Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Peneios (Πηνειός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Peneios Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
      • Hauptfluss in Thessalien. Er entspringt im Pindosgebirge und fließt durch das Tempetal, das er sich selbst gegraben haben soll (Herod.7,129) in den thermäischen Meerbusen. Als Flussgott ist er Sohn des Okeanos mit Thetys (Hes.theog.343) und Vater vieler Kinder.
    • (2) Peneios Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
      • Fluss in Elis, der am Erymanthosgebirge entspringt und nach Westen in das Meer mündet.
  • Permessos (ὁ Περμησσός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • Den Musen geheiligter Fluss oder eher Bach am Helikon in Boiotien (heute Zagara). So hieß er bei den Einheimischen, während Auswärtige ihn Τερμησσός nannten. (Hes.theog.5). Er mündet in den Olmeios und mit diesem in den Kopaissee.
  • Phlegra (Φλέγρα, Φλέγραι; τὸ Φλεγραίας πεδίον, τὸ πεδίον Φλέγρας, τὰ Φλέγραια πεδία, τὰ Φλεγραῖα) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Solfatara-Vulkan am Stadtausgang von Pozzuoli (Plan)
      Vulcano Solfatara am Stadtausgang von Pozzuoli (nigro squalentia pumice saxa)
      Ort und Ebene, wo Zeus die Giganten durch seinen Blitz vernichtet haben soll. Überwiegend in Thrakien bei dem späteren Pallene gedacht (Eur.Ion 988, Her.7,123, Apollod.1,6,2; Apollod.2,7,1). Andere verlegen es in die Gegend des späteren Kyme.
    • Als "Phlegräische Felder" wird in Campanien das vulkanisch aktive Gebiet zwischen Neapel und Pozzuoli (Puteolum) bezeichnet, zu dem besonders der Averner-See und der Solfatara-Vulkan am Stadtausgang von Pozzuoli mit seinem gewöhnungsbedürftigen Schweflegeruch gehören. Der Vulkan galt als einer der Eingänge zur, bzw. Ausgänge aus der Unterwelt .
      Petron.Satyr.119,1  
      67
      Est locus exciso penitus demersus hiatu
      Parthenopen inter magnaeque Dicarchidos arva,
      Cocyti perfusus aqua; nam spiritus, extra
      Es liegt ein Ort, in eine Schlucht versunken, | Neapel nah und der Dikarchis Fluren, | Bespült von des Kokytos dunklen Fluten.| Ein giftger Hauch entströmt verderbenbringend
      70 qui furit effusus, funesto spargitur aestu.
      Non haec autumno tellus viret aut alit herbas
      caespite laetus ager, non verno persona cantu
      mollia discordi strepitu virgulta loquuntur,
      sed chaos et nigro squalentia pumice saxa
      Dem finstern Grunde. Nicht belebt im Frühling | Den Boden dort das frische Grün der Bäume, | Nicht nährt die Ackerfurche frohe Saaten, | Noch nisten im Gesträuche Frühlingssänger | Mit ihrer holden Lieder frohem Chore. | Nein, Öde rings und schauerliche Felsen | Von aufgetürmten schwarzen Schlackenmassen,
      75 gaudent ferali circum tumulata cupressu.
      Has inter sedes Ditis pater extulit ora
      bustorum flammis et cana sparsa favilla.
      Geschmückt allein von finsteren Zypressen. | Von daher erhob der Fürst der Abgeschiedenen | Aus einem Flammenstrahl, das Haar voll Asche, | Sein Angesicht.
  • Physkos (Φύσκος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Sohn des Aitolos, Vater des Lokros und Ion. Nach ihm ist die gleichnamige Stadt in Lokris benannt.
    • (2) Fluss in Assyrien, Nebenfluss des Tigris (Xen.An.2,4,25)
    • (3) Berg bei Kroton in Bruttium (Theokr.eid.4,23).
    • (4) ἡ und ὁ Φύσκος, auch Φψσκεῖς, Stadt in Lokris, die nach dem Aiolossohn Physkos benannt ist.
    • (5) Hafenstadt der Rhodier in Karien mit einem heiligen Hain der Leto.
    • (6) auch Φύσκα: Stadt in Makedonien.
  • Pindos (ὁ Πίνδος, auch: ἡ Πινδός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Pindus Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • (1) Pindos Landkarte
      • (1) Hauptgebirge des nördlichen Griechenland in nord-südlicher Ausrichtung, mit den Quellen des Peneios, Haliakmon, Acheloos, Arachthos, Aoos u.a.. Hohe, zackige Gipfel (2100 m) und ziemlich tief eingeschnittene Pässe. Wasserscheide zweischen dem thessalischen Becken und dem Avheloos; im Süden durch die aitolischen Kalkalpen fortgesetzt.
    • (2) Nebenfluss des Kephissos in Lokris, der nach Pindos, einem Sohn des Lykaon, benannt sein soll.
    • (3) Stadt in der Landschaft Doris.
    • (4) Sohn des Pindos, nach dem der Fluss in Lokris benannt sein soll.
  • Prusa (Προῦσα) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Landkarte
    • (1) Stadt in Bithynien am Mysischen Olympos. Als ihr Gründer wird sowohl Hannibal als auch ein Prusias angegeben.
    • (2) EIne weitere Stadt in Bithynien am Fluss Hyppios.
     
Sententiae excerptae:
Literatur:

0 Funde

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/p_geo03.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:33