Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
2028
aegritudo ut taetra et inmanis belua fugienda
den Kummer muss man wie ein hässliches, abscheuliches Ungeheuer fliehen
Cic.Tusc.4,45,1

2035
Appellata est enim ex viro virtus.
"Virtus" kommt nämlich von "vir" (Mann).
Cic.Tusc.2,43,3

2037
Contemno magnitudinem doloris, a qua me brevitas temporis vindicabit ante paene, quam venerit (Epikur).
Ich verachte die Heftigkeit des Schmerzes, von der mich die Kürze der Zeit erretten wird, beinahe noch bevor er gekommen ist.
Cic.Tusc.2,44,3

2026
est enim ira ulciscendi libido
Zorn ist Lust, sich zu rächen
Cic.Tusc.4,44,1

2039
Ferendi doloris consuetudo est non contemnenda magistra.
Im Verachten des Schmerzes ist die Gewöhnung eine nicht zu verachtende Lehrmeisterin.
Cic.Tusc.2,49,4

572
Iacet omnis virtus, fama nisi late patet.
Tatkraft bleibt stets verborgen, reicht ihr Ruf nicht weit.
Publil.Syr.I36

1636
Iactes et genus et nomen inutile.
Umsonst rühmst du dich deines Geschlechts und deines Namens.
Hor.c.1,14,13

559
Iactum tacendum crimen facias acrius.
Zu scharfem Vorwurf wird bedeutungsloser Wurf.
Publil.Syr.I23

1718
Iam nova progenies caelo demittitur alto.
Ein neues Geschlecht entsteigt nun bald dem erhabenen Himmel.
Verg.ecl.4,7

1485
Iam nunc nulla viro iuranti femina credat, | nulla viri speret sermones esse fideles.
Keine Frau soll jetzt mehr dem Schwur eines Mannes glauben, keine hoffen, eines Mannes Worte seien glaubwürdig.
Catull.64,143.

1671
Iam satis!
Genug jetzt!
Hor.c.1,2,1

597
Ibi pote valere populus, ubi leges valent.
Dort, wo Gesetze gelten, gilt des Volkes Macht.
Publil.Syr.I61

595
Ibi semper est victoria, ubi concordia est.
Der Sieg ist immer da, wo Einigkeit besteht.
Publil.Syr.I59

1480
Id aestimemus unius assis!
Darauf lass(t) uns einen Pfifferling geben!
Catull.5,3.

1613
Id agamus, ut meliorem vitam sequamur quam vulgus, non, ut contrariam.
Unser Bestreben muss sein, eine bessere Lebensweise zu haben als die Menge, aber nicht eine entgegengesetzte.
Sen.epist.5,3

1291
Id unum bonum est, quod numquam defringitur.
Das ist allein gut, was nie Abbruch erleidet.
Sen.epist.92,2

1708
Idem amor exitium pecori pecorisque magistro.
Also dem Vieh, wie dem Herren des Viehs bringt Liebe Verderben.
Verg.ecl.3,101

1280
Idem est beate vivere et secundum naturam.
Glücklich leben heißt naturgemäß leben.
Sen.dial.7,8,2

99
idem velle atque idem nolle, ea demum firma amicitia est.
dasselbe wollen und dasselbe nicht wollen, das erst ist feste Freundschaft
Sall.Cat.20,4

1063
Ignavis semper feriae.
Faule haben immer Ferien.
nach Theokr.

1311
Igniculus nihil confert lumini solis.
Das Licht eines Lämpchens vermehrt den hellen Sonnenschein nicht.
Sen.epist.92,17

573
Ignis suum calorem etiam in ferro tenet.
Im Eisen auch bewahrt das Feuer seine Glut.
Publil.Syr.I37

1788
Ignosce fatenti.
Verzeihe dem, der gesteht!
Tib.1,6,29

565
Ignoscere hominum est, ubi pudet, cui ignoscitur.
Dem zu verzeihen, der bereut, ist Menschlichkeit.
Publil.Syr.I29

1288
Illa divina ratio omnibus praeposita est, ipsa sub nullo est; et haec autem nostra eadem est, quae ex illa est.
Jene göttliche Vernunft steht über allem, selbst ist sie keinem anderen untergeordnet; ebenso auch unsere Vernunft, die aus jener ist.
Sen.epist.92,1

1220
Illa tranquillitas vera est, in quam bona mens explicatur.
Jene Ruhe ist die wahre, die sich über ein reines Gemüt verbreitet.
Sen.epist.56,6

1176
Ille beatissimus est et securus sui possessor, qui crastinum sine sollicitudine exspectat.
Der ist der glücklichste, sorgenfreieste Besitzer seiner selbst, der den Morgen ohne Unruhe erwartet.
Sen.epist.12,9

1084
Ille terrarum mihi praeter omnes angulus ridet.
Jenes Plätzchen lächelt mir vor allen auf der Erde zu.
Hor.c.2,6,13

567
Illo nocens se damnat, quo peccat, die.
Der Schuldige verurteilt sich am Tag der Tat.
Publil.Syr.I31

1155
Illos admitte, quos tu potes facere meliores!
Lass solche Leute sich dir anschließen, die du besser machen kannst.
Sen.epist.7,8

1486
Illuc, unde negant redire quemquam.
Dorthin, von wo, wie man sagt, keiner zurückkehrt.
Catull.3,12.

1042
Imbrem in cribrum gerere.
Wasser in ein Sieb gießen. (Mit einem Sieb Wasser schöpfen.)
Plaut.pseud.1,1,100

599
Improbe Neptunum accusat, qui iterum naufragium facit.
Nicht zu Recht klagt Neptun an, wer schon den zweiten Schiffbruch hat.
Publil.Syr.I63

577
Imprudens peccat, quem post facti paenitet.
Es frevelt ohne Absicht, wer die Tat bereut.
Publil.Syr.I41

549
Impune pecces in eum, qui peccat prior.
Den kränkst du folgenlos, der dich zuerst gekränkt.
Publil.Syr.I13

2029
Impunitas peccatorum data videtur eis, qui ignominiam et infamiam ferunt sine dolore; morderi est melius conscientia.
Die scheinen für ihre Verfehlungen straffrei zu bleiben, die unter Schmach und Entehrung nicht leiden. Besser sind Gewissensbisse.
Cic.Tusc.4,45,2

1553
In aetate hominum plurimae | fiunt trasennae, ubi decipiuntur dolis.
Viele Fallstrecke sind gestellt | im Menschenleben; denen man zum Opfer fällt.
Plaut.Rud.1235f.

1869
In amantium potestate non est furiosa aemulatio
Es steht nicht in der Macht des Verliebten, die Leidenschaft der Eifersucht zu zähmen.
Petron.99,2

575
In amore forma plus valet quam auctoritas.
In Sachen Liebe gilt die Schönheit mehr als Rang.
Publil.Syr.I39

580
In amore semper causa damni quaeritur.
Beim Lieben sucht man stets zum Scheitern einen Grund.
Publil.Syr.I44

554
In amore semper mendax iracundia est.
Zorn ist im Fall der Liebe immer lügenhaft.
Publil.Syr.I18

1487
In aqua scribere.
Ins Wasser schreiben.
Catull.70,4.

563
In calamitoso risus etiam iniuria est.
Ein Lachen schon kränkt den, der einen Unfall hat.
Publil.Syr.I27

2033
in eadem re utilitas et turpitudo esse non potest
In derselben Sache können sich Nutzen und Unsittlichkeit unmöglich nebeneinander finden.
Cic.off.2,35

231
in eodem valetudinario iaceo
ich liege im gleichen Krankenhaus (leide an dem selben Übel)
Sen.ep.27,1 (Tac.dial.21)

1852
In exercitu vestro phaecasiati milites ambulant?
Laufen in eurem Heer die Soldaten in Stöckelschuhen herum?
Petron.82.3

1289
In hoc uno positam est beata vita, ut in nobis ratio perfecta sit.
Das glückselige Leben hängt einzig davon ab, ob die Vernunft in uns vollkommen ist.
Sen.epist.92,2

561
In iudicando criminosa est celeritas.
Beim Urteilen ist Schnelligkeit verbrecherisch.
Publil.Syr.I25

100
In magnis et voluisse sat est.
Bei großen Aufgaben ist es schon genug, gewollt zu haben.
Prop.2,10,6

238
In magnis et voluisse sat est. (At voluisse sat est).
Bei großen Aufgaben genügt auch schon der Wille (die Bereitschaft). Man muss den Willen für die Tat nehmen.
Prop.2,10,6

1049
In magnitudine maris Aegaei stilla mellis.
Ein Tropfen Honig im Aegaeischen Meer. (ein ungenügender Anfang.)
Cic.fin.3,14,45

1534
In malam crucem ire.
Zum Henker gehen.
Plaut.Rud.176

560
In malis sperare bene nisi innocens nemo solet.
In der Not ist guter Hoffnung nur, wer ohne Schuld sich weiß.
Publil.Syr.I24

1085
In medio virtus.
Das Richtige liegt in der Mitte.
vulgo

551
In miseria etiam vita contumelia est.
Im Unglück ist sogar das Leben nichts als Schmach.
Publil.Syr.I15

583
In misero facile fit potens iniuria.
Beim Elenden gewinnt das Unrecht schnell an Macht.
Publil.Syr.I47

262
in molle carne vermes nascuntur
in weichem Fleisch nisten die Würmer (Gutmütigkeit ist leicht angreifbar)
Petron.57

541
In nullum avarus bonus est, in se pessimus.
Der Geizhals schadet jedem, am meisten jedoch sich.
Publil.Syr.I5

2013
In pace etiam non tantum aequatur nequitia melioribus, sed et colitur
Sogar im Frieden stellt man die Nichtswürdigkeit nicht nur der höheren Moral gleich, sondern huldigt ihr sogar
Min.Fel.5,11

1058
In pertusum ingerimus dicta dolium.
Wir reden in ein durchlöchertes Fass. (Wir predigen tauben Ohren.)
Plaut.pseud.1,3,150

1606
In philosophia arcana illa admissis receptisque in sacra ostenduntur.
In der Philosophie werden jene Geheimnisse (nur) denen offenbart, die in die heilige Gemeinschaft zugelassen und aufgenommen sind.
Sen.epist.95,64

1466
In portu navigo.
Ich bin im sicheren Hafen.
Ter.Andr.480

1995
In pretio pretium nunc est: dat census honores
Nichts hat Klang, als die klingende Münz', Ehr' einzig der Beutel
Ov.fast.1,217

566
In rebus dubiis plurimi est audacia.
In der Gefahr ist Wagemut von höchstem Wert.
Publil.Syr.I30

1045
In silvam ligna ferre.
Holz in den Wald tragen. (Eine unnütze Arbeit verrichten.)
Hor.sat.1,10,34

589
In turpi re peccare bis delinquere est.
Im Schändlichen zu fehlen heißt doppelt sich vergehn.
Publil.Syr.I53

1928
In umbra voluptatis diutius luditur.
Im Schatten der Wollust spielt sich's länger. (Im Vorhof der Lust hält das Vergnügen länger an).
Petron.129,4

574
In Venere semper certat dolor et gaudium.
Wo Venus wirkt, da streiten immer Schmerz und Lust.
Publil.Syr.I38

582
In Venere semper dulcis est dementia.
Im Dienst der Venus ist der Wahn stets voller Lust.
Publil.Syr.I46

1071
In vestimentis non est sapientia mentis.
Die Kunst (Weisheit) steckt nicht in der Kleidung.
vulgo

103
in vino veritas (ἐν οἴνῳ ἀλήθεια)
im Wein liegt die Wahrheit
vulgo (Zenob.4,5)

1080
Incerta pro re non munera certa relinque.
Gib sicheren Besitz nicht für eine unsichere Hoffnung her! (Was ich habe, weiß ich, aber nicht, was ich kriege.)
vulgo

1213
Incertum est, quo loco te mors expectet; itaque tu illam omni loco expecta!
Es ist ungewiss, wo der Tod Dich erwartet; darum erwarte Du ihn allenthalben!
Sen.epist.26,7

588
Incertus animus remedium est sapientiae.
Der Geist der zweifelt, ist für Weisheit Medizin.
Publil.Syr.I52

1723
Incipe, parve puer, risu cognoscere matrem.
Knäblein auf, und erkenn' am Lächeln die Mutter!
Verg.ecl.4,60

1764
Incipe, si quid habes.
Auf, und beginn, was du weißt! Hast du ein Lied, so beginn!
Verg.ecl.9,32

1651
Incorrupta fides nudaque veritas.
Unbestechliche Treue und unverfälschte Wahrheit.
Hor.c.1,24,7

1870
Incultis asperisque regionibus diutius nives haerent.
Auf ungepflegtem, rauhem Boden haftet der Schnee länger.
Petron.99,3

585
Inertia est laboris excusatio.
Die Ungeschicklichkeit ist Drückebergerei.
Publil.Syr.I49

578
Inertia indicatur, cum fugitur labor.
Es zeigt sich Faulheit daran, dass man Mühen scheut.
Publil.Syr.I42

1693
Infelix o semper, oves, pecus!
Schäfchen, o stets unglückliche Schar!
Verg.ecl.3,3

537
Inferior rescit, quidquid peccat superior.
Der Kleine kennt die Fehler, die der Große macht.
Publil.Syr.I1

1620
Infirmi animi est, pati non posse divitias.
Den Reichtum nicht ertragen zu können, ist eine Schwäche.
Sen.epist.5,6

101
inflatis buccis
mit aufgeblasenen Backen
Hieron.ep.36,14 (Hor.sat.1,1,20)

1919
Ingeniosa gula est.
Die Schlemmer sind erfindungsreich. (Hunger ist der beste Koch)
Petron.119,1,33

1453
Ingeniumst omnium | hominum ab labore proclive ad lubidinem.
Aller Menschen Sinn | gar leicht von Arbeit zu Genuss hinüberneigt.
Ter.Andr.77f.

547
Ingenuitas non recipit contumeliam.
Des Freigeborenen Sinn lässt Schändlichkeit nicht zu.
Publil.Syr.I11

540
Ingenuitatem laedas, cum indignum roges.
Der Würde schadet’s, bittest du Unwürdige.
Publil.Syr.I4

590
Ingenuus animus non fert vocis verbera.
Ein edler Sinn erträgt der Zunge Schläge nicht.
Publil.Syr.I54

576
Ingrata sunt beneficia, quis comes est metus.
Von Furcht begleitet sind Wohltaten eine Last.
Publil.Syr.I40

550
Ingratus unus omnibus miseris nocet.
Des einen Undank schadet Armen insgesamt.
Publil.Syr.I14

1142
Inimica est multorum conversatio.
Feindlich wirkte der Verkehr in der Menge.
Sen.epist.7,2

593
Inimici ad animum nullae conveniunt preces.
An des Feindes Herz dringen Bitten nicht.
Publil.Syr.I57

594
Inimico extincto exitum lacrimae non habent.
Des Feindes Untergang gibt Tränen keinen Lauf.
Publil.Syr.I58

562
Inimicum quamvis humilem docti est metuere.
Ein kluger Mann hat Furcht selbst vor dem schwachen Feind.
Publil.Syr.I26

538
Inimicum ulcisci vitam accipere est alteram.
Ein neues Leben schenkt die Rache an dem Feind.
Publil.Syr.I2

571
Iniuriam aures quam oculi facilius ferunt.
Das Auge lässt sich leichter kränken als das Ohr.
Publil.Syr.I35

586
Iniuriam facilius facias quam feras.
Das Unrecht tut man leichter als man es erträgt.
Publil.Syr.I50

591
Iniuriam ipse facias, ubi non vindices.
Das Unrecht tut der selbst, der es gewähren lässt.
Publil.Syr.I55

557
Iniuriarum remedium est oblivio.
Vergessen ist das Mittel, das die Kränkung heilt.
Publil.Syr.I21

542
Inopi beneficium bis dat, qui dat celeriter.
Dem Armen gibt man doppelt, wenn man schnell ihm gibt.
Publil.Syr.I6

543
Inopiae desunt multa, avaritiae omnia.
Der Armut fehlt’s an vielem, doch alles fehlt dem Geiz.
Publil.Syr.I7

1036
Inscitia est, adversum stimulum calcare.
Wider den Stachel ist schlimm lecken.
Ter.Phorm.1,2,28

544
Instructa inopia est in divitiis cupiditas.
Im Reichtum Gier nach mehr ist Not im Überfluss.
Publil.Syr.I8

102
integer vitae scelerisque purus
unbescholtenen Lebens und frei von Schuld
Hor.c.1,22,1

1655
Integer vitae scelerisque purus, | non eget Mauris iaculis neque arcu, | nec venenatis gravida sagittis, | Fusce, pharetra.
Wer von Lastern frei und von Frevel rein lebt, | Der bedarf nicht maurischer Speer und Bogen, | Noch des schweren Köchers von giftgetränkten | Pfeilen, o Fuscus!
Hor.c.1,22,1-4

2031
intellegendum, ubi turpitudo sit, ibi utilitatem esse non posse.
Man muss begreifen, dass da, wo Unsittlichkeit ist, Nutzen nicht sein kann.
Cic,off.2,35

1922
Inter tot fortes armatus nescio vinci.
Unbesiegbar bin ich bei so vieler Helden Beistand.
Petron.121,1,176

1568
Interdum enixe petimus id, quod recusaremus, si quis offerret.
Zuweilen bitten wir inständig um etwas, was wir zurückweisen würden, wenn es uns jemand anböte.
Sen.epist.95,1.

584
Interdum habet stultitiae partem facilitas.
Ein Stück von Dummheit ist bisweilen Freundlichkeit.
Publil.Syr.I48

1221
Interdum quies inquieta est.
Bisweilen ist die Ruhe unruhig.
Sen.epist.56,6

1160
Introrsus bona tua spectent!
Nach innen sollen deine Vorzüge schauen!
Sen.epist.7,11

1612
Intus omnia dissimilia sint, frons populo nostra conveniat.
Inwendig muss alles ganz anders sein; unser Aussehen aber muss der Welt konform sein.
Sen.epist.5,3

598
Invectae vocis numquam libertas tacet.
Nie hält die Freiheit einer Lästerzunge still.
Publil.Syr.I62

1692
Invenies alium, si te hic fastidit, Alexim.
Wirst du von diesem verschmäht, wohl findet sich sonst ein Alexis.
Verg.ecl.2,73

570
Invidia id loquitur, quod subest, non quod videt.
Die Missgunst sagt das, was ihr scheint, nicht was sie sieht.
Publil.Syr.I34

555
Invidia tacite, sed inimice irascitur.
Missgunst zürnt ohne Worte aber wie ein Feind.
Publil.Syr.I19

1095
Invidia vexantur opes.
Reichtum wird vom Neid gequält. (Wer Geld hat, wird beneidet.)
vulgo

553
Invidiam ferre aut fortis aut felix potest.
Missgunst erträgt, wer tapfer oder glücklich ist.
Publil.Syr.I17

545
Invitat culpam, qui peccatum praeterit.
Dass man Verfehlung übergeht, verführt zur Schuld.
Publil.Syr.I9

539
Invitum cum retineas, exire incites.
Wer wider Willen einen hält, treibt ihn hinaus.
Publil.Syr.I3

1703
Iovis omnia plena.
Alles ist von Iuppiter erfüllt.
Verg.ecl.3,60

1488
Ipsa olera olla legit.
Von alleine findet der Topf sein Gemüse.
Catull.94,2.

1193
Ipsae voluptates in tormenta vertuntur.
Selbst Vergnügungen wandeln sich in Qualen.
Sen.epist.24,16

1834
Ipsi qui Cynica traducunt tempora pera, || non numquam nummis vendere vera solent.
Kaufen doch selbst die Männer, bepackt mit dem kynischen Ranzen,|| Häufig mit Geld sich ein, was sie als Wahrheit erkannt.
Petron.14,2

1895
Ipsum te iacentis corpus admonere debet, ut vivas.
Die Leiche selbst, die vor dir liegt, nötigt dich zu leben.
Petron.111,12

1871
Ira feras quidem mentes obsidet, eruditas praelabitur
Zorn haftet bei roher Sinnesart fest, bei gesitteter gleitet er ab.
Petron.99,3

2025
iracundiam cotem fortitudinis esse dicunt
Zorn sei der Schleifstein der Tapferkeit, sagen sie
Cic.Tusc.4,43,2

558
Iracundiam qui vincit, hostem superat maximum.
Wer seinen Zorn besiegt, besiegt den ärgsten Feind.
Publil.Syr.I22

556
Iratum breviter vites, inimicum diu.
Den Zornentbrannten meide kurz, doch lang den Feind!
Publil.Syr.I20

569
Iratus facinus etiam consilium putat.
Der Zornige betrachtet Rat und Tat als eins.
Publil.Syr.I33

587
Iratus nil non criminis loquitur loco.
Ein Zornentbrannter sagt nichts, was nicht Vorwurf ist.
Publil.Syr.I51

579
Iratus, cum ad se rediit, sibi tum irascitur.
Kommt der Erzürnte zu sich, zürnt er nur sich selbst.
Publil.Syr.I43

548
Irritare est calamitatem, cum te felicem vocas.
Nennst du dich glücklich forderst Unglück du heraus.
Publil.Syr.I12

1292
Is est beatus, quem nulla res minorem facit; tenet summa, et ne ulli quidem nisi sibi innixus.
Der allein ist glücklich, den nichts kleiner macht; er behauptet die höchste Stellung, auf nichts gestützt als auf sich selbst.
Sen.epist.92,2

592
Is minimo eget mortalis, qui minimum cupit.
Ein Sterblicher, der wenig begehrt, auch wenig entbehrt.
Publil.Syr.I56

1390
Iste mera mendacia narrat.
Der da erzählt reine Lügen.
Sen.apocol.6,1

1092
It, quocumque libet, nummis instructus et astu.
Es geht, wohin er will, wer mit Geld und Klugheit ausgestattet ist. (Mit Witz und Geld kommt man durch die ganze Welt.)
vulgo

552
Ita amicum habeas, posse ut facile fieri hunc inimicum putes.
So behandle deinen Freund, als würde er dir leicht zum Feind.
Publil.Syr.I16

568
Ita crede amico, ne sit inimico locus.
Vertrau dem Freund, so dass kein Raum für Feindschaft bleibt.
Publil.Syr.I32

1740
Ite domum pasti.
Geht von der Weide nach Haus! Gehet gesättigt nach Hause!
Verg.ecl.7,44

596
Iter est, quacumque dat prior vestigium.
Ein Weg ist da, wo vorher einer Spuren setzt.
Publil.Syr.I60

1191
Iube conticiscere gemitus et exclamationes!
Heiße die Seufzer und Jammerrufe schweigen!
Sen.epist.24,14

581
Iucunda macula est ex inimici sanguine.
Erfreulich ist ein Flecken aus des Feindes Blut.
Publil.Syr.I45

104
iucundi acti labores
angenehm durchstandene Mühen
(vulgo dicitur: Cic.fin.2,32,105)

546
Iucundum nil est, nisi quod reficit varietas.
Nur was auf Abwechslung beruht, macht wirklich Spaß.
Publil.Syr.I10

564
Iudex damnatur, cum nocens absolvitur.
Ein Richter, lässt er Schuldige frei, verurteilt sich.
Publil.Syr.I28

1923
Iudice Fortuna cadat alea!
Entscheide, Glück! Dein Würfel sei gefallen.
Petron.121,1,174

1835
Iudicium nihil est nisi publica merces.
Ein Gerichtsurteil ist nicht anderes als eine käufliche Ware.
Petron.14,2

1828
Iunctis viribus molestum contempsimus.
Mit vereinten Kräften konnten wir die Belästigung abwenden.
Petron.8,4

2005
Iura inventa metu iniusti fateare necesse est,
Recht sei erfunden aus Furcht vor dem Unrecht, muss man bekennen.
Hor.sat.1,3,111

1558
Ius iurandum rei servandae, non perdendae conditum est.
Nur zum Schutz (des Vermögens), nicht zum Verlieren ist das Schwören eingeführt.
Plaut.Rud.1374

1156
Non est, quod timeas, ne operam perdideris, si tibi didicisti.
Du darfst nicht fürchten, deine Mühe verloren zu haben, wenn du etwas für dich gelernt hast.
Sen.epist.7,9

2030
perturbationibus sapiens semper vacabit
Von Leidenschaften wird der Weise immer frei sein
Cic.fin.3,35,7

1293
Qui aliquo auxilio sustinetur potest cadere.
Wer mit fremder Hilfe sich emporhält, kann fallen.
Sen.epist.92,2

1294
Quis se prudens ob aliena miratur?
Welcher vernünftige Mensch bewundert sich wegen etwas, das nicht sein ist?
Sen.epist.92,2

1290
Ratio sola non summittit animum, stat contra fortunam.
Die Vernunft allein lässt die Seele sich nicht beugen und hält Stand gegen das Schicksal.
Sen.epist.92,2

2032
recta enim et convenientia et constantia natura desiderat aspernaturque contraria.
Denn die Natur will nur das Gute, das Schöne und das Wahre, und verwirft das Gegenteil.
Cic.off.2,35

2038
saepe enim videmus fractos pudore, qui ratione nulla vincerentur.
Denn oft sehen wir durch Scham überwältigt, wer durch keinen Vernunftgrund besiegt werden konnte.
Cic.Tusc.2,48,3

2034
Sitne igitur malum dolere necne, Stoici viderint.
Ob der Schmerz ein Übel ist oder nicht, mögen die Stoiker zusehen.
Cic.Tusc.2,42,3

2027
ubi quicquid est, quod disci potest, eo veniendum.
wo etwas zu lernen ist, dahin muss man kommen
Cic.Tusc.4,44,5

2036
Viri autem propria maxime est fortitudo, cuius munera duo sunt maxima, mortis dolorisque contemptio.
Die Haupteigenschaft des Mannes aber ist die Tapferkeit, die beide Hauptrichtungen in sich begreift: Verachtung des Todes und Verachtung des Schmerzes.
Cic.Tusc.2,43,4


 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Fund(e)
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2019 - /dicta/dic_i.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >