Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
662
Ὕβρις κακὸν μέγιστον ἀνθρώποις ἔφυ.
Das größte Übel ist für Menschen Übermut. – Malum est hominibus maximum insolentia.
Men.Mon.517

664
Ὑγίεια καὶ νοῦς ἀγαθὰ τῷ βίῳ δύο (πέλει).
Zwei Lebensgüter sind Gesundheit und Verstand. – Vitae bona duo, sanitas, prudentia
Men.Mon.519

670
Υἱῷ μέγιστον ἀγαθόν ἐστ’ ἔμφρων πατήρ.
Dem Sohn ist ein verständiger Vater größtes Gut.– Prudente patre bonum non maius filio.
Men.Mon.525

666
Ὑπὲρ εὐσεβείας καὶ λάλει καὶ μάνθανε.
Dein Sprechen, Lernen diene nur der Frömmigkeit! – Ea fator atque disce, quae pietas probat!
Men.Mon.521

58
ὑπὲρ μόρον
über das nötige Maß hinaus
Hom.Od.1,35

661
Ὑπὲρ σεαυτοῦ μὴ φράσῃς ἐγκώμιον.
Dich selbst bedenke nicht mit einem Lobgedicht! – Noli ipse laudis facere tibi praeconium!
Men.Mon.516

884
Ὑπὲρ τὸν ἀλαθῆ λόγον | δεδαιδαλμένοι ψεύδεσι ποικίλοις | ἐξαπατῶντι μῦθοι.
Trügerisch sind über das wahre Wort hinaus mit bunt schillernden Lügen herausgeputzte Erzählungen.
Pind.Ol.1,28ff.

660
Ὑπερηφανία μέγιστον ἀνθρώποις κακόν.
Das größte Übel ist für Menschen Übermut. – Malorum maximum hominibus superbia.
Men.Mon.515

667
Ὕπνος δὲ πάσης ἐστὶν ὑγίεια νόσου.
Genesung bringt von jeder Krankheit tiefer Schlaf. – Sopor est hominibus ipsa vitae sanitas.
Men.Mon.522

668
Ὕπνος δεινὸν ἀνθρώποις κακόν.
Furchtbar setzt er Schlaf den Menschen zu. – Magnum est malum somniculose vivere.
Men.Mon.523

665
Ὕπνος πέφυκε σωμάτων σωτηρία.
Der rechte Weg ist zur Gesunderhaltung Schlaf. – Incolumitas est corporis nostri sopor.
Men.Mon.520

669
Ὑπὸ τῆς ἀνάγκης πολλὰ γίγνεται κακά.
Der Zwang der Not lässt vieles schlimme Leid geschehn. – Ad multa cogit nos necessitas mala.
Men.Mon.524

663
Ὑφ’ ἡδονῆς ὁ φρόνιμος οὐχ ἁλίσκεται.
Der Weise wird nicht von der Lust gefangen gesetzt. – Sapiens non capitur deliciarum retibus.
Men.Mon.518


 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Fund(e)
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2019 - /dicta/dic_y-yps.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:42 >