Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
top
  • Tainaros (ὁ Ταίναρος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Als Ort das Stadt und Kap (τὸ Ταίναρον, τὸ Ταινάριον), wo Poseidon die Tainaria (τὰ Ταινάρια) gefeiert wurden und sich ein Höhle in die Unterwelt befand.
    • Eponymer Heros der Stadt Tainaros, Sohn des Zeus und Bruder des Geraistos (Geraiseus).
  • Tityros (Τίτυρος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Tityrus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Vorgebirge im Norwesten von Kreta, Kydonia, das wie ein Damm in das Meer hinausragt. Es trug ein Heiligtum der Dictynna. Auch Τίτυρον.
  • Tyrrhus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Targitaos (Ταργιτάος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Herod.4,5 berichtet, dass die Skythen selbst ihn als mythischen Ahnherrn ihres Volkes ansehen. Er sei der Sohn des Zeus mit einer Tochter des Flussgottes Borysthenes. Von ihm stammten die drei Stammesheroen Leipoxais, Arpoxais und Kolaxais.
  • Thebe (Θήβη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Eponyme Heroine von Theben in Boiotien. Sie gilt als Toochter des Prometheus und einer Nymphe, oder als Tochter des Amphitryon, oder als Tochter des Zeus mit Iodama, oder als jüngste Tochter des Asopos. Nach Ov.am.3,6,33 ist Asopos nicht Vater, sondern Gatte der Thebe und hat von ihr fünf Töchter. Nach Apollodor ist Thebe die Gattin des Zethos (Apollod.3,5,6; vgl.Paus.9,5,6).
  • Tisamenos (Τισαμενός) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (1) Tisamenos
      • Sohn des Orestes mit Hermione (der Tochter des Menelaos mit Helena). Tisamenos erbt von seinem Großvater und Vater die Herrschaft in Sparta, während sein Bruder, der nach seinem Vater Orestes hieß, zu den Molossern auswanderte und dort König wurde. Es gab noch einen Halbbruder namens Penthilos, einen Sohn des Orestes mit Erigone, einer Tochter des Aigisthos. Vielleicht regierte Tisamenos mit ihm die ersten drei Jahre in Sparta gemeinsam. Durch die Rückkehr der Herakliden verliert Tisamenos jedenfalls die Herrschaft, wahrscheinlich auch sein Leben. Wenn er sein Leben bei dieser Gelegenheit noch retten konnte, so verlor es kurz darauf bei dem Versuch, sich in der Nordpeloponnes mit einigen Anhängern, die sich hatten retten können, neu anzusiedeln. Diese setzten sich durch und siedelten dort als Achaier, während die ionische Vorbevölkerung nach Attika abzog. Auf jeden Fall wurde Tisamenos in Sparta beigesetzt (Paus.7,1,7f.). Fünf Söhne werden (Paus.7,6,2) angegeben: Kometes, Daïmenes, Sparton, Tellis und Leontemenes. Kometes herrschte (mit den anderen) in Achaia. Nach Ogygos als letztem König wird in Achaia die Monarchie durch die Volksherrschaft abgelöst.
    • (2) Tisamenos
      • Sohn des Thersandros, eines Sohnes des Polyneikes und der Demonassa, einer Tochter des Amphiaraos. Nach dem gemeinsamen Tod des Eteokles und Polyneikes vor Theben hatte dort zunächst Kreon regiert, dann Laodamas, ein Sohn des Eteokles. Dieser fällt, als die Epigonen gegen Theben heranrücken, im Kampf gegen Alkmaion. Zu den Epigonen gehörte auch der Polyneikessohn Thersandros. Er wird jetzt König von Theben. Beim ersten Zug der Griechen gegen Troia fällt er in Mysien durch Telephos. Sein Sohn Tisamenos ist beim zweiten Zug gegen Troia noch zu jung, um die Boioter anzuführen. Diese Aufgabe erfüllt der Thebaner Peneleos (Hom.Il.5,494). Ihn erschlägt der Telephossohn Eurypylos. Tisamenos wird in Theben zum König erhoben. Sein Sohn Autesion wandert aufgrund eines Orakels zu den Herakliden nach Sparta aus. Seine Tochter Argeia heirtatet Aristodemos und begründet mit ihm das lakedaimonische Königshaus.
 
- Letzte Aktualisierung: 14.03.2016 - 10:33