Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
1584
Eadem aut turpia sunt aut honesta: refert, quare aut quemadmodum fiant.
Die selbe Sache ist bald schimpflich, bald ehrenvoll; es kommt darauf an, weshalb und wie sie geschieht.
Sen.epist.95,43

2007
Eadem velle vel nolle
Dasselbe wollen oder nicht wollen
Min.Fel.1,3

1209
Ecquis exitus est melior quam in finem suum natura solvente dilabi?
Welcher Ausgang wäre denn besser, als allmählich, durch natürliche Auflösung, in sein Ende zu versinken?
Sen.epist.26,4

449
Effugere cupiditatem regnum est vincere.
Wer seiner Gier entflieht, besiegt ein Königreich.
Publil.Syr.E8

1070
Egestas artes docet.
Armut macht erfinderisch. Armut lehrt viele Künste.
vulgo

1818
Ego adulescentulos existimo in scholis stultissimos fieri.
Ich glaube, dass die jungen Leute in den Schulen nur verdummt werden.
Petron.1,3

1938
Ego tibi pro ansere struthocamelum reddam.
Ich gebe dir für deine Gans einen Strauß zurück.
Petron.137,4

1999
egomet mi ignosco
Mir schenke ich Verzeihung
Hor.sat.1,3,23.

1215
Egregia res est mortem condiscere.
Es ist eine herrliche Sache sterben zu lernen.
Sen.epist.26,8 (nach Epikur)

1952
Eheu nos miseros, quam totus homuncio nil est!
Weh wir armen Würstchen, wie ist all Menschliches nichtig!
Petron.34,10

455
Eheu, quam miserum est, fieri metuendo senem.
Wie ärmlich ist es, ach, zu altern in der Angst!
Publil.Syr.E14

1782
Ei mihi, difficile est imitari gaudia falsa, | difficile est tristi fingere mente iocum.
Ach, schwierig ist es, unechte Freude vorzuspielen, schwierig ist es, in trauriger Stimmung zu scherzen.
Tib.3,6,33f.

1469
Em astutias! quod si quiessem, nil evenisset mali.
O Pfiffigkeit! Hätt ich geruht, das Unglück wäre nicht geschehn!
Ter.Andr.604

1744
En erit umquam | ille dies (, mihi cum liceat...)
Ach kommt wohl je jener Tag [wann kommt wohl jener Tag] (, an dem ich... darf).
Verg.ecl.8,7f.

1902
En homo quemadmodum natat!
Da sieh den Menschen, wie er schwimmt! (Der Mensch: ein Spielball der Wellen!")
Petron.115,10

76
epistula non erubescit
ein Brief errötet nicht
Cic.fam.5,12,1

1235
Epistula non erubescit.
Ein Brief errötet nicht. (Papier ist geduldig.)
Cic.fam.5,12,1

1729
Ergo alacris silvas et cetera rura voluptas | ... tenet.
Fröhlicher Jubel erfüllt nun den Hain, und jedes Gefilde.
Verg.ecl.5,53

1851
Ergo me non ruina terra potuit haurire?
Konnte sich die Erde nicht unter mir auftun und mich verschlingen?
Petron.81,3

1953
Ergo vivamus, dum licet esse bene!
Also leben wir, solange es uns gut gehen kann!
Petron.34,10

452
Eripere telum, non dare irato decet.
Dem Zornigen entreiß das Schwert und gib’s ihm nicht!
Publil.Syr.E11

1710
Eris mihi magnus Apollo.
Du wirst mir ein großer Apoll sein.
Verg.ecl.3,104

77
errare humanum est
Irren ist menschlich
nach Cic.Phil.12,2,5

1609
Erras, si quicquam ab iis praesidii speres, qui suis rebus diffidant.
Man irrt, wenn man von denen Hilfe erwarte, die sich selbst nicht zu helfen wissen.
nach Caes.Gall.5,41,5

463
Errat, qui datum sibi, quod extortum est, putat.
Es irrt, wer glaubt, ein Diebesgut sei ihm geschenkt.
Publil.Syr.E22

78
est deus in nobis, agitante calescimus illo.
es ist ein Gott in uns; wenn er sich regt, erglühen wir.
Ov.fast.6,5

79
est deus in nobis, et sunt commercia caeli; | sedibus aetheriis spiritus ille venit
es gibt einen Gott in uns, und es gibt Verkehr mit dem Himmel; | von dem himmlichen Ort kommt jener Geist
Ov.ars 3,549

1783
Est nobis voluisse satis; nec munera parva | respueris.
Für mich ist guter Wille genug, und weise du eine kleine Gabe nicht zurück!
Tib.4,1,7f

1212
Est oratio etiam timidissimis audax.
Auch der Verzagteste spricht oft in kühner Rede.
Sen.epist.26,6

1182
Est sine dubio stultum, quia quandoque sis futurus miser, esse iam miserum.
Es ist unstreitig töricht, weil man vielleicht einmal unglücklich sein wird, es deswegen jetzt schon zu sein.
Sen.epist.24,1

461
Est utique profunda ignorantia nescire, quod pecces.
Abgrundtiefe Unkenntnis, wenn man nicht weiß, worin man fehlt.
Publil.Syr.E20

1205
Est, ut ad alia, sic etiam ad moriendum inconsulta animi inclinatio.
Es gibt, wie zu anderen Dingen, so auch zum Sterben einen unüberlegten Hang.
Sen.epist.24,25

1010
Et avaritiam et ambitionem et cetera mala mentis humanae tunc perniciosissima scias esse, cum simulata sanitate subsidunt.
Wisse, dass Habsucht, Ehrgeiz und alle übrigen Gebrechen des menschlichen Herzens gerade dann am gefährlichsten sind, wenn sie sich hinter einer erheuchelten Gesundheit verstecken.
Sen.epist.56,10

446
Et deest et superest (superat) miseris cogitatio.
Zu wenig und zu viel Gedanken schaffen Leid.
Publil.Syr.E5

1677
Et iam summa procul villarum culmina fumant, | maioresque cadunt altis de montibus umbrae.
Schon auch rauchet das Dach an ländlichen Hütten von fernher: | Größere Schatten bereits entsinken den ragenden Bergen.
Verg.ecl.1,82f.

1784
Et nondum cani nigros laesere capillos, | nec venit tardo curva senecta pede.
Noch nicht überwiegen meine grauen Haare die schwarzen, noch nicht kommt mein Alter gekrümmt daher mit nachgezogenem Fuß.
Tib.3,5,15f.

1804
et numquam misero vincla remittit Amor.
Niemals lockert die Liebe mir Armem die Fesseln.
Tib.2.4,4

1936
Et operam et sudorem perdidisti.
Du hast dich vergebens in Schweiß gebracht. (Du hast Mühe und Schweiß vergeudet).
Petron.134,2

1236
Et quorum pars magna fui.
Und worin ich eine große Rolle spielte.
Verg.Aen.2,6

253
Et semel emissum volat irreparabile verbum
Einmal gesprochen entflieht das Wort ja unwiderrufbar
Hor.ep.1,18,71

1605
Et sine radice inutiles rami sunt et ipsae radices iis, quae genuere, adiuvantur.
Die Zweige sind unnütz ohne Wurzel und die Wurzeln selbst werden durch das gefördert, was sie erzeugt haben.
Sen.epist.95,64

1688
Et sol crescentis decedens duplicat umbras.
Und die scheidende Sonne verdoppelt die wachsenden Schatten.
Verg.ecl.2,67

460
Etiam bonis malum saepe est assuescere.
Auch schlecht ist oft, dass Gutes zur Gewohnheit wird.
Publil.Syr.E19

454
Etiam capillus unus habet umbram suam.
Es wirft ein einzeln Härchen seinen Schatten auch.
Publil.Syr.E13

444
Etiam celeritas in desiderio mora est.
Selbst Eile ist bei sehnsuchtsvollem Wunsch Verzug.
Publil.Syr.E3

1843
Etiam dormire vobis in mente est, cum sciatis Priapi genio pervigilium deberi?
Steht euch der Kopf sogar nach Schlafen, obwohl ihr wisst, dass ihr dem Genius des Priapus eine Nachwache schuldet?
Petron.21,7

456
Etiam hosti est aequus, qui habet in consilio fidem.
Gerecht ist, wer im Planen auch dem Feind vertraut.
Publil.Syr.E15

442
Etiam innocentis cogit mentiri dolor.
Zur Lüge zwingt die Qual auch den, der schuldlos ist.
Publil.Syr.E1

1438
Etiam instanti laesa repugnat ovis.
Auch ein Schaf trotz,wenn es verwundet wurde, dem, der ihm droht. (Es ist kein Wurm so klein, er krümmt sich, wenn man ihn tritt.
Prop.2,5,20

447
Etiam oblivisci, quid sis, interdum expedit.
Auch nützt bisweilen, zu vergessen, was man ist.
Publil.Syr.E6

443
Etiam peccanti recte praestatur fides.
Auch dem der Schuld hat, leistet Treue man zu Recht.
Publil.Syr.E2

451
Etiam qui faciunt (Et qui fecerunt), oderunt iniuriam.
Auch der, der Unrecht tut, verabscheut Unrechttun.
Publil.Syr.E10

1571
Etiam si recte faciunt, nesciunt facere se recte.
Manche wissen auch gar nicht, dass sie recht tun, auch wenn sie es tun.
Sen.epist.95,5.

462
Etiam sine lege poena est conscientia.
Unser Gewissen straft auch ohne ein Gesetz.
Publil.Syr.E21

448
Ex hominum questu facta Fortuna est dea.
Das Glück dankt seine Göttlichkeit der Menschen Habgier.
Publil.Syr.E7

1044
Ex incomprehensibili parvitate arena funis effici non potest.
Aus Sand kann man keinen Strick drehen.
Colum.10,praef.

1604
Ex inimico cogita fieri posse amicum, in illo amorem incites, in hoc odium modereris!
Bedenke, dass aus einem Feind ein Freund werden kann, entfache in jenem die Liebe, beschwichtige in diesem den Hass.
Sen.epist.95,63

459
Ex lite multa gratia est (fit) formosior.
Nach hartem Streit ist die Versöhnung mehr als schön.
Publil.Syr.E18

1596
Ex naturae imperio paratae sint iuvandis manus.
Nach dem Befehl der Natur sollen die Hände für die Hilfsbedürftigen bereit sein.
Sen.epist.95,52

80
ex nihilo nihil fit
aus nichts entsteht nichts
nach Lucr.1,150

244
ex ventre crasso tenuis sensus non nascitur
aus einem dicken Bauch kommt kein feiner Sinn
Schol.Pers.1,56

445
Ex vitio alterius sapiens emendat suum.
Aus seines Nachbarn Fehler wird der Weise klug.
Publil.Syr.E4

457
Excelsis multo facilius casus nocet.
Viel leichter schadet Mächtigen ein Unglücksfall.
Publil.Syr.E16

453
Exilium patitur, patriae qui se denegat.
Verbannung wählt, wer sich dem Vaterland versagt.
Publil.Syr.E12

1145
Exitus pugnantium mors est.
Das Ende für alle Kämpfende musst der Tod sein.
Sen.epist.7,4

458
Extrema semper de ante factis iudicant.
Das Ende urteilt immer über das vorher.
Publil.Syr.E17

450
Exul, ubi ei nusquam domus est, sine sepulcro est mortuus.
Ein Verbannter ohne Heimat ist ein Toter ohne Grab.
Publil.Syr.E9

1207
Nullius rei finis est, sed in orbem nexa sunt omnia.
Kein Ding hat ein Ende, alles bewegt sich im Kreise.
Sen.epist.24,26

1206
Quousque eadem?
Wie lange doch dieses Einerlei?
Sen.epist.24,26


 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Fund(e)
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2019 - /dicta/dic_e.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >