Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
top
  • Caeculus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Gründer von Praeneste. Nach griechischer Überlieferung Sohn des Königs Latinus (Enkel des Odysseus und der Kirke). Römische Autoren lassen ihn durch einen Feuerfunken, der in den Schoß einer Schwester der divi fratres Depidii (einheimische Hirten) sprühte, gezeugt sein. So gilt er als Sohn des Vulcanus, der seine Vaterschaft auch durch ein Flammenwunder bestätigte. Seinen Namen "Blindchen" hat er von seinen vor Ruß kleinen Augen)
    • ein Todesgott (der "blind" macht) 
  • Caelus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Personifizierter Himmel. Als Vater wird Aether, Ophion, Oceanus oder Nereus genannt, wenn Himmel und Erde nicht überhaupt zu den ältesten Göttern gerechnet werden (Varro). Cic.nat.3,21ff. nennt ihn als Vater von Iupiter, Vulcanus und Mercurius. Caelus dient auch als bloße Übersetzung des griech. Οὐρανός. Dann ist er Vater des Saturnus (Κρόνος). In Bildern wird er als bärtiger Mann  dargestellt, mit einem Gewand das sich über seinem Kopf in Art des Himmels wölbt.
  • Caieta Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Ceres: Demeter (Ceres) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Ceres hatte zusammen mit Liber und Libera seit der Frühzeit der Republik einen Tempel (Aedes Cereris Liberi Liberaeque) in der Nähe des Circus. Wegen eines Engpasses in der Getreideversorgung hatten die Sibyllinischen Bücher auf Anfrage zur Einführung des unteritalischen und sizilischen  Kultes (Henna) geraten. A.Postumius gelobte den Tempel 496 v. Chr., Sp.Cassius weihte ihn 493 v.Chr. Zuständig für Getreideversorgung (cura annonae) und besonders für die Cerialia (ludi Ceriales), die am 19. April ihren Höhepunkt fanden,  waren die erst kurz zuvor eingeführten Aedile
  • Chaitos (Χαῖτος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chalkioikos (Χαλκίοικος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Beiname der Athena, die in Sparta einen mit Kupferplatten ausgeschlagenen Tempel mit ehernem Standbild hatte (Paus.3,17,2; Paus.10,5,11). 
  • Chalkiope (Χαλκιόπη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Tochter des Kolcherkönigs Aietes, somit Schwester der Medeia. Sie wird Gattin des Phrixos und hat mit ihm die drei Söhne Argos, Melas, Kytisoros und die Tochter Phrontis (Apollod.1,9,1; Apoll.Rhod.2,1140ff.)
    • Tochter des Eurypylos, des Königs von Kos. Während seines Aufenthaltes auf Kos zeugte Herakles mit ihr den Thettalos (Eurypylos) (Apollod.2,7,8,9; Hom.Il.2,676). Ein weiterer Sohn soll Presbon gewesen sein, Helle eine weitere Tochter. Chalkiope wird auch nur als Beinamen zu dem eigentlichen Namen Iophossa oder Euenia verstanden.
    • Die zweite Gattin des Aigeus, eine Tochter des Rhexenor (oder Chalkodon)
    • Tochter des Erechtheussohnes Alkon. Sie musste mit ihrem Vater aus Attika nach Euboia fliehen. 
  • Chalkodon (Χαλκώδων, οντος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Abas und König über die Abanten auf Euboia. Er führte seinen Stammbaum in der 5. Generation auf Erechtheus zurück. Er war in Kämpfe mit Theben verwickelt. Sein Sohn war der Troiakämpfer Elephenor.
      • Begleiter des Herakles bei seinem Unternehmen gegen Elis. Dabei verlor er sein Leben. Er ist bei Pheneos an der Quelle Oinoe bestattet (Paus.8,15,3).
      • Ein Freier der Hippodameia und ein Opfer des Oinomaos. Wie seine Leidensgenossen ist er in der Nähe von Pisa bestattet. (Paus.6,21,7)
      • Ein Held von der Insel Kos, der sogar Herakles bei seinem Kampf gegen Eurypylos zur Flucht brachte (Apollod.2,7,1)
      • Ein Sohn des Aigyptos. Er wird der Danaide Rhodia zugeordnet (Apollod.2,1,5).
  • Chaon (Χἀων) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Nach Verg.Aen.3,335 ein Bruder des Helenos (also ein Sohn des Priamos). Als Helenos in Epirus König geworden war, benannte er Chaon zu Ehren einen Teil seines Landes nach ihm Chaonia.
  • Charaxos (Χάραξος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chariklo (Χαρικλώ) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Cheirimachos (Χειρίμαχος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chromios (Χρόμιος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chromis (Χρόμις) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chrysippe (Χρυσίππη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chrysippos (Χρύσιππος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Schöner Sohn des Pelops mit der Nymphe Axioche oder mit Danais. Er wird von dem Thebaner Laios aus Pisa nach Theben entführt (Hyg.fab.85), der erste Fall von Knabenliebe überhaupt. Chrysippos soll sich aus Scham ermordet haben. Pelops verfluchte Laios und mit ihm das ganze Geschlecht der Labdakiden. Nach anderer Sagenversion wurde Chrysippos von seinen Stiefbrüdern Atreus und Thyestes aus Eifersucht getötet: Sie und ihre Mutter Hippodameia fürchteten nämlich, Pelops würde Chrysippos als Alleinerben einsetzen.
  • Chrysogeneia (Χρυσογένεια) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Chrysogone (Χρυσογόνη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chrysothemis (Χρυσόθεμις, ιδος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chthonia (Χθονία) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Chthonios (Χθόνιος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
 
- Letzte Aktualisierung: 24.10.2017 - 17:25