstellen als schuldigen Dank; ich will das Gekröse
Streun in die salzige Flut und Wein ausgießen zur Spende."
Sprach's, und tief bis zur untersten Flut hin hörten ihn alle
Nereidum Phorcique chorus Panopeaque virgo,
et pater ipse manu magna Portunus euntem
impulit: illa Noto citius volucrique sagitta
ad terram fugit et portu se condidit alto.
tum satus Anchisa cunctis ex more vocatis
Nereustöchter, des Phorkys' Chor, Panopea, die Jungfrau;
Vater Portunus selbst, er schob mit gewaltiger Hand ihn
Vorwärts; schneller entflieht der geflügelte Pfeil und der Süd nicht,
Als er zum Land hinflog und sich barg im umragenden Hafen.
Aber Anchises' Sohn, nach Gebrauch erst alle versammelnd,
victorem magna praeconis voce Cloanthum
declarat viridique advelat tempora lauro,
muneraque in navis ternos optare iuvencos
vinaque et argenti magnum dat ferre talentum.
ipsis praecipuos ductoribus addit honores:
Gibt durch des Herolds mächtigen Ruf den Kloanthus als Sieger
Jetzo kund, umhüllt ihm die Schläfe mit grünendem Lorbeer,
Lässt ein jegliches Schiff zum Geschenk drei Farren sich wählen
Und gibt Wein und Silber, ein volles Talent für ein jedes,
Aber den Führern verehrt er zudem noch besondere Gaben.
victori chlamydem auratam, quam plurima circum
purpura maeandro duplici Meliboea cucurrit,
intextusque puer frondosa regius Ida
velocis iaculo cervos cursuque fatigat
acer, anhelanti similis, quem praepes ab Ida
Erstlich ein goldnes Gewand für den Sieger; maiandrisch gekrümmt lief
Breit ringsum ein doppelter Streif meliboiischen Purpurs.
Drin ist der fürstliche Knabe gewirkt, der auf waldigem Ida
Flüchtige Hirsche verfolgt und im Lauf abhetzt mit dem Wurfspieß,
Eifrig - man sieht, wie er keucht - ihn entrafft in den Aither vom Ida
sublimem pedibus rapuit Iovis armiger uncis;
longaevi palmas nequiquam ad sidera tendunt
custodes, saevitque canum latratus in auras.
at qui deinde locum tenuit virtute secundum,
levibus huic hamis consertam auroque trilicem
Zeus' Blitzträger, der stürmische Aar, mit kralligen Klauen.
Fruchtlos strecken die Händ' empor zu den Sternen die greisen
Hüter; es rast in die Luft das Gebell der erbitterten Meute.
Ihm, der durch Mut und Geschick sodann als Zweiter zum Ziel kam,
Gab er den Panzer zum Preis, den, aus dreidrähtigen blanken
loricam, quam Demoleo detraxerat ipse
victor apud rapidum Simoenta sub Ilio alto,
donat habere, viro decus et tutamen in armis.
vix illam famuli Phegeus Sagarisque ferebant
multiplicem conixi umeris; indutus at olim
Maschen von Golde gewirkt, er einst dem Demoleos siegreich
Selbst abzog vor Ilions Wall an des Simois Wirbeln.
Diesen verehrt' er dem Mann als Zier und Schutz in der Feldschlacht.
Kaum dass untergestemmt mit den Schultern das wuchtige Netzwerk
Phegeus und Sagaris jetzt fortschleppten, die Knechte, das laufend
Demoleos cursu palantis Troas agebat.
tertia dona facit geminos ex aere lebetas
cymbiaque argento perfecta atque aspera signis.
iamque adeo donati omnes opibusque superbi
puniceis ibant evincti tempora taenis,
Einst Demoleos trug, wenn die flüchtigen Troer er jagte.
Ferner bestimmt' er zum dritten Geschenk drei eherne Kessel;
Schalen, durchaus von Silber, dazu mit erhabenem Bildwerk.
Und schon gingen sie, sämtlich beschenkt und stolz auf die Schätze,
Festlich die Schläfe bekränzt mit purpurfarbenen Binden,
cum saevo e scopulo multa vix arte revulsus
amissis remis atque ordine debilis uno
inrisam sine honore ratem Sergestus agebat.
qualis saepe viae deprensus in aggere serpens,
aerea quem obliquum rota transiit aut gravis ictu
Als mit allerlei Kunst Sergestus sich kaum von dem grausen
Fels losriss und, der Ruder beraubt, arg schwankend, an einem
Borde gelähmt, hertrieb auf entehrtem, verspottetem Fahrzeug.
So wie die Schlange gequetscht auf dem Damme des Wegs, wenn das ehrne
Rad quer über den Leib ihr fortging oder des Wandrers
seminecem liquit saxo lacerumque viator;
nequiquam longos fugiens dat corpore tortus
parte ferox ardensque oculis et sibila colla
arduus attollens; pars vulnere clauda retentat
nexantem nodis seque in sua membra plicantem:
Heftiger Schlag halbtot und verstümmelt sie auf dem Gestein ließ;
Fruchtlos dreht sie den Leib im Fliehn und windet und dehnt sich;
Wild ist ihr vorderer Teil; mit glühenden Augen erhebt sie
Hoch noch den zischenden Schlund; doch der Schweif hält, lahm durch die Wunde,
Immer sie auf, wie die Knoten sie schürzt und den Leib um sich selbst rollt:
tali remigio navis se tarda movebat;
vela facit tamen et velis subit ostia plenis.
Sergestum Aeneas promisso munere donat
servatam ob navem laetus sociosque reductos.
olli serva datur operum haud ignara Minervae,
Also rückte das Schiff träg vor mit dem Rudergeräte;
Aber es segelt und läuft in die Bucht mit blähendem Bausch ein.
Und Aineias verehrt dem Sergestus verheißene Gabe,
Froh des erhaltenen Schiffs und der wiedergebrachten Gefährten.
Pholoe wird ihm, die Magd, zuteil, wohl kundig in Pallas'
Cressa genus, Pholoe, geminique sub ubere nati.
Hoc pius Aeneas misso certamine tendit
gramineum in campum, quem collibus undique curvis
cingebant silvae, mediaque in valle theatri
circus erat; quo se multis cum milibus heros
Werken, von kretischem Stamm, mit Zwillingssöhnen am Busen.
Dies war das Ende des Kampfs. Jetzt wandte der fromme Aineias
Sich zu dem rasigen Grund, den ein Kreis von bewaldeten Hügeln
Rings einschloss; in dem Tal, von den Halden umhegt, war die Rennbahn.
Dorthin ging zur Versammlung der Held in Begleitung von vielen
consessu medium tulit exstructoque resedit.
hic, qui forte velint rapido contendere cursu,
invitat pretiis animos, et praemia ponit.
undique conveniunt Teucri mixtique Sicani,
Nisus et Euryalus primi,
Tausenden, trat in den Kreis, nahm Platz auf erhabenem Thronsitz.
Hierhin lädt er ein, wer immer zum stürmischen Wettlauf
Neigung verspürt, und reizt durch Gewinn und Preise den Mut an.
Ringsher kommen die Teukrer herbei, vermischt mit Sikanern;
Nisus nahet zuerst und Euryalus.
Euryalus forma insignis viridique iuventa,
Nisus amore pio pueri; quos deinde secutus
regius egregia Priami de stirpe Diores;
hunc Salius simul et Patron, quorum alter Acarnan,
alter ab Arcadio Tegeaeae sanguine gentis;
Wie Euryalus selbst durch Gestalt und blühende Jugend,
So tat Nisus durch züchtige Glut sich hervor für den Knaben.
Dann folgt, Priamos' Königsgeschlecht entsprossen, Diores;
Patron und Salius dann, akarnanischen Stammes der eine,
Dieser arkadischen Bluts, tegeäischen Ahnen entsprossen.
tum duo Trinacrii iuvenes, Helymus Panopesque
adsueti silvis, comites senioris Acestae;
multi praeterea, quos fama obscura recondit.
Aeneas quibus in mediis sic deinde locutus:
"accipite haec animis laetasque advertite mentes.
Elymus folgt und Panopes dann, Trinakrier beide,
Früh an die Wälder gewöhnt, des bejahrten Akestes Gefährten,
Und noch viele danach, die mit Dunkel verhüllet die Sage.
Drauf in der Mitte der Schar sprach also Vater Aineias:
"Nehmt dies auf in den Geist und merkt es mit frohem Gemüte:
nemo ex hoc numero mihi non donatus abibit.
Cnosia bina dabo levato lucida ferro
spicula caelatamque argento ferre bipennem;
omnibus hic erit unus honos. tres praemia primi
accipient flavaque caput nectentur oliva.
Niemand hier aus der Schar wird leer an Gaben davongehn.
Jeder erhält von glänzendem Stahl zwei gnosische Pfeile,
Jeder ein Beil zum Geschenk mit erhabener Silberverzierung,
Dieses Geschenk ist für sämtliche gleich; doch gewinnen die ersten
Drei noch Preise und kränzen ihr Haupt mit falben Oliven.
primus equum phaleris insignem victor habeto;
alter Amazoniam pharetram plenamque sagittis
Threiciis, lato quam circum amplectitur auro
balteus et tereti subnectit fibula gemma;
tertius Argolica hac galea contentus abito."
Ihm, der als erster sich zeigt, ist ein Ross mit prächtigem Zaumwerk,
Ein amazonischer Köcher mit Thrakergeschoss ist dem zweiten
Sieger bestimmt, dazu ein breit umliegender goldner
Gürtel: aus Edelgestein ist das rundliche Schloss, das ihn zuhakt.
Dieser argolische Helm sei genügender Lohn für den Dritten."
Haec ubi dicta, locum capiunt signoque repente
corripiunt spatia audito limenque relinquunt,
effusi nimbo similes. simul ultima signant,
primus abit longeque ante omnia corpora Nisus
emicat et ventis et fulminis ocior alis;
So Aineias. Sie stellen sich auf. Als das Zeichen gegeben,
Stürzen die Bahn sie plötzlich hinan und verlassen die Schranken,
Wie Platzregen vom Himmel sich gießt, und fassen das Ziel scharf.
Gleich aus der übrigen Schar hervor weithin durch die Bahn schießt
Nisus, behenderen Flugs als die Winde und Schwingen des Blitzes.
proximus huic, longo sed proximus intervallo,
insequitur Salius; spatio post deinde relicto
tertius Euryalus;
Euryalumque Helymus sequitur; quo deinde sub ipso
ecce volat calcemque terit iam calce Diores
Nächst ihm, aber doch nur in beträchtlichem Abstand nächst ihm,
Zeigt sich Salius; wieder ein Raum, dann folgt als der dritte
Läufer Euryalus ihm.
Nach Euryalus gleich kommt Elymus. Siehe, da fliegt schon,
Ferse an Ferse gedrängt und über die Schultern ihm ragend,
incumbens umero, spatia et si plura supersint
transeat elapsus prior ambiguumque relinquat.
iamque fere spatio extremo fessique sub ipsam
finem adventabant, levi cum sanguine Nisus
labitur infelix, caesis ut forte iuvencis
Hurtig Diores heran; wenn weiter sich dehnte die Rennbahn,
Käm' er vielleicht noch zuvor, wo nicht, gleichzeitig zum Ziele.
Und schon hatten erschöpft auf der äußersten Bahn sie dem Ende
Fast sich genaht, da glitt unglücklich in schlüpfrigem Blute
Nisus aus, weil just von geschlachteten Rindern der grüne
fusus humum viridisque super madefecerat herbas.
hic iuvenis iam victor ovans vestigia presso
haud tenuit titubata solo, sed pronus in ipso
concidit immundoque fimo sacroque cruore.
non tamen Euryali, non ille oblitus amorum:
Rasen noch feucht und unter dem Gras auch der Boden durchnässt war.
Hier hielt, jubelnd bereits im Sieg, die schwankenden Schritte
Nicht am Boden der Jüngling fest; vornüber geneigt stürzt
Grad in das heilige Blut er hin und den schmutzigen Unrat.
Doch des Euryalus nicht noch der Liebe zum Jüngling vergessend,
nam sese opposuit Salio per lubrica surgens;
ille autem spissa iacuit revolutus harena,
emicat Euryalus et munere victor amici
prima tenet, plausuque volat fremituque secundo.
post Helymus subit et nunc tertia palma Diores.
Stellt er dem Salius sich, aus dem Schlamm aufstehend, entgegen,
So dass jener im klumpenden Sand hinstürzend sich wälzte.
Und Euryalus schießt, durch den Freund zum Sieg und zum ersten
Platze verholfen, voran bei Geklatsch und ermunterndem Zuruf.
Elymus folgt ihm zunächst und als dritter Gekrönter Diores.
hic totum caveae consessum ingentis et ora
prima patrum magnis Salius clamoribus implet,
ereptumque dolo reddi sibi poscit honorem.
tutatur favor Euryalum lacrimaeque decorae,
gratior et pulchro veniens in corpore virtus.
Doch nun füllt ringsum der Versammlung gewaltige Räume
Salius laut mit Geschrei und die vordersten Reihen der Väter;
Eifrig verlangt er das Ehrengeschenk, das durch List ihm entrissen.
Doch den Euryalus schützet die Gunst und des Weinenden Anmut
Und die in schöner Gestalt einnehmender wirkende Leistung.
adiuvat et magna proclamat voce Diores,
qui subiit palmae frustraque ad praemia venit
ultima, si primi Salio reddentur honores.
tum pater Aeneas "vestra" inquit "munera vobis
certa manent, pueri et palmam movet ordine nemo;
Auch Diores stehet ihm bei mit gewaltiger Stimme,
Der in den Sieg nachrückt und vergeblich jetzt zu dem letzten
Preis antritt, wenn Salius noch als erster gekrönt wird.
Vater Aineias sprach: "Es bleiben euch, Jünglinge, eure
Gaben gewiss, und niemand rückt an der Folge der Palmen.
me liceat casus miserari insontis amici."
sic fatus tergum Gaetuli immane leonis
dat Salio villis onerosum atque unguibus aureis.
hic Nisus "si tanta" inquit "sunt praemia victis,
et te lapsorum miseret, quae munera Niso
Mir sei Erbarmen erlaubt, wenn ein Freund unschuldig zu Fall kam."
Sprach's, und das riesige Fell von einem gätulischen Löwen
Gab er dem Salius, schwer von Zotten und goldenen Klauen.
Nisus darauf: "Wird solch ein Preis zuteil den Besiegten,
Und tun so die Gefallnen dir leid, mit welchem Geschenke
digna dabis, primam merui qui laude coronam
ni me, quae Salium, fortuna inimica tulisset?"
et simul his dictis faciem ostentabat et udo
turpia membra fimo. risit pater optimus olli
et clipeum efferri iussit, Didymaonis artes,
Ehrst du den Nisus, der heut sich den ersten der Kränze verdiente,
Hätt' ihn dasselbe Geschick nicht ereilt, das den Salius fällte?"
Also sprach er und zeigte dabei sein Gesicht und die Glieder,
Schmutzig von triefendem Mist. Es lachte der gütige Vater,
Und er befahl einen Schild, ein Werk Didymaons, zu holen,
Neptuni sacro Danais de poste refixum.
hoc iuvenem egregium praestanti munere donat.
Post, ubi confecti cursus et dona peregit,
"nunc, si cui virtus animusque in pectore praesens,
adsit et evinctis attollat bracchia palmis":
Den er den Griechen geraubt von Neptunus' heiligen Pfosten.
Mit dem reichen Geschenk erfreut er den trefflichen Jüngling.
Da nun beendet der Lauf und er alle Geschenke verteilt hat,
Ruft er: "Wohlan, wem Mut und Kraft jetzt wohnt in dem Busen,
Tret er her und erheb er den Arm mit umwundenen Händen."
sic ait, et geminum pugnae proponit honorem,
victori velatum auro vittisque iuvencum,
ensem atque insignem galeam solacia victo.
nec mora; continuo vastis cum viribus effert
ora Dares magnoque virum se murmure tollit,
Spricht's und setzt für den Kampf ein doppeltes Ehrengeschenk aus,
Stattlich mit Binden und Gold umkränzt, ein Rind für den Sieger,
Und ein vortreffliches Schwert nebst Helm als Trost dem Besiegten.
Ohne Verzug zeigt seine Gestalt voll riesiger Stärke
Dares und reckt sich empor mit lautem Gemurmel der Männer.
solus qui Paridem solitus contendere contra,
idemque ad tumulum quo maximus occubat Hector
victorem Buten immani corpore, qui se
Bebrycia veniens Amyci de gente ferebat,
perculit et fulva moribundum extendit harena.
Denn er pflegte allein sich im Kampf mit Paris zu messen,
Er auch schlug an dem Grab, wo Hektor, der Herrliche, ruhet,
Butes zu Boden, der, siegreich stets und gewaltigen Wuchses,
Aus Bebrykergeschlecht von Amykos' Stamme sich herschrieb -
Schlug ihn und streckt' als Sterbenden ihn in den gelblichen Sand hin.
talis prima Dares caput altum in proelia tollit,
ostenditque umeros latos alternaque iactat
bracchia protendens et verberat ictibus auras.
quaeritur huic alius; nec quisquam ex agmine tanto
audet adire virum manibusque inducere caestus.
So hob Dares sein Haupt hoch auf zum Beginne des Kampfes,
Zeigte den Nacken, so breit wie er war, und reckte die Arme
Wechselnd empor und zerteilte die Luft mit gewaltigen Hieben.
Wer ist der Gegner für ihn? Kein einziger wagt aus dem ganzen
Schwarme dem Mann sich zu nahn und die Faust mit Riemen zu gürten.
ergo alacris cunctosque putans excedere palma
Aeneae stetit ante pedes, nec plura moratus
tum laeva taurum cornu tenet atque ita fatur:
"nate dea, si nemo audet se credere pugnae,
quae finis standi? quo me decet usque teneri?
Fröhlichen Sinnes darum, dass sich alle der Palme bescheiden,
Tritt zu Aineias' Füßen er hin, und ohne zu zaudern,
Fasst mit der Linken den Stier er beim Hörn und redet die Worte:
"Göttingeborner, wenn keiner es wagt, sich dem Kampf zu vertrauen,
Wozu stehen wir hier? Wie lange denn soll ich noch warten?
ducere dona iube." cuncti simul ore fremebant
Dardanidae reddique viro promissa iubebant.
Hic gravis Entellum dictis castigat Acestes,
proximus ut viridante toro consederat herbae:
"Entelle, heroum quondam fortissime frustra,
Lass mit dem Preis mich ziehn." Und Beifall murmelten alle
Troer und hießen dem Mann einhändigen, was ihm versprochen.
Doch ernst rügt den Entellos jetzt mit Worten Akestes,
Der ihm grade zunächst dasaß auf grünendem Rasen:
"O Entellos, du galtest umsonst als der tapferste Held einst.
tantane tam patiens nullo certamine tolli
dona sines? ubi nunc nobis deus ille, magister
nequiquam memoratus, Eryx? ubi fama per omnem
Trinacriam et spolia illa tuis pendentia tectis?"
ille sub haec: "non laudis amor nec gloria cessit
Kannst du geduldig es sehn, dass ohne Gefecht man so große
Gaben entführt? Wo bleibt uns der göttliche Lehrer und Meister
Eryx, den du vergebens nun rühmst? Wo der Ruf durch das ganze
Sikulerland? Wo der Spolien Zier, die im Hause dir hangen?"
Jener darauf: "Mein Ehrgeiz ist und die Liebe zum Ruhme
pulsa metu; sed enim gelidus tardante senecta
sanguis hebet, frigentque effetae in corpore vires.
si mihi quae quondam fuerat quaque improbus iste
exsultat fidens, si nunc foret illa iuventas,
haud equidem pretio inductus pulchroque iuvenco
Nicht durch Feigheit verscheucht; doch kalt von lähmendem Alter
Starrt mir das Blut, und die Kraft ward stumpf im frostigen Körper.
Stände die Jugend mir noch, auf die der verwegene Prahler
Pochend vertraut, zu Gebot, wie sie einst auch mir zu Gebot stand,
Ja, ich wäre gekommen, doch nicht durch den Preis und den schönen
venissem, nec dona moror." sic deinde locutus
in medium geminos immani pondere caestus
proiecit, quibus acer Eryx in proelia suetus
ferre manum duroque intendere bracchia tergo.
obstipuere animi: tantorum ingentia septem
Farren gelockt. Mich rührt kein Geschenk." Da er also gesprochen,
Warf er die zwei Schlagriemen von furchtbarer Wucht in des Kreises
Mitte, mit denen vordem zum Kampfe der mutige Eryx
Ging und Hand und Arm mit den starrenden Fellen umschnürte.
Staunen ergriff sie im Geist, so riesig waren die sieben
terga boum plumbo insuto ferroque rigebant.
ante omnis stupet ipse Dares longeque recusat,
magnanimusque Anchisiades et pondus et ipsa
huc illuc vinclorum immensa volumina versat.
tum senior talis referebat pectore voces:
Stierhautlagen und strotzten mit Blei durchnäht und mit Eisen;
Dares selbst stutzt mehr als die andern und weigert sich ernstlich.
Staunend bewegst auch du, hochherziger Anchisiade,
Hin und wieder die Last und der Bänder unendliche Knäuel.
Und es eröffnet der Greis sein Herz mit folgenden Worten:
"quid, si quis caestus ipsius et Herculis arma
vidisset tristemque hoc ipso in litore pugnam?
haec germanus Eryx quondam tuus arma gerebat
- sanguine cernis adhuc sparsoque infecta cerebro -,
his magnum Alciden contra stetit, his ego suetus,
"Wie wenn einer die Wehr und den Riemen des Herkules selber
Hätte gesehn und den schrecklichen Kampf an diesem Gestade?
Dies ist die Wehr, die Eryx einst, dein Bruder, geführt hat.
Jetzt noch siehst du mit Blut sie befleckt und verspritztem Gehirne.
Hiermit stand er im Kampf dem erhabnen Alkiden; ich führte
dum melior viris sanguis dabat, aemula necdum
temporibus geminis canebat sparsa senectus.
sed si nostra Dares haec Troius arma recusat
idque pio sedet Aeneae, probat auctor Acestes,
aequemus pugnas. Erycis tibi terga remitto
Selbst sie, da besseres Blut mir noch Kraft lieh, da mir die Schläfe
Neidisches Alter noch nicht mit bleichenden Haaren bestreute.
Doch wenn unsere Wehr vom troischen Dares verschmäht wird,
Wenn es der fromme Aineias verlangt und Akestes es billigt,
Machen den Kampf wir gleich; ich entsage der Häute des Eryx
- solve metus -, et tu Troianos exue caestus."
haec fatus duplicem ex umeris reiecit amictum
et magnos membrorum artus, magna ossa lacertosque
exuit atque ingens media consistit harena.
tum satus Anchisa caestus pater extulit aequos
- Lass von der Furcht! - und du, tu ab den troianischen Riemen."
Also sprach er und warf von den Schultern den doppelten Mantel,
Zeigte der Glieder gewaltigen Bau und Knochen und Arme
Nackt, und aufrecht stand er, ein Ries', inmitten der Kampfbahn.
Doch nun holt des Anchises Sohn gleichmäßige Riemen
et paribus palmas amborum innexuit armis.
constitit in digitos extemplo arrectus uterque
bracchiaque ad superas interritus extulit auras.
abduxere retro longe capita ardua ab ictu
immiscentque manus manibus pugnamque lacessunt,
Und jedwedem umschnürt mit entsprechender Wehr er die Arme.
Fest stehn beide sogleich und gestreckt, auf die Zehen erhoben,
Holen sie furchtlos hoch in die Luft mit den Armen zum Hieb aus
Ziehen das ragende Haupt vor dem Schlag zurück und vermischen
Gegnerisch Faust mit Faust und reizen sich neckend zum Kampfe.
ille pedum melior motu fretusque iuventa,
hic membris et mole ualens; sed tarda trementi
genua labant, vastos quatit aeger anhelitus artus.
multa viri nequiquam inter se vulnera iactant,
multa cavo lateri ingeminant et pectore vastos
Jener gewandter zu Fuß und kühn in der Jugend Bewusstsein,
Dieser durch massigen Wuchs im Vorteil; aber es wankt ihm
Zitternd das Knie, und er ächzt schwer auf, dass der riesige Leib bebt.
Fruchtlos schleudern die Männer zuerst aufeinander die Streiche,
Treffen mit hämmerndem Schlag das Gewölbe der Rippen; die Brust hallt
dant sonitus, erratque auris et tempora circum
crebra manus, duro crepitant sub vulnere malae.
stat gravis Entellus nisuque immotus eodem
corpore tela modo atque oculis vigilantibus exit.
ille, velut celsam oppugnat qui molibus urbem
Donnernd zurück; es schwirret die Faust um Ohren und Schläfe
Hin und her; manch heftiger Hieb kracht gegen die Backen.
Schwer und fest hält stets auf dem selbigen Platz sich Entellos,
Nur ausweichend dem Schlag mit dem Leib und den wachsamen Augen.
Doch dem Belagerer gleich, der den hochaufragenden Stadtwall
aut montana sedet circum castella sub armis,
nunc hos, nunc illos aditus, omnemque pererrat
arte locum et variis adsultibus inritus urget.
ostendit dextram insurgens Entellus et alte
extulit, ille ictum venientem a vertice velox
Oder ein Bergschloss rings umstellt mit bewaffneten Scharen,
Sucht sich den Zugang hier und dort rings irrenden Blickes
Jener mit List und bestürmt ihn umsonst von verschiedenen Seiten.
Und nun hebt sich Entellos und holt hoch aus mit geschwungner
Rechten; doch jener, der schnell den vom Scheitel ihm drohenden Hieb sieht,
praevidit celerique elapsus corpore cessit;
Entellus viris in ventum effudit et ultro
ipse gravis graviterque ad terram pondere vasto
concidit, ut quondam cava concidit aut Erymantho
aut Ida in magna radicibus eruta pinus.
Gleitet zur Seite behend und entgeht ihm mit hurtigem Leibe.
Und in den Wind ausschüttet die Kraft Entellos; er selber
Stürzt, so schwer wie er war, schwer hin auf den Grund mit des Leibes
Wuchtiger Last, wie entwurzelt und hohl die gewaltige Fichte
Auf Erymanthos' Höhn und Idas Waldungen hinstürzt.
consurgunt studiis Teucri et Trinacria pubes;
it clamor caelo primusque accurrit Acestes
aequaevumque ab humo miserans attollit amicum.
at non tardatus casu neque territus heros
acrior ad pugnam redit ac vim suscitat ira;
Eifrig erheben die Teukrier sich und Trinakriens Jugend;
Lärm steigt auf zum Gewölk; gleich eilt Akestes zum Beistand,
Und teilnehmend erhebt er den Freund und Altersgenossen.
Aber der Held, nicht erschreckt noch träger gemacht durch den Unfall,
Kehrt nur kühner zurück zum Kampf; Zorn weckt' ihm die Kräfte;
tum pudor incendit viris et conscia virtus,
praecipitemque Daren ardens agit aequore toto
nunc dextra ingeminans ictus, nunc ille sinistra.
nec mora nec requies: quam multa grandine nimbi
culminibus crepitant, sic densis ictibus heros
Scham auch schüret die Kraft und des eigenen Wertes Bewusstsein.
Hitzig verfolgt um die Bahn er den schleunig entfliehenden Dares,
Hieb auf Hieb trifft wechselnd er ihn mit der Rechten und Linken,
Lässt ihm nicht Ruhe noch Rast. Wie Hagel herab auf die Dächer
Rasselt aus Wettergewölk, so rastlos hämmert mit beiden
creber utraque manu pulsat versatque Dareta.
Tum pater Aeneas procedere longius iras
et saevire animis Entellum haud passus acerbis,
sed finem imposuit pugnae fessumque Dareta
eripuit mulcens dictis ac talia fatur:
Fäusten und tummelt der Held mit schwirrenden Streichen den Dares.
Nicht ließ weiter den Zorn vorschreiten der Vater Aineias
Und den Entellos nicht fort noch toben erbitterten Mutes,
Sondern er macht' ein Ende dem Kampfund entriss den erschöpften
Dares ihm mit freundlichem Wort und redete also:
"infelix, quae tanta animum dementia cepit?
non viris alias conversaque numina sentis?
cede deo." dixitque et proelia voce diremit.
ast illum fidi aequales genua aegra trahentem
iactantemque utroque caput crassumque cruorem
"Was für ein blendender Wahn, Unseliger, hat dich ergriffen?
Merkst du denn nicht die verwandelte Kraft und der Götter Entfremdung?
Weiche dem Gott!" Er sprach's und trennte den Kampf mit dem Worte.
Doch ihn führte die Schar der vertrauten Genossen, die matten
Knie hinschleppend, mit wankendem Haupt und geronnene Massen
ore eiectantem mixtosque in sanguine dentes
ducunt ad navis; galeamque ensemque vocati
accipiunt, palmam Entello taurumque relinquunt.
hic victor superans animis tauroque superbus
"nate dea, vosque haec" inquit "cognoscite, Teucri,
Blut ausspeiend und zwischen dem Blut zerschmetterte Zähne,
Hin zu den Schiffen. Den Helm und das Schwert, wozu man sie aufrief,
Nahmen sie an; es verblieb dem Entellos der Stier und die Palme.
Der rief, stolz auf den Stier im Gefühle des Siegs sich erhebend:
"Merk es, o Venus' Sohn, und merkt es, ihr anderen Teukrer,
et mihi quae fuerint iuvenali in corpore vires
et qua servetis revocatum a morte Dareta."
dixit, et adversi contra stetit ora iuvenci
qui donum astabat pugnae, durosque reducta
libravit dextra media inter cornua caestus
Was für Kräfte vordem mein Jünglingskörper besessen,
Was für ein Tod es war, von dem ihr Dares errettet."
Sprach's, und entgegengewandt dem Gesichte des Stiers, der als Kampfpreis
Dastand, stellt' er sich hin. Zurück dann zog er die Rechte,
Hob sich empor und schwang recht zwischen die Hörner den harten
arduus, effractoque inlisit in ossa cerebro:
sternitur exanimisque tremens procumbit humi bos.
ille super talis effundit pectore voces:
"hanc tibi, Eryx, meliorem animam pro morte Daretis
persolvo; hic victor caestus artemque repono."
Riemen und schlug ins Gehirn hinein den zerschmetterten Schädel,
Dass hinstürzend sich tot am Boden der zuckende Stier streckt;
Und es ergoss dazu sich sein Herz in folgenden Worten:
"Nimm für Dares' Tod dies Leben als bessres Geschenk an,
Eryx; Riemen und Kunst leg hier ich nieder als Sieger."
Protinus Aeneas celeri certare sagitta
invitat qui forte velint et praemia dicit,
ingentique manu malum de nave Seresti
erigit et volucrem traiecto in fune columbam,
quo tendant ferrum, malo suspendit ab alto.
Und nun fordert Aineias auf, wem immer mit raschen
Pfeilen den Kampf zu versuchen beliebt, und ordnet die Preise.
Dann mit gewaltiger Hand stellt selbst er den Mast von Serestus'
Schiff auf und knüpft hoch an das Tau, das oben hindurchgeht,
Eine geflügelte Taub' als Ziel für das Eisen der Schützen.
convenere viri deiectamque aerea sortem
accepit galea, et primus clamore secundo
Hyrtacidae ante omnis exit locus Hippocoontis;
quem modo navali Mnestheus certamine victor
consequitur, viridi Mnestheus evinctus oliva.
Und schon sammeln sie sich; auf dem Boden des ehernen Helmes
Liegen die Lose bereit. Mit Beifallsruf als das erste
Kommt Hippokoons Zeichen heraus, des Hyrtakossohnes.
Mnestheus folgte darauf, der im Schiffswettrennen soeben
Siegte, das Haar noch bekränzt mit des Ölbaums grünenden Zweigen.
tertius Eurytion, tuus, o clarissime, frater,
Pandare, qui quondam iussus confundere foedus
in medios telum torsisti primus Achivos.
extremus galeaque ima subsedit Acestes,
ausus et ipse manu iuvenum temptare laborem.
Du, Eurytion kommst als der dritte, der Bruder des großen
Pandaros, der auf Pallas' Geheiß, den Vertrag zu vernichten,
In die argivischen Reihen zuerst absandte den Pfeilschuss.
Tief auf dem Boden des Helms kam endlich als letzter Akestes,
Der noch selbst es gewagt, sich im Jünglingswerk zu versuchen.
tum validis flexos incurvant viribus arcus
pro se quisque viri et depromunt tela pharetris,
primaque per caelum nervo stridente sagitta
Hyrtacidae iuvenis volucris diverberat auras,
et venit adversique infigitur arbore mali.
Und nun spannen mit rüstiger Kraft sie die Krümmung des Bogens,
Jeder der Männer für sich, und ziehen den Pfeil aus dem Köcher.
Aber zuerst durchschnitt von schwirrender Sehne des jungen
Hyrtakossohnes Geschoss die geflügelten Lüfte des Himmels.
Grad auf den Mast zu flog es und bohrte sich fest in den Stamm ein.
intremuit malus micuitque exterrita pennis
ales, et ingenti sonuerunt omnia plausu.
post acer Mnestheus adducto constitit arcu
alta petens, pariterque oculos telumque tetendit.
ast ipsam miserandus avem contingere ferro
Schütternd erbebte der Mast, dass der Vogel erschrocken und angstvoll
Flatterte und rings alles erscholl von gewaltigem Klatschen.
Mnestheus stellte sich drauf kühn hin mit gezogenem Bogen,
Zielte hinauf und richtete scharf nach dem Auge die Waffe.
Doch nicht reichte dem Armen die Kraft, dass er selber die Taube
non valuit; nodos et vincula linea rupit
quis innexa pedem malo pendebat ab alto;
illa Notos atque atra volans in nubila fugit.
tum rapidus, iamdudum arcu contenta parato
tela tenens, fratrem Eurytion in vota vocavit,
Traf mit dem Stahl: er zerschnitt nur die Knoten des leinenen Bandes,
Das, um die Füße geschürzt, sie fest an dem ragenden Mast hielt.
Sie nun schwang sich zur Flucht in die Winde und schwarzes Gewölk auf.
Da rief eilig, der längst in Bereitschaft schon auf gespanntem
Bogen gehalten den Pfeil, Eurytion, flehend zum Bruder,
iam vacuo laetam caelo speculatus et alis
plaudentem nigra figit sub nube columbam.
decidit exanimis vitamque reliquit in astris
aetheriis fixamque refert delapsa sagittam.
Amissa solus palma superabat Acestes,
Zielte zur Taube hinauf, die mit klatschenden Flügeln am weiten
Himmel sich fröhlich schwang, und durchbohrt' im schwarzen Gewölk sie.
Tot hin stürzt sie; sie lässt in des Aithers Gestirnen ihr Leben
Und bringt fallend den Pfeil zurück, von dem sie durchbohrt ward.
So blieb einzig, der Palme beraubt, Akestes noch übrig,
qui tamen aërias telum contendit in auras
ostentans artemque pater arcumque sonantem.
hic oculis subitum obicitur magnoque futurum
augurio monstrum; docuit post exitus ingens
seraque terrifici cecinerunt omina vates.
Der gleichwohl sein Geschoss in die Lüfte des Aithers entsendet,
Dass er, der Alte, die Kunst und den klingenden Bogen bewähre.
Da, urplötzlich, erscheint von großer Bedeutung ein Wunder
Jeglichem Blick, durch gewaltgen Erfolg nachträglich enträtselt,
Spät als Omen erklärt durch schreckenverkündende Seher.
namque volans liquidis in nubibus arsit harundo
signavitque viam flammis tenuisque recessit
consumpta in ventos, caelo ceu saepe refixa
transcurrunt crinemque volantia sidera ducunt.
attonitis haesere animis superosque precati
Denn durch das helle Gewölk hinfliegend, entzündet der Schaft sich,
Zeichnet mit Flammen den Weg und löst in die flüchtigen Lüfte
Fernhin schwindend sich auf; wie oft, vom Himmel gerissen,
Sterne den Raum durchziehn und den Schweif hinschleppen im Fluge.
Stutzend im Geist wie vom Donner gerührt, flehn hoch zu den Göttern
Trinacrii Teucrique viri, nec maximus omen
abnuit Aeneas, sed laetum amplexus Acesten
muneribus cumulat magnis ac talia fatur:
"sume, pater, nam te voluit rex magnus Olympi
talibus auspiciis exsortem ducere honores.
Teukrier und Trinakrier jetzt. Aineias, der Große,
Weist nicht das Zeichen zurück; er umarmt den erfreuten Akestes,
Gibt manch großes Geschenk ihm zum Lohn und redet die Worte:
"Nimm, o Vater; es spricht durch dies Wahrzeichen der große
Fürst des Olymp dir außer der Reihe den ehrenden Preis zu;
ipsius Anchisae longaevi hoc munus habebis,
cratera impressum signis, quem Thracius olim
Anchisae genitori in magno munere Cisseus
ferre sui dederat monimentum et pignus amoris."
sic fatus cingit viridanti tempora lauro
Drum als Gabe bestimm' ich dir hier des bejahrten Anchises
Eigenen Mischkrug, rings umprägt mit Bildern; der Thraker
Kisseus gab ihn als großes Geschenk einst meinem Erzeuger
Mit auf den Weg zum Pfand und Erinnrungszeichen der Liebe."
Also sprach er und kränzt' ihm das Haupt mit grünendem Lorbeer,
et primum ante omnis victorem appellat Acesten.
nec bonus Eurytion praelato invidit honori,
quamvis solus avem caelo deiecit ab alto.
proximus ingreditur donis qui vincula rupit,
extremus volucri qui fixit harundine malum.
Und als Sieger erklärt er vor allen zuerst den Akestes.
Auch missgönnt ihm Eurytion nicht, der Gute, den Vorzug,
Der allein doch den Vogel gefällt aus der Höhe des Himmels.
Nächst ihm schreitet mit Gaben einher, der die Fessel durchschossen;
Er, der den Mastbaum traf mit geflügeltem Schaft - als der letzte.
At pater Aeneas nondum certamine misso
custodem ad sese comitemque impubis Iuli
Epytiden vocat, et fidam sic fatur ad aurem:
"vade age et Ascanio, si iam puerile paratum
agmen habet secum cursusque instruxit equorum,
Doch nun, eh er das Kampfspiel schließt, ruft Vater Aineias
Aipytos' Sohn zu sich, den zum Leiter des jungen Iulus
Er und Gefährten bestellt, und spricht zum Ohr des Getreuen:
"Auf und sage Askanios, wenn das Geschwader der Knaben
Schon in Bereitschaft er hält, wenn schon er gerüstet den Wettlauf,
ducat avo turmas et sese ostendat in armis
dic" ait. ipse omnem longo decedere circo
infusum populum et campos iubet esse patentis.
incedunt pueri pariterque ante ora parentum
frenatis lucent in equis, quos omnis euntis
Soll er dem Ahn herführen die Schar und sich in den Waffen
Zeigen." Er sprach es und hieß das sich drängende Volk aus der langen
Rennbahn weichen und rings das Gefild und die Ebene räumen.
Und vor der Eltern Gesicht ziehn jetzt gleichmäßig die Knaben
Glänzend zu Ross einher; sie schwenken die Zügel, und jubelnd
Trinacriae mirata fremit Troiaeque iuventus.
omnibus in morem tonsa coma pressa corona;
cornea bina ferunt praefixa hastilia ferro,
pars levis umero pharetras; it pectore summo
flexilis obtorti per collum circulus auri.
Staunt die trinakrische Jugend sie an und die Jugend der Troer.
Sämtlich tragen im Haar nach Brauch sie geschorene Kränze
Und mit eiserner Spitze je zwei kornellene Speere,
Blitzende Köcher ein Teil auf der Schulter, und über der Brust läuft
Rings um den Hals ein biegsamer Reif von gewundenem Golde.
tres equitum numero turmae ternique vagantur
ductores; pueri bis seni quemque secuti
agmine partito fulgent paribusque magistris.
una acies iuvenum, ducit quam parvus ovantem
nomen avi referens Priamus, tua clara, Polite,
In drei Rotten geteilt sind die Reiter; vor jedem Geschwader
Tummelt ein Hauptmann sich. Zu zweimal sechsen ihm folgend,
Schimmert die Schar gleichmäßig verteilt, gleichmäßig geleitet.
Dort ist der Jünglingszug, der mit Lust den Befehlen des kleinen
Priamos folgt, dem Erben des Ahnherrennamens, Polites'
progenies, auctura Italos; quem Thracius albis
portat equus bicolor maculis, vestigia primi
alba pedis frontemque ostentans arduus albam.
alter Atys, genus unde Atii duxere Latini,
parvus Atys pueroque puer dilectus Iulo.
Edelem Spross, der das Italervolk zu mehren bestimmt ist.
Weiß ist sein Renner gefleckt, ein Thrakier, weiß um des Hufes
Vordersten Rand und weiß an der Stirn, die stolz er emporwirft.
Atys alsdann, von dem die latinischen Atier stammen,
Atys, noch selbst ein Knab' und geliebt vom Knaben Iulus.
extremus formaque ante omnis pulcher Iulus
Sidonio est invectus equo, quem candida Dido
esse sui dederat monimentum et pignus amoris.
cetera Trinacriis pubes senioris Acestae
fertur equis.
Aber zuletzt, an Gestalt vor allen der schönste, Iulus
Ritt auf sidonischem Ross, dem Geschenke der glänzenden Dido,
Das sie zum Pfand ihm verehrt und Erinnrungszeichen der Liebe.
Aber die übrige Schar ritt Sikulerpferde, die ihnen
Vater Akestes geliehn.
excipiunt plausu pavidos gaudentque tuentes
Dardanidae, veterumque agnoscunt ora parentum.
postquam omnem laeti consessum oculosque suorum
lustravere in equis, signum clamore paratis
Epytides longe dedit insonuitque flagello.
Beifallsklatschen empfängt die Erregten; die Dardaner freun sich
Herzlich der Schau; sie erkennen das Bild der bejahrteren Eltern.
Als an der Ihrigen Blicken vorbei um die ganze Versammlung
Rings sie geritten, da gibt durch Ruf das erwartete Zeichen
Aipytos' Sohn weithin und klatscht zugleich mit der Peitsche.
olli discurrere pares atque agmina terni
diductis solvere choris, rursusque vocati
convertere vias infestaque tela tulere.
inde alios ineunt cursus aliosque recursus
adversi spatiis, alternosque orbibus orbis
Und nun trennen sie sich gleichmäßig und ziehen die Rotten
Dreifach geteilt auseinander, dann schwenken sie um auf ein Zeichen,
Jagen zurück auf dem Weg und erheben die Waffen zum Kampfe,
Ändern von neuem den Lauf und nehmen von neuem den Rücklauf,
Gegeneinander gewandt auf der Bahn, umschlingen sich wechselnd
impediunt pugnaeque cient simulacra sub armis;
et nunc terga fuga nudant, nunc spicula vertunt
infensi, facta pariter nunc pace feruntur.
ut quondam Creta fertur Labyrinthus in alta
parietibus textum caecis iter ancipitemque
Kreis um Kreis und stellen ein Kampfbild dar mit den Waffen:
Jetzo den Rücken gewandt zur Flucht, jetzt feindlich die Speere
Richtend und jetzo vereint hinreitend in friedlichem Zuge.
So wie vom Labyrinth man erzählt in Kretas Gebirgen,
Dass es die Wege verbaut durch ein Mauergeweb und in tausend
mille viis habuisse dolum, qua signa sequendi
frangeret indeprensus et inremeabilis error;
haud alio Teucrum nati vestigia cursu
impediunt texuntque fugas et proelia ludo,
delphinum similes qui per maria umida nando
Pfade geteilt Irrgänge gehabt, wo jegliches Merkmal,
Durch Blendwerke verwirrt, unentdeckbar machte den Rückweg:
Also verwickeln die Spur im Lauf die troianischen Knaben,
Weben die Flucht und den Kampf durcheinander im Spiel, den Delphinen
Ähnlich, die schwimmend im wogenden Nass die karpathische Meerflut
Carpathium Libycumque secant.
hunc morem cursus atque haec certamina primus
Ascanius, Longam muris cum cingeret Albam,
rettulit et priscos docuit celebrare Latinos,
quo puer ipse modo, secum quo Troia pubes;
Oder die libysche See mit schäkernden Spielen durchschneiden.
Dies ist des Spieles Gebrauch und des Kampfs, den Askanios, da er
Alba Longa mit Mauern umzog, dorthin als der erste
Trug und in selbiger Art zu feiern die alten Latiner
Lehrte, wie einst er als Knab' ihn geübt mit der troischen Jugend.
Albani docuere suos; hinc maxima porro
accepit Roma et patrium servavit honorem;
Troiaque nunc pueri, Troianum dicitur agmen.
hac celebrata tenus sancto certamina patri.
Hinc primum Fortuna fidem mutata novavit.
Weiter dann wurd' er in Alba gelehrt; es empfing ihn das große
Rom von dort und bewahrt ihn als ehrendes Erbe der Ahnherrn.
Troia nennt man das Spiel, Troianergeschwader die Knaben;
Heut noch feiert den Kampf man zu Ehren des heiligen Vaters.
Und hier wandte zuerst treulos Fortuna die Bahnen.
dum variis tumulo referunt sollemnia ludis,
Irim de caelo misit Saturnia Iuno
Iliacam ad classem ventosque aspirat eunti,
multa movens necdum antiquum saturata dolorem.
illa viam celerans per mille coloribus arcum
Als an dem Grab man die Feier begeht mit mancherlei Spielen,
Schickt die saturnische Iuno vom Himmel herab zu der Troer
Flotte die Iris und leiht zum Flug ihr günstige Winde,
Vieles erwägend, da noch ihr früherer Groll nicht gesättigt.
Aber die Jungfrau schwingt auf tausendfach schillerndem Bogen
nulli visa cito decurrit tramite virgo.
conspicit ingentem concursum et litora lustrat
desertosque videt portus classemque relictam.
at procul in sola secretae Troades acta
amissum Anchisen flebant, cunctaeque profundum
Rasch sich hinab, von keinem gesehn auf dem flüchtigen Pfade;
Sieht den gewaltigen Auflauf hier, umschwebt die Gestade,
Siehet den Hafen von Menschen geräumt und die Flotte verlassen.
Aber entfernt und allein am einsamen Strande beweinten
Troias Fraun des Anchises Tod und blickten mit Tränen
pontum aspectabant flentes. heu tot vada fessis
et tantum superesse maris, vox omnibus una;
urbem orant, taedet pelagi perferre laborem.
ergo inter medias sese haud ignara nocendi
conicit et faciemque deae vestemque reponit;
Alle hinaus in die Tiefe der See: "Ach, dass den Erschöpften
So viel Fluten noch drohen und Meere!" so riefen sie alle,
Sehnsuchtsvoll nach der Stadt und satt der Beschwerden der Meerfahrt.
Nicht unkundig in schädlichem Tun, wirft recht in des Haufens
Mitte sie sich; doch legt sie die göttliche Tracht und Gestalt ab;
fit Beroe, Tmarii coniunx longaeva Dorycli,
cui genus et quondam nomen natique fuissent,
ac sic Dardanidum mediam se matribus infert.
"o miserae, quas non manus" inquit "Achaica bello
traxerit ad letum patriae sub moenibus! o gens
Beroe wird sie, Doryklos', des Tmariers, greise Gemahlin,
Die mit Geschlecht vordem und Reichtum und Kindern gesegnet;
Also tritt sie hinein in den Kreis der dardanischen Mütter:
"Unglückselige ihr, die die Hand der Achaier im Kriege
Nicht zum Tode geschleppt vor der Heimat Mauern! o armes
infelix, cui te exitio Fortuna reservat?
septima post Troiae excidium iam vertitur aestas,
cum freta, cum terras omnis, tot inhospita saxa
sideraque emensae ferimur, dum per mare magnum
Italiam sequimur fugientem et volvimur undis.
Volk, zu welcherlei Los will dich aufsparen das Schicksal?
Dies ist der siebente Sommer bereits nach Troias Zerstörung,
Seit wir Länder und Meer, so viel ungastliche Klippen,
Alle Gestirne durchmessen und weit durch die See wir verfolgen
Fliehendes Italerland, von rollenden Wogen geschaukelt.
hic Erycis fines fraterni atque hospes Acestes:
quis prohibet muros iacere et dare civibus urbem?
o patria et rapti nequiquam ex hoste penates,
nullane iam Troiae dicentur moenia? nusquam
Hectoreos amnis, Xanthum et Simoenta, videbo?
Hier ist des Eryx brüderlich Reich und Akestes, der Gastfreund.
Weshalb gönnen wir hier nicht Stadt und Mauern den Bürgern?
Väterlich Land, ihr umsonst den Feinden entrissne Penaten,
Spricht kein Mund hinfort von troianischen Mauern? und werd ich
Nirgend den Xanthos schaun und Simois, Hektors Gewässer?
quin agite et mecum infaustas exurite puppis.
nam mihi Cassandrae per somnum vatis imago
ardentis dare visa faces: "hic quaerite Troiam;
hic domus est" inquit "vobis." iam tempus agi res,
nec tantis mora prodigiis. en quattuor arae
Auf vielmehr und verbrennt mit mir die entsetzlichen Schiffe!
Denn mir träumte die Nacht, wie das Bild der Prophetin Kassandra
Brennende Fackeln mir gab und sprach: ,Hier suchet euch Troia;
Hier ist das Haus für euch.' Drum jetzt ist Zeit, dass wir handeln.
Solch ein Wunder verbietet Verzug. Hier sehet Neptunus'
Neptuno; deus ipse faces animumque ministrat."
haec memorans prima infensum vi corripit ignem
sublataque procul dextra conixa coruscat
et iacit. arrectae mentes stupefactaque corda
Iliadum. hic una e multis, quae maxima natu,
Vier Altäre; der Gott leiht selbst uns den Mut und die Fackeln."
Sprach's und griff mit Gewalt zuerst nach dem feindlichen Feuer,
Holt weit aus und hoch mit der Rechten und schwingt es und wirft es.
Und wie staunenden Sinns und betäubt im Herzen die Frauen
Ilions stehn, ruft eine der Schar, die bejahrteste, Pyrgo,
Pyrgo, tot Priami natorum regia nutrix:
"non Beroe vobis, non haec Rhoeteia, matres,
est Dorycli coniunx; divini signa decoris
ardentisque notate oculos, qui spiritus illi,
qui vultus vocisque sonus vel gressus eunti.
Fürstliche Amme vordem bei vielen von Priamos' Kindern:
"Dies ist Beroe nicht, ihr Fraun, nicht Doryklos' Gattin
Ist, die Rhoiteierin, dies; o merkt auf der göttlichen Anmut
Zeichen, den flammenden Blick; wie kühn sie erscheint, wie die Mienen
Strahlen, wie kräftig ihr Ton! Wie hebt sie beim Gehen die Schritte!
ipsa egomet dudum Beroen digressa reliqui
aegram, indignantem tali quod sola careret
munere nec meritos Anchisae inferret honores."
haec effata.
at matres primo ancipites oculisque malignis
Selber verließ ich Beroen erst vor kurzem, die krank lag
Und die sehr es verdross, dass, allein abwesend bei solchem
Fest, sie die ehrenden Weihn dem Anchises müsse versagen."
Also sprach sie.
Anfangs schwankten die Fraun und sahn mit zürnenden Blicken,
ambiguae spectare rates miserum inter amorem
praesentis terrae fatisque vocantia regna,
cum dea se paribus per caelum sustulit alis
ingentemque fuga secuit sub nubibus arcum.
tum vero attonitae monstris actaeque furore
Aber geteilten Gemüts nach den Schiffen, da hier der geliebte
Boden die Armen und dort das vom Schicksal verheißene Reich
lockt: Als durch die Luft sich die Göttin auf gleichhin schwebenden Flügeln
Hob und weit durch die Luft das Gewölk durchschnitt mit dem Bogen.
Da, durch das Wunder betäubt, von des Wahnsinns Stachel getrieben,
conclamant, rapiuntque focis penetralibus ignem,
pars spoliant aras, frondem ac virgulta facesque
coniciunt. furit immissis Volcanus habenis
transtra per et remos et pictas abiete puppis.
Nuntius Anchisae ad tumulum cuneosque theatri
Schreien sie auf und reißen den Brand von den häuslichen Herden,
Plündern der Götter Altar, Laubwerk und Reisig und Fackeln
Werfen sie drein; Vulkan lässt locker die Zügel, und rasend
Stürzt er durch Ruder, Gebälk und die tannenen bunten Verdecke.
Und Eumelos bringt dem Aineias zum Grab und des Schauspiels
incensas perfert navis Eumelus, et ipsi
respiciunt atram in nimbo volitare favillam.
primus et Ascanius, cursus ut laetus equestris
ducebat, sic acer equo turbata petivit
castra, nec exanimes possunt retinere magistri.
Sitzen die Kunde sofort von den brennenden Schiffen; sie selber
Sehn schon hinter sich schwarz im Gewölk aufwirbeln die Asche.
Und Askanios jagt, wie eben er froh noch den Rosslauf
Leitet, als erster zu Ross kühn allen voran zum verwirrten
Lager hinab; es halten ihn nicht die erschrockenen Führer.
"quis furor iste novus? quo nunc, quo tenditis" inquit
"heu miserae cives? non hostem inimicaque castra
Argivum, vestras spes uritis. en, ego vester
Ascanius!" - galeam ante pedes proiecit inanem,
qua ludo indutus belli simulacra ciebat.
"Was für seltsame Wut ist das? Was wollt, was beginnt ihr,
Unglückselige Fraun? Nicht den Feind und der Danaer Lager
Äschert ihr ein, ihr verbrennt die eigenen Hoffnungen; seht hier
Euren Askanios!" Und hin wirft er zu ihren Füßen
Leer seinen Helm, in dem er das Kriegsspiel eben noch lenkte.
accelerat simul Aeneas, simul agmina Teucrum.
ast illae diversa metu per litora passim
diffugiunt, silvasque et sicubi concava furtim
saxa petunt; piget incepti lucisque, suosque
mutatae agnoscunt excussaque pectore Iuno est.
Jetzt eilt auch Aineias herbei mit den Scharen der Teukrer.
Aber die Weiber entfliehn, ringshin sich zerstreuend am Ufer,
Suchen den Wald zum Schutz und hohles Geklüft zum Versteck auf.
Denn schon reut sie die Tat, und sie schämen des Lichts sich, erkennen
Wieder verändert die Ihren, der Brust ist Iuno entschüttelt.
Sed non idcirco flamma atque incendia viris
indomitas posuere; udo sub robore vivit
stuppa vomens tardum fumum, lentusque carinas
est vapor et toto descendit corpore pestis,
nec vires heroum infusaque flumina prosunt.
Aber es bändigt darum der verheerende Brand und die Flamme
Nicht die entfesselte Kraft. Es lebt in dem feuchten Gebälk noch,
Langsamen Rauch aufwirbelnd, das Werg; träg schwelender Dampf frisst
Tief in den Kiel, und es senkt in den Rumpf ringsum sich das Unheil.
Hier hilft weder der Helden Gewalt noch Ströme von Wasser.
tum pius Aeneas umeris abscindere vestem
auxilioque vocare deos et tendere palmas:
"Iuppiter omnipotens, si nondum exosus ad unum
Troianos, si quid pietas antiqua labores
respicit humanos, da flammam evadere classi
Und nun reißt das Gewand von den Schultern der fromme Aineias,
Fleht zu den Göttern empor und streckt gen Himmel die Arme:
"Oh, allmächtiger Zeus, ist nicht gleichmäßig dir jeder
Troer verhasst und gedenkt in Huld wie vor alters die Vorsicht
Menschlicher Mühn, so gib, dass das Feuer den Schiffen entweiche,
nunc, pater, et tenuis Teucrum res eripe leto.
vel tu, quod superest, infesto fulmine morti,
si mereor, demitte tuaque hic obrue dextra."
vix haec ediderat cum effusis imbribus atra
tempestas sine more furit tonitruque tremescunt
Vater; entreiß dem Verderben die dürftige Habe der Teukrer,
Oder versenk auch mich, sofern ich's verdient, mit des Blitzes
Feindlichem Strahl in den Tod und zerschmettre mich hier mit der Rechten."
Kaum dass also er sprach, so rast mit Strömen von Regen
Schwarz ein Gewitter daher, und die Felder, die Höhen des Landes
ardua terrarum et campi; ruit aethere toto
turbidus imber aqua densisque nigerrimus Austris,
implenturque super puppes, semusta madescunt
robora, restinctus donec vapor omnis et omnes
quattuor amissis servatae a peste carinae.
Beben von Donnergeroll. Es stürzt wild stäubend vom ganzen
Aither der Regen herab, tief schwarz vom peitschenden Südwind.
Rasch füllt jedes Verdeck sich an, das verkohlte Gebälk trieft,
Dass allmählich der Qualm auslischt und sämtliche Schiffe
Bis auf vier, die verbrannt, von dem grausen Verderben bewahrt sind.
At pater Aeneas casu concussus acerbo
nunc huc ingentis, nunc illuc pectore curas
mutabat versans, Siculisne resideret arvis
oblitus fatorum, Italasne capesseret oras.
tum senior Nautes, unum Tritonia Pallas
Doch Aineias, aufs tiefste bewegt von dem bitteren Unfall,
Wird hierhin und dort in der Brust von unendlichen Sorgen
Wechselnd durchwogt, ob zum Sitz er, der göttlichen Schickung vergessend,
Wähle die Sikulerflur, ob zum Italerstrand er sich wende.
Nautes, der Alte, darauf, den allein die tritonische Pallas
quem docuit multaque insignem reddidit arte -
haec responsa dabat, vel quae portenderet ira
magna deum vel quae fatorum posceret ordo;
isque his Aenean solatus vocibus infit:
"nate dea, quo fata trahunt retrahuntque sequamur;
Sich zum Schüler erkor, den sie vielfach schmückte mit Künsten,
Gab ihm diesen Bescheid, was der Götter gewaltiges Zürnen
Ihm weissag und was der Verhängnisse Ordnung gebiete.
Und mit tröstendem Wort hebt also er an zu Aineias:
"Göttingeborner, wohin uns das Schicksal zieht und zurückzieht,
quidquid erit, superanda omnis fortuna ferendo est.
est tibi Dardanius divinae stirpis Acestes:
hunc cape consiliis socium et coniunge volentem,
huic trade amissis superant qui navibus et quos
pertaesum magni incepti rerumque tuarum est.
Folgen wir ihm; durch Geduld ist jedes Geschick zu besiegen.
Hast du den Dardaner doch von göttlichem Stamm, den Akestes:
Ihn nimm an zum Genossen im Rat; gern wird er dir beistehn.
Tritt ihm die Mannschaft ab der verlorenen Schiffe und jeden,
Der mit Verdruss dir folgt und deinem erhabenen Planen;
longaevosque senes ac fessas aequore matres
et quidquid tecum invalidum metuensque pericli est
delige, et his habeant terris sine moenia fessi;
urbem appellabunt permisso nomine Acestam."
Talibus incensus dictis senioris amici
Greise, von Alter gebeugt, und Mütter, erschöpft von der Seefahrt,
Und wer kraftlos sonst und wer vor Gefahren sich fürchtet,
Lies sie aus, lass hier die Ermüdeten Mauern erbauen,
Lass sie Acesta die Stadt mit deiner Erlaubnis benennen!"
Durch dies Wort des bejahrteren Freunds noch tiefer ergriffen,
tum vero in curas animo diducitur omnis;
et Nox atra polum bigis subvecta tenebat.
visa dehinc caelo facies delapsa parentis
Anchisae subito talis effundere voces:
"nate, mihi vita quondam, dum vita manebat,
Wird von Sorgen sein Geist nach jeglicher Richtung getrieben.
Schon zog schwarz mit dem Doppelgespann am Pole die Nacht hin,
Als, vom Himmel herab sich senkend, des Vaters Anchises
Schatten ihm plötzlich erschien und mit folgenden Worten ihn ansprach:
"Sohn, der du teurer mir warst als mein Leben, solange mein Leben
care magis, nate Iliacis exercite fatis,
imperio Iovis huc venio, qui classibus ignem
depulit, et caelo tandem miseratus ab alto est.
consiliis pare quae nunc pulcherrima Nautes
dat senior; lectos iuvenes, fortissima corda,
Dauerte; Sohn, der du Troias Geschick mühselig durchkämpft hast,
Iovis Geheiß schickt mich hierher, der vom Brande die Flotte
Rettete, der von den himmlischen Höhn sich endlich erbarmt hat.
Hör auf den trefflichen Rat, den jetzt dir Nautes, der Alte,
Gibt. Die erlesenste Jugend allein, die tapfersten Herzen
defer in Italiam. gens dura atque aspera cultu
debellanda tibi Latio est. Ditis tamen ante
infernas accede domos et Averna per alta
congressus pete, nate, meos. non me impia namque
Tartara habent, tristes umbrae, sed amoena piorum
Führ in das Italerland. Hart ist und rauh von Gewöhnung
Latiums Volk, das dort du bewältigen musst; doch zuvörderst
Steige zu Plutos Wohnung hinab; durch den tiefen Avernus
Suche mich auf, o Sohn; nicht hält bei den grausigen Schatten
Tartarus' Nacht mich gebannt, die verruchte; bei heiteren Scharen
concilia Elysiumque colo. huc casta Sibylla
nigrarum multo pecudum te sanguine ducet.
tum genus omne tuum et quae dentur moenia disces.
iamque vale; torquet medios Nox umida cursus
et me saevus equis Oriens adflavit anhelis."
Weil in Elysium ich; mit reichlichem Blute von schwarzen
Opfern gesühnt, führt dorthin dich Sibylla, die keusche.
Dann wird all dein Geschlecht und die künftige Stadt dir geweissagt.
Jetzt leb wohl; feucht rollt inmitten des Weges die Nacht schon,
Und grimm weht mich der Aufgang an mit keuchenden Rossen."
dixerat et tenuis fugit ceu fumus in auras.
Aeneas "quo deinde ruis? quo proripis?" inquit,
"quem fugis? aut quis te nostris complexibus arcet?"
haec memorans cinerem et sopitos suscitat ignis,
Pergameumque Larem et canae penetralia Vestae
Sprach's und verschwand, wie Rauch in die flüchtigen Lüfte sich auflöst.
Aber Aineias: "Wohin? Wohin entraffst du so jäh dich?
Wen doch fliehst du? Wer hält dich zurück von meiner Umarmung?"
Also ruft er und schürt die entschlummerte Glut aus der Asche,
Und den pergamischen Lar und die heilige Stätte der greisen
farre pio et plena supplex veneratur acerra.
Extemplo socios primumque accersit Acesten
et Iovis imperium et cari praecepta parentis
edocet et quae nunc animo sententia constet.
haud mora consiliis, nec iussa recusat Acestes:
Vesta verehrt andächtig und fromm er mit Korn und mit Weihrauch.
Gleich dann ruft die Gefährten er her und zuerst den Akestes,
Sagt, was Zeus ihm befahl, was sein teurer Erzeuger ihm vorschrieb
Und bei welchem Entschluss er jetzt im Herzen beharre,
Nimmt auch nicht zur Beratung sich Zeit, und Akestes gehorcht ihm.
transcribunt urbi matres populumque volentem
deponunt, animos nil magnae laudis egentis.
ipsi transtra novant flammisque ambesa reponunt
robora navigiis, aptant remosque rudentisque,
exigui numero, sed bello vivida virtus.
Und nun zeichnen die Mütter sie auf für die Stadt und vom Volke,
Wer sonst will: kein Herz, das viel nach besonderem Ruhm geizt.
Bessern die Bänke der Ruderer aus und ersetzen der Schiffe
Flammenzerfressnes Gebälk und versehn sie mit Rudern und Tauen.
Klein an Zahl ist die Schar, doch belebt von kriegrischem Mute.
interea Aeneas urbem designat aratro
sortiturque domos; hoc Ilium et haec loca Troiam
esse iubet. gaudet regno Troianus Acestes
indicitque forum et patribus dat iura vocatis.
tum vicina astris Erycino in vertice sedes
Doch Aineias umfurcht mit dem Pflug inzwischen den Stadtraum,
Zieht um die Häuser das Los, und "Ilion" lässt er die Stätte
Nennen und "Troia". Es freut sich des Reichs der Troianer Akestes,
Ruft zu Markte das Volk, wählt Ratsherrn, gibt die Gesetze.
Dann wird nah den Gestirnen ein Sitz der idalischen Venus
fundatur Veneri Idaliae, tumuloque sacerdos
ac lucus late sacer additus Anchiseo.
Iamque dies epulata novem gens omnis, et aris
factus honos: placidi straverunt aequora venti
creber et aspirans rursus vocat Auster in altum.
Hoch auf Eryx' Gipfel geweiht, und ein heiliger Hain wird
Weit umhegt und ein Priester bestimmt für Anchises' Grabmal.
Schon hat das Volk neun Tage geschmaust und der Götter Altäre
Festlich geehrt, und das Meer ist von friedlichen Winden geglättet.
Günstig und frisch weht wieder der Süd und ruft auf die Höhe.
exoritur procurva ingens per litora fletus;
complexi inter se noctemque diemque morantur.
ipsae iam matres, ipsi, quibus aspera quondam
visa maris facies et non tolerabile numen,
ire volunt omnemque fugae perferre laborem.
Längs dem gebogenen Strand nun erhebt sich unendlicher Jammer;
Tag und Nacht durch weilt man daselbst in heißer Umarmung.
Selber die Mütter und sie, die sonst mit Grausen das rauhe
Meer ansahn, die schon unerträglich dünkte der Name,
Wollen nun ziehn und die Fahrt mit allen Beschwerden erdulden;
quos bonus Aeneas dictis solatur amicis
et consanguineo lacrimans commendat Acestae.
tris Eryci vitulos et Tempestatibus agnam
caedere deinde iubet solvique ex ordine funem.
ipse caput tonsae foliis evinctus olivae
Da denn mit freundlichem Wort sie der gute Aineias ermuntert,
Und, selbst weinend, dem Schutz sie empfiehlt des verwandten Akestes.
Und nun lässt er den Stürmen ein Lamm, drei Kälber dem Eryx
Opfern und Reih bei Reih vom Strand abwinden die Taue.
Selber das Haupt umkränzt mit geschorenem Laube des Ölzweigs,
stans procul in prora pateram tenet, extaque salsos
proicit in fluctus ac vina liquentia fundit.
prosequitur surgens a puppi ventus euntis.
certatim socii feriunt mare et aequora verrunt;
At Venus interea Neptunum exercita curis
Steht er fern auf dem Bug und gießt aus erhobener Schale
Lauteren Wein in die salzige Flut und streuet Gekröse.
Günstiger Wind springt auf und weht vom Spiegel dem Schiff nach.
Eifrig durchfegen die Flut und peitschen das Meer die Genossen.
Venus redet indes, von Sorgen gequält, zu Neptunus
adloquitur talisque effundit pectore questus:
"Iunonis gravis ira neque exsaturabile pectus
cogunt me, Neptune, preces descendere in omnis;
quam nec longa dies pietas nec mitigat ulla,
nec Iovis imperio fatisque infracta quiescit.
Also und schüttet ihr Herz ihm aus in folgenden Klagen:
"Iunos grimmiger Zorn und nimmer ersättliche Rachsucht
Zwingt mich, Neptun, mich herabzulassen zu jeglicher Bitte,
Da nicht Dauer der Zeit noch Frömmigkeit je sie besänftigt,
Nimmer sie ruht, nicht gebeugt durch Iovis Geheiß und Verhängnis.
non media de gente Phrygum exedisse nefandis
urbem odiis satis est nec poenam traxe per omnem
reliquias Troiae: cineres atque ossa peremptae
insequitur. causas tanti sciat illa furoris.
ipse mihi nuper Libycis tu testis in undis
Und nicht genug, dass die Stadt aus der Mitte des phrygischen Volkes
Durch den verderblichen Hass sie vertilgt und aufs höchste
gepeinigt: Troias Rest, das Gebein und die Asche der Toten verfolgt sie.
Was zu der grausamen Wut sie treibt, mag selber sie wissen;
Doch du kannst es bezeugen, wie jüngst urplötzlich den argen
quam molem subito excierit: maria omnia caelo
miscuit Aeoliis nequiquam freta procellis,
in regnis hoc ausa tuis.
per scelus ecce etiam Troianis matribus actis
exussit foede puppis et classe subegit
Lärm in der libyschen Flut sie erregt, wie Himmel und Meer sie
Mengte zusammen, umsonst auf Aiolos' Stürme vertrauend;
Dies hat in deinem Gebiet sie gewagt.
Sieh, wie die troischen Fraun zum Verbrechen sie eben gestachelt,
Schändlich die Schiffe verbrannt und Aineias' Genossen im fremden
amissa socios ignotae linquere terrae.
quod superest, oro, liceat dare tuta per undas
vela tibi, liceat Laurentem attingere Thybrim,
si concessa peto, si dant ea moenia Parcae."
Tum Saturnius haec domitor maris edidit alti:
Land durch der Flotte Verlust zurückzubleiben genötigt.
Doch für die übrige Fahrt lass du, ich flehe, mit sichern
Segeln die Flut sie durchziehn und Laurentums Thybris erreichen,
Ist mir gestattet der Wunsch und verleihn dort Mauern die Parzen."
Drauf antwortete so der saturnische Herrscher der Tiefe:
"fas omne est, Cytherea, meis te fidere regnis,
unde genus ducis. merui quoque; saepe furores
compressi et rabiem tantam caelique marisque.
nec minor in terris, Xanthum Simoentaque testor,
Aeneae mihi cura tui. cum Troia Achilles
"Völlig mit Recht, Cytherea, vertraust du meinem Gebiet dich,
Welchem du selber entstammst; auch hab ich's verdient, da den Ingrimm
Oft und die rasende Wut von Himmel und Meer ich gebändigt.
Auch auf dem Lande, wie Simois mir und Xanthos bezeugen,
Hab ich für deinen Aineias gesorgt. Als Achill, der Troianer
exanimata sequens impingeret agmina muris,
milia multa daret leto, gemerentque repleti
amnes nec reperire viam atque evolvere posset
in mare se Xanthus, Pelidae tunc ego forti
congressum Aenean nec dis nec viribus aequis
Keuchendem Heer nachsetzend, es hart auf die Mauern zurückwarf,
Als er zu Tausenden dort sie mordete, seufzend die vollen
Ströme nicht fanden den Weg und Xanthos' Wirbel das Meer nicht
Konnten erreichen - da riss den Aineias, der sich mit Peleus'
Tapferem Sohn, ungleich an Kraft und göttlichem Schutz, maß,
nube cava rapui, cuperem cum vertere ab imo
structa meis manibus periurae moenia Troiae.
nunc quoque mens eadem perstat mihi; pelle timores.
tutus, quos optas, portus accedet Averni.
unus erit tantum amissum quem gurgite quaeres;
Ich aus der Schlacht im Gewölk, wiewohl des verrätrischen Troia
Mauern, die selbst ich erbaut, aus dem Grund zu schleudern ich wünschte.
Und noch jetzt ist mein Sinn derselbe; verscheuche die Furcht drum!
Sicher gelangt er zum Port, den du wünschest; nur einen Genossen
Wird er verlieren; du magst in Avernus' Strudel ihn suchen.
unum pro multis dabitur caput."
his ubi laeta deae permulsit pectora dictis,
iungit equos auro genitor, spumantiaque addit
frena feris manibusque omnis effundit habenas.
caeruleo per summa levis volat aequora curru;
Nur ein Haupt wird büßen für sämtliche."
Als so redend der Göttin Brust er erfreut und besänftigt,
Schirret die Rosse mit Gold der Erzeuger; mit schäumenden Zügeln
Zäumt er sie auf und lässt aus der Hand lang schießen die Leinen.
Leicht fliegt hin auf der obersten Flut sein bläulicher Wagen -
subsidunt undae tumidumque sub axe tonanti
sternitur aequor aquis, fugiunt vasto aethere nimbi.
tum variae comitum facies, immania cete,
et senior Glauci chorus Inousque Palaemon
Tritonesque citi Phorcique exercitus omnis;
Still sinkt nieder die Wog', und unter der donnernden Achse
Glättet der Schwall sich des Meers; das Gewölk fliegt weit aus dem Aither.
Sieh, da nahet das bunte Geleit: Meerwunder und Riesen,
Glaukos' greises Gefolg und Inos Sohn, Melikertes,
Phorkys' sämtliches Heer und die hurtige Schar, die Tritonen;
laeva tenet Thetis et Melite Panopeaque virgo,
Nisaee Spioque Thaliaque Cymodoceque.
Hic patris Aeneae suspensam blanda vicissim
gaudia pertemptant mentem; iubet ocius omnis
attolli malos, intendi bracchia velis.
Links zieht Thetis und Melite auf, Panopea, die Jungfrau,
Spio und Nisaia, Kymodoke dann und Thalia.
Schmeichelnde Lust nun zieht von neuem dem Vater Aineias
Durch das besorgte Gemüt. Er befiehlt, gleich sämtliche Masten
Aufzurichten und rings an den Rahn zu entrollen die Segel.
una omnes fecere pedem pariterque sinistros,
nunc dextros solvere sinus; una ardua torquent
cornua detorquentque; ferunt sua flamina classem.
princeps ante omnis densum Palinurus agebat
agmen; ad hunc alii cursum contendere iussi.
Alle zugleich ziehn straff nun die Schoten; sie brassen die Segel
Alle zugleich, jetzt links, jetzt rechts, gleichmäßig die Hörner
Toppend und vierend; es fliegt dahin vor dem Winde die Flotte.
Allen voran auf der Bahn als Führer des dichten Geschwaders
Zieht Palinurus; es sollen nach ihm sich die übrigen richten.
iamque fere mediam caeli Nox umida metam
contigerat, placida laxabant membra quiete
sub remis fusi per dura sedilia nautae,
cum levis aetheriis delapsus Somnus ab astris
aëra dimovit tenebrosum et dispulit umbras,
Und schon hatte die tauige Nacht beinahe des Himmels
Mitte berührt; und, unter die Ruder gestreckt, auf den harten
Bänken erquickten den Leib durch behagliche Ruhe die Schiffer,
Als sich der flüchtige Schlaf, von des Aithers Gestirnen entgleitend,
Bahnte den Weg durch die dunkele Luft und die Schatten zerstreute,
te, Palinure, petens, tibi somnia tristia portans
insonti; puppique deus consedit in alta
Phorbanti similis funditque has ore loquelas:
"Iaside Palinure, ferunt ipsa aequora classem,
aequatae spirant aurae, datur hora quieti.
Dir, Palinurus, zu nahn, dir traurige Träume zu bringen,
Dir, der nichts du verbrachst. Und es setzt sich der Gott auf den hohen
Spiegel in Phorbas' Gestalt und ergießt sich in folgende Worte:
"Iasus' Sohn, Palinurus, das Meer führt selber die Flotte
Mit gleichmäßigem Hauch und gönnt dir, ein Stündchen zu ruhen.
pone caput fessosque oculos furare labori.
ipse ego paulisper pro te tua munera inibo."
cui vix attollens Palinurus lumina fatur:
"mene salis placidi vultum fluctusque quietos
ignorare iubes? mene huic confidere monstro?
Lege das Haupt und entzieh die ermüdeten Augen der Arbeit;
Lass inzwischen mich selbst dein Geschäft ein Weilchen vertreten."
Kaum noch hebend den Blick, antwortet ihm so Palinurus:
"Heißt du die ruhige Flut und des Meers friedfertiges Antlitz
Mich misskennen? Ich soll noch baun auf die Tücke des Untiers?
Aenean credam - quid enim? - fallacibus auris
et caeli totiens deceptus fraude sereni?"
talia dicta dabat, clavumque adfixus et haerens
nusquam amittebat oculosque sub astra tenebat.
ecce deus ramum Lethaeo rore madentem
Was? Ich soll den Aineias den trügrischen Winden vertrauen?
Ich, so häufig getäuscht durch die Bosheit des heiteren Himmels?"
Also sprach er und ließ, sich fest anklammernd, das Steuer
Nie aus der Hand und hielt zu den Sternen die Augen erhoben.
Siehe, da schüttelt der Gott ein Reis, von lethäischem Taue
vique soporatum Stygia super utraque quassat
tempora, cunctantique natantia lumina solvit.
vix primos inopina quies laxaverat artus,
et super incumbens cum puppis parte revulsa
cumque gubernaclo liquidas proiecit in undas
Triefend, durch stygische Kraft mit Schlummer geschwängert, um beide
Schläfen, es senken sofort sich des Zaudernden schwimmende
Blicke. Kaum dass der plötzliche Schlaf ihm die Spannkraft löste der Glieder,
Als er sich über ihn legt und mit brechenden Stücken des Spiegels
Und mit dem Steuer ihn selbst hinab in die flutenden Wogen
praecipitem ac socios nequiquam saepe vocantem;
ipse volans tenuis se sustulit ales ad auras.
currit iter tutum non setius aequore classis
promissisque patris Neptuni interrita fertur.
iamque adeo scopulos Sirenum advecta subibat,
Köpflings stürzt, wo er laut, doch umsonst zurief den Genossen;
Doch hoch schwang der geflügelte Gott in die flüchtige Luft sich
Gleichwohl zieht durch das Meer in sicheren Bahnen die Flotte,
Sonder Gefahr und Schreck, wie Vater Neptun es verheißen.
Und schon nahte sie sich auf der Fahrt dem Geklipp der Sirenen
difficilis quondam multorumque ossibus albos;
tum rauca adsiduo longe sale saxa sonabant,
cum pater amisso fluitantem errare magistro
sensit, et ipse ratem nocturnis rexit in undis
multa gemens casuque animum concussus amici:
- Einst ein schwieriger Strand und bleich von vielen Gebeinen;
Auch scholl rauh weithin von beständiger Brandung das Felsriff-:
Als Aineias bemerkt, dass das Schiff unsicheren Laufes
Schwanke, des Führers beraubt, und es selbst durch die nächtliche Flut lenkt,
Oft aufseufzend, aufs tiefste bewegt durch den Tod des Genossen:
"o nimium caelo et pelago confise sereno,
nudus in ignota, Palinure, iacebis harena."
"Ach, der dem heiteren Meer und Himmel zu sehr du vertrautest,
Nackt nun wirst, Palinurus, auf fremdem Gestade du liegen.“
     
  Übersetzung nach W.Hertzberg bearbeitet von E.Gottwein
Sententiae excerptae:
w41
Literatur:
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom

copyright 2000 - 2017 /Lat/verg/aen05.php - Letzte Aktualisierung: 01.10.2015 - 20:00