Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

top

Vollständiger lat. u. dt. Text der Aeneis und gegliederte Inhaltsangabe, Bücher I - XII, Eklogen (Bucolica)
Aeneis: Lat.Text I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X | XI | XII
Komp. (Literatur u.a.) I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X | XI | XII
Eklogen: Text und Übers. I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X

Vergil Aeneis

Gegliederte Inhaltsangabe

Liber VIII

Aeneas bei Euander

Carolus Ruaeus , Philadelphia MDCCCXXXII p.Ch.n.
Turnus Venulum ad Diomedem mittit, ut eum ad belli societatem alliciat.  Aeneas, Tyberini fluvii monitu, iter eodem consilio suscipit ad Euandrum, qui ex Arcadia profugus in Palation monte consederat.  Euander, sacris Herculis tum intentus, Aeneam iisdem adhibet.  Eorum originem edocet, victoriam scilicet Herculis de Caco, regionis illius insigni olim praedone.  Tum Aeneam quadringentorum equitum subsidio iuvat.  Iisdem Pallantem filium praeficit.  Aeneam ad Tyrrhenos, expulso Mezentio, regem poscentes, cum certa regni auxiliique spe dimittit.  Aeneas postridie parte altera copiarum secundo flumine ad suos remissa, cum altera Tyrrhenos adit.  Interim Venus arma Aenea suo defert, a Vulcano fabricata:  clypeum imprimis, in quo Aeneas res praeclare olim gerendas a Romanis posteris mira arte coelatas admiratur.  Praecipuus eo in opere locus est Augusto, cuius egregiam de Antonio et Cleopatra Aegypti regina victoriam, triplicemque triumphum fulgentius poeta describit.

C.G.Heyne, Lipsiae MDCCC p.Ch.n.

Belli signum Turnus ex Laurenti arce proponit, Latiique totius finitimarumque urbium sibi auxilia adiungit. Venulus quoque Argos ad Diomedem mittitur, ut eum periculi contagione et metu ad belli societatem impellat (1-17).
Quibus rebus permotus Aeneas, copiarumque suarum paucitati diffidens, Tiberini monitu, adverso flumine in ea loca subvehitur, in quibus postea Roma condita est; Euandrique regis, qui, ex Arcadia profugus, in Palatino monte oppidum nomine Pallanteum condiderat, auxilium implorat (18-100).
Euander Aeneam, adventus eius causa cognita, benigne hospitio excipit; sacrisque Herculis, quibus tum intentus erat, adhibitum, causam a Caeci nece repetitam (101-185) et ritus sacrificii edocet, locaque eius tractus nobiliora obiter hospiti recenset (186-368)
Postridie Aeneas, equitum quadringentorum subsidio adiutus, quibus praeerat Pallas, unicus Euandri filius, partem copiarum secundo flumine ad suos remittit; ipse cum reliquis Agyllam, florentissiman Tyrrhenorum civitatem, petit: cui cum Mezentio, quem ob intolerandam crudelitatem regno expulerat, internecina odia intercedebant (454-519). Interim Vulcanus, Uxorisblanditiis adductus, privigno suo arma fabricatur (369-453), eademque a Venere ad Aeneam deferuntur: qui armorum pulchritudine delectatus, cum cetera omnia tum clypeum inprimis, qui re a posteritate sua strenue gerendas habebat depictas, studiose admiratur (520-731). 

1-17 Belli signum Turnus ex Laurenti arce proponit, Latiique totius finitimarumque urbium sibi auxilia adiungit. Venulus quoque Argos ad Diomedem mittitur, ut eum periculi contagione et metu ad belli societatem impellat.
1-8 Kampfvorbereitung auf latinischer Seite
9-17 Turnus schickt den Latiner Venulus mit einer Gesandtschaft nach Argos und bittet Diomedes um Hilfe gegen die Troianer (Rückkehr der Gesandtschaft im 11.Buch) 
18-100 Quibus rebus permotus Aeneas, copiarumque suarum paucitati diffidens, Tiberini monitu, adverso flumine in ea loca subvehitur, in quibus postea Roma condita est; Euandrique regis, qui, ex Arcadia profugus, in Palatino monte oppidum nomine Pallanteum condiderat, auxilium implorat.
18-80 Der Tiber erscheint Aeneas im Traum und fordert ihn auf, bei Euander (der auf dem Palatin, an der Städte des späteren Rom wohnt) um Hilfe nachzusuchen.
18-25 Aeneas ist besorgt
26-67 Traumerscheinung des Tiberinus. Ankündigung des Sauprodigiums und Aufforderung, den Arkader Euander als Verbündeten zu gewinnen
68-80 Fahrt nach Pallanteum, der flussaufwärts gelegenen Stadt des Euander
81-100 Erfüllung des Sauorakles. Aeneas opfert die dreißig Frischlinge der Göttin Iuno
101-368 Euander Aeneam, adventus eius causa cognita, benigne hospitio excipit; sacrisque Herculis, quibus tum intentus erat, adhibitum, causam a Caeci nece repetitam (101-185) et ritus sacrificii edocet, locaque eius tractus nobiliora obiter hospiti recenset
102-183 Freundliche Aufnahme bei Euander, der gerade Herakles opfert.
102-151 Begrüßung. Hervorhebung der gemeinschaftlichen Abstammung von Atlas 
152-174 Hervorhebung gastfreundlicher Beziehungen zu Priamus und Anchises
175-183 Gemeinschaftlicher Vollzug des Opfers für Herakles
184-305 Euander leitet den Ursprung des Opfers für Herakles von der Erschlagung des Cacus her

184-275

Die Cacus-Episode: Der zwiegestaltige Riese Cacus hatte Herakles aus der Herde des Geryoneus einige Rinder entwendet. Er bezahlte es mit seinem Leben
268-279 Das Opfer an der "ara maxima" dient seinem Gedächtnis.
280-305 Das abenliche "Salierlied" auf Hercules 
306-368 Nebenbei zeigt Euander Aeneas den Platz des künftigen Rom
337-361 "Perihegesis Roms": Euander erklärt Aeneas die Geschichte Latiums
362-368 Herkules in der Burg von Pallanteum, dem Ort des zukünftigen Rom. 
369-607 Postridie Aeneas, equitum quadringentorum subsidio adiutus, quibus praeerat Pallas, unicus Euandri filius, partem copiarum secundo flumine ad suos remittit; ipse cum reliquis Agyllam, florentissiman Tyrrhenorum civitatem, petit: cui cum Mezentio, quem ob intolerandam crudelitatem regno expulerat, internecina odia intercedebant (454-519). Interim Vulcanus, Uxorisblanditiis adductus, privigno suo arma fabricatur (369-453), eademque a Venere ad Aeneam deferuntur: qui armorum pulchritudine delectatus, cum cetera omnia tum clypeum inprimis, qui re a posteritate sua strenue gerendas habebat depictas, studiose admiratur (520-731).
369-453 Vulcanus stellt auf Bitten der Venus einen Schild für Aeneas her
369-386 Venus trägt Vulcanus ihre Bitte vor
387-406 Vulcanus sagt zu
407-453 und erteilt den Kyklopen den Auftrag
454-519 Euander biete Aeneas an, ihn mit den Etruskern zu verbünden, die sich gegen Mezentius wegen seiner Grausamkeit empört haben. Dazu stellt er ihm 400 Reiter unter der Führung seines Sohnes Pallas.
454-468 Euander sagt Aeneas eine Reiterabteilung unter seinem Sohn Pallas Waffenhilfe zu
469-519 Euander rät Aeneas, die Etrusker aus der Stadt Agylla (Caere), die ihren entarteten König Mezentius verjagt haben, als zusätzliche Verbündete zu gewinnen.  Ihr Heer stand unter der Führung Tarchons. 
520-540 Venus gibt am Himmel ein bekräftigendes Zeichen (Waffenprodigium)
541-607 Aeneas begibt sich in der Begleitung des Pallas zu den Etruskern 
541-584 Pallas verabschiedet sich von seinem Vater Euander
585-607 Gemeinsamer Ritt des Aeneas und des Pallas in das Etruskerlager bei Agylla (Caere)
608-731 Schildbeschreibung: Betrachtung der Zukunft Roms (Deckszene)
608-625 Venus überbringt Aeneas in einem entlegenen Tal die neuen Waffen
626-728 Schildbeschreibung. (Eine der drei Szenen der Aeneis, die den Vorblick bis in die Gegenwart des Dichters frei geben:  Verg.Aen.1,257-296 (Jupiterrede an Venus); Verg.Aen.6,752-853 (Heldenschau); Verg.Aen.8,626-731. Schlussausblick: Verg.Aen.12,829-840)
  • Die Wölfin säugt die Zwillinge Romulus und Remus (630-634)
  • Der Raub der Sabinerinnen (635-641)
  • Der König Tullus Hostilius bestraft den Albaner Mettius Fufetius (642-645)
  • Cocles und Cloelia im Kampf gegen Porsenna (646-651)
  • Manlius und die heiligen Gänse verteidigen das Capitol gegen die Gallier (652-662)
  • Kultische Handlungen (Salier und Lupercer) und Prozessionen (663-666)
  • Catilina als Büßer und Cato als Erlöster in der Unterwelt (667-670)
  • Ein Bild des Meeres (671-674)
  • Im Zentrum: Sieg bei Aktium und dreifacher Triumph des Augustus (675-713)
728-731 Aeneas nimmt die Waffen entgegen, ohne den Sinn der Darstellungen verstehen zu können
Sententiae excerptae:
w31
Literatur:

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | Landkarten | Beta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 /Lat/verg_komp/verg_aen08.php - Letzte Aktualisierung: 01.10.2015 - 20:22