Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
  • Valerius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • patrizische gens
      • (1) Publius Valerius Poplicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (1) Publius Valerius Publicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des (16p) Volusus, des Begründers der gens Valeria. Sein jüngerer Bruder ist (34) Marcus Valerius Maximus, der Consul von 505
        • 509 Mitakteur von Brutus und Lucretius bei der Vertreibung der römischen Könige.
        • Er wird noch 509 an Stelle von Lucius Tarquinius Collatinus Consul. Er unterdrückt die Verschwörung zugunsten des Tarquinius und feiert einen Triumph de Veientibus et Tarquiniensibus.
        • 508 Consul II
        • 507 Consul III: Sieg über Porsenna, der Frieden schließt
        • 504 Consul IV: Triumph de Sabineis et Veientibus
        • Dem Volk zuliebe gibt er sein Wohnhaus (die "Königsburg") auf der Velia auf.
        • Seine "lex Valeria" (503 v.Chr.) begründete einmal die Aufname plebeischer Vertreter in den Senat ("conscripti") und das Recht der "provocatio ad populum"
        • 503 Todesjahr
      • (2) Publius Valerius Poplicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Der ältere Sohn des Publius Valerius Poplicola. Er zeichnete sich mit seinem jüngeren Bruder Marcus in der Schlacht am See Regillus aus.
        • 475 Consul. Triumph de Veientibus Sabineisque (Liv.2,53).
        • 471 versucht er, die Stände zu versöhnen.
        • 460 Consul II.
        • 452 Interrex (Liv.3,8)
        • Er fällt bei der Verteidigung des Capitols gegen Herdonius (Liv.3,15ff.)
      • (2.1) Marcus Valerius Poplicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Der jüngere Sohn des Publius Valerius Poplicola. Er zeichnete sich mit seinem älteren Bruder Publius in der Schlacht am See Regillus aus.
      • (2.2) Marcus Valerius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (5) Valerius Antias Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 1. Jh. v. Chr.; Jüngerer Annalist. Schrieb in 75 Büchern eine phantasievolle römische Geschichte bis auf Sulla, in der er alles dem Lobe Roms und der Valerier unterordnete. Trotzdem ist er Quelle für Livius und Plutarch.
        (6) Decimus Valerius Asiaticus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 35 n.Chr. cos.suff.; stammt aus Vienna. Soll 41 an Caligulas Ermordung mitgewirkt haben, um sich selbst an die Macht zu bringen, und soll durch einen mutigen Ausspruch die Situation berhigt haben (Tac.ann.11,1). Er begleitete Kaiser Claudius nach Britannen. 46 cos.suff.II. Er wurde als Liebhaber der Poppaea Sabina angeklagt und musste sich selbst töten. Der Prozess fand in einem Zimmer des Kaiserpalastes statt. Valerius Asiaticus verteidigte sich so geschickt, dass Claudius ihn fast freigesprochen hätte. Der wahre Grund seiner Beseitigung war, dass er als Besitzer der Gärten des Sallustius Messalina im Weg war. Sie redete Claudius ein, Valerius plane in seiner gallischen Heimat einen Aufstand. (Tac.ann.11,1ff.)
      • (7.1) Valerius Capito Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (8) Valerius Cato Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 1. Hälfte des 1.Jh. v. Chr.; Durch Sulla hatte er sein Vermögen eingebüßt. Er verdiente seinen Lebensunterhalt als grammaticus und gilt als "Haupt und Lehrer" der Neoteriker. Von seinen Werken hat sich nichts erhalten: eine poetische Theorie  und einige Gedichte: Indignatio; Diana (Dictynna), ein Epyllion; Lydia (mythologisch erotisch); Dirae (Verwünschungen, ß╝Ǥü╬▒╬»). Vielleicht hat er Lucilius herausgegeben.]
      • (11) Marcus Valerius Corvus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Ein "Rabe" soll ihm 349in einem Zweikampf gegen einen Gallier geholfen haben (Liv.7,26; Gell.9,12; Vir.ill.29; Eutr.2,6).
        • Angeblich zwischen 348 und 299 sechs Mal Konsul; die beiden letzten Konsulate sind historisch nicht haltbar. (Tac.ann.1,9):
        • 348 Consul I mit 23 Jahren
        • 346 Consul II. Er besiegt die Volsker, Triumph de Antiatibus, Volsceis Satricaneisque (Liv.7,27).
        • 343 Consul III. Sieg über die Samniten am Berg Gaurus und bei Suessula (Liv.7,34ff.)
        • 342 Dictator, um den für Rom bedrohlichen Soldatenaufstand von Capua gütlich beizulegen (Liv.7,39ff.; App.Samn.1; Vir.ill.29,3)
        • 341, 333, 321 Interrex
        • 335 Consul IV. Triumph de Caleneis (Liv.8,16; Diod.17,40).
        • 301 Dictator II (fiktiv.). Triumph de Etrusceis et Marseis (Liv.10,5).
        • 300 Ein Provocationsgesetz geht auf seine Initiative zurück
        • 299 Consul VI.
        • Rückzug auf das Land. Er soll um hundert Jahre alt geworden sein (Cic.Cato 60).
      • (16p) Volusus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche Volesius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Stammvater des patrizischen Zweigs der Valerier. Dem Namen nach zu urteilen könnte er Halbetrusker gewesen sein. Er soll mit Titus Tatius nach Rom gekommen und den Frieden zwischen ihm und Romulus vermittelt haben und wirkte bei der Thronerhebung des Numa Pompilius mit. Sein Sohn ist der berühmte (1) Publius Valerius Poplicola
      • (19a) Gaius Valerius Flaccus Setinus Balbus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 8 Bücher "Argonautica" (unvollständig), Kaiser Vespasian gewidmet. Tod: 92 n.Chr.
      • (20) Lucius Valerius Flaccus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des Publius Valerius Flaccus, des Konsuls von 227 v.Chr., befreundet mit dem älteren Cato, mit dem zusammen er Konsul und Censor war (Cic.sen.42).
        • 201 kurulischer Aedil;
        • 199 Praetor, Verwaltung Siziliens;
        • 195 Konsul, Sieg über die Boier (Liv.33,43; Liv.34,22) und im folgenden Jahr auch über die Insubrer (Liv.39,46).
        • 191 kämpft er unter Manius Acilius Glabrio bei den Thermopylen gegen Antiochos (Liv.36,17).
        • 184 Censor,
        • Todejahr 180.
      • (21) Lucius Valerius Flaccus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 100 v.Chr. Konsul zusammen mit Marius (VI); 97 Censor, 82 interrex, er stellt den Antrag, Sulla zum Dictator zu ernennen.
      • (22) Lucius Valerius Flaccus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 98 v.Chr. kurulischer Aedil; 86 cos.suff. für Marius. Durch seine Lex de aere alieno bewirkt er einen hohen Schuldenerlass. Im Krieg gegen Mithridates zerstreitet er sich mit seinem Legaten Fimbria, der ihn 85 ermordet.
      • (23) Lucius Valerius Flaccus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des cos.suff. von 86 v.C Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche hr. Kriegsdienst leistet er 83 in Gallien, anschließend in Kilikien. Er ist Legat des Qu.Metellus in Kreta. 63 v.Chr. hat er als Praetor den Auftrag, die Gesandten der Allobroger an der Milvischen Brücke festzunehmen (Sall.Cat.45,1; Sall.Cat.46,6; Cic.Catil.3,5f.; Cic.Catil.3,14). 62 verwaltet er als Propraetor die Provinz Asia. 59 wird er wegen Erpressung angeklagt und von Cicero erfolgreich verteidigt.
    • Laevini Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (27) Gaius Valerius Laevinus
        • Sohn des Marcus Valerius Laevinus (28).
        • 189 mit dem Consul Marcus Fulvius Nobilior in Aetolien, wo er einen günstigen Frieden vermittelt (Liv.38,9; Polyb.21,19; Polyb.21,31).
        • 179 Praetor in Sardinien (Liv.40,44)
        • 176 Consul suffectus (Liv.41,17f.). Sieg über die Ligurer (ohne Triumph).
        • 174 Leiter einer Gesandtschaft nach Aetolien.
        • 172 nach Makedonien und Aegypten (Liv.41,45; Liv.42,6; Liv.42,17).
      • (28) Marcus Valerius Laevinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Praetor
        • 227 Verwaltung von Sardinien.
        • 215 Praetor II. (Liv.23,30,18). Kämpfe gegen die Hirpiner in Apulien (Liv.23,32f.; Liv.23,37). Gesandtschaft nach Makedonien. (Eutr.3,12,4)
        • Seit 214 führt er den Krieg gegen Philipp von Makedonien (Liv.23,38; Iust.29,4,4; Zon.9,4; Polyb.8,3; Eutr.3,13,4). Eroberung von Oricum und Apollonia.
        • 211 schlisßt er ein Bündnis mit den Aetolern und Attalos von Pergamon (Liv.26,24; Polyb.9,32, u.ö.).
        • 210 Consul. Eroberung von Agrigent und anderer Städte in Sizilien, wenn nicht militärisch. so durch Verrat (Liv.26,40; Liv.27,5; Polyb.9,27).
        • 209 Statthalter in Sizilien und sorgt gut für die Insel.
        • 208 Eroberungszüge an der afrikanischen Küste (Liv.27,29). Sieg über die Flotte der Karthager.
        • 205 holt er die Magna Mater von Pessinus nach Rom (Liv.29,11)
        • 201 Propraetor in Makedonien.
        • 200 Nach seinem Tod eine ehrenvolle Bestattung durch seine Söhne (Liv.31,3; Liv.31,50).
      • (29) Marcus Valerius Laevinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 182 Praetor (Liv.39,56)
        • Legat des Lucius Aemilius Paulus im Krieg gegen die Ligurer, ohne Triumph (Liv.40,27).
        • Legat des Publius Licinius Crassus gegen Perseus (Liv.42,58).
      • (30) Publius Valerius Laevinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 280 Consul. Niederlage gegen Pyrrhos bei Herakleia, wofür ihm Fabricius die Schuld gab (Plut.Pyrrh.18,1). Campanien konnte err verteidigen (Liv.25,6; Plut.Pyrrh.16ff.; App.Samn.10)
    • (32) Valerius Maximus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • z.Zt. des Kaisers Tiberius: 9 Bücher "Factorum et dictorum memorabilia" (Denkwürdige Taten und Aussprüche). Beliebte Anekdotensammlung nach allgemein ethischen Inhalten
    • (33) Marcus Valerius Maximus Corvinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Sohn des (11) Marcus Valerius Corvus.
      • 313 Triumvir col.deduc.
      • 312 Consul. Sieg über Samniten und Marruciner. Triumph de Saminitbus Sorraneisque. Einrichtung von Kolonien in Suessa und Interamna.
      • 307 Censor
      • 302 Dictator (?)
      • 289 (II), 286 (III) Consul
    • (34) Marcus Valerius Maximus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (Manius ?)
      • Das Praenomen auch Manius statt Marcus. Volusi filius. Jüngerer Bruder des (1) Publius Valerius Poplicola.
      • Er nahm 507 am Kampf gegen Porsenna teil
      • 505 Consul. Er feiert einen Triumphus de Sabineis. Er war Gesandter zu den sabinischen Städten (Dion.Hal.5,50). In Rom empfahl er einen Schuldenerlass (Dion.Hal.5,64f.).
      • 496 in der Schlacht am See Regillus zeichnete er sich aus
      • 494 wurde er angeblich, um innere Unruhen beizulegen, zum ersten Dictator ernannt. Er siegte noch einmal über die Sabiner und feierte einen Triumph de Sabineis et Medullineis. 494 wirkte er bei der 1. secessio pebis als einer der zehn Gesandten versöhnlich (Dion.Hal.6,58; Dion.Hal.6,71; Dion.Hal.6,88.). Er war princeps senatus und augur.
    • (34.1) Marcus Valerius Lactucinus Maximus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 398, 395 Consulartribun (Liv.5,14,5f.; Liv.5,24,1ff.)
    • (42p) Marcus Valerius Maximus Lactuca Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Sohn des (34) Marcus Valerius.
      • 458 Quaestor (Liv.3,25,3)
      • 456 Consul. Streit mit Icilius (Liv.3,31f.). Ab seinem Consulat werden die ludi saeculares gezählt.
    • Messalla [gens Romana, den Valerii zugehörig] Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (35) Manius Valerius Maximus Messalla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 263 Consul. Er besiegt Hieron von Syrakus und die Karthager. Seinen Beinamen erhält er für die Eroberung von Messana. Triumphus de Poenis et de rege Siculorum Hierone. Er bringt die erste Sonnenuhr von Sizilien nach Rom (Plin.nat.7,214) und lässt seinen Sieg in einem Gemälde darstellen.
        • 252 Censor.
      • (36) Lucius Valerius Messalla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 214 n.Chr. Consul.
      • (37) Marcus Valerius Messalla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 193 v.Chr. praetor peregrinus (Liv.34,54f.). 174 Gesandter nach Makedonien (Liv.41,22). 172 Xvir sacrorum (Liv.42,48)
      • (38) Marcus Valerius Messalla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des Xvir von 172. 161 v.Chr. Consul. 154 Censor. Wollte das erste Theater aus Stein bauen. Publius Scipio Nasica hinderte ihn daran.
      • (39) Marcus Valerius Messalla Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Für 53 v.Chr. zum Consul gewählt. 51 de ambitu angeklagt. Von seinem Onkel Hortensius zunächst erfolgreich verteidigt. In einer erneuten Anklage nach der Lex Licinia de sodaliciis wird er verurteilt (Cic.fam.8,4,1). Im Bürgerkrieg Legat Caesars in Africa.
      • (41) Marcus Valerius Messalla Barbatus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (42) Marcus Valerius Messalla Barbatus Appianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • (43) Marcus Valerius Messalla Corvinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 64 v.Chr.- 13 n.Chr. Sein Vater (43a) war 61 Consul. Griechische Bildung zusammen mit Horaz und dem jüngeren Cicero in Athen. Nach Philippi Anhänger Octavians. 44 proskribiert (App.civ.4,38; App.civ.5,113; Cass.Dio 47,11;Cass.Dio 49,16); kämpfte 42 mit Cassius bei Philippi (Vell.2,71; Plut.Brut.40ff.); 34 Siege über Iapuden, Pannonier und Salasser. 31 cos.suff. Kämpfte bei Actium mit (App.civ.4,38). Zusammen mit Octavianus Consul. Begleitete Octavianus auf einer Reise in den Osten (Tib.1,7,13ff.). 27 Triumph über die Aquitanier.25 wurde er Stadtpräfekt, gab das Amt aber aus Protest bereits nach fünf Tagen wieder zurück. Er beantragte 2 v.Chr. für Augustus den Titel "pater patriae" (Suet.Aug.58). Er besorgte bis zu seinem Tod im Jahr 13 n.Chr. die cura aquarum. Er gilt al bedeutender Redner. Den berühmt gewordenen Ausspruch "pudet imperii" zitiert Augustus bei Sen.apocol.10,2. Er hatte einen literarischen Kreis um sich gebildet, dem Tibullus, Lygdamus und die Dichterin Sulpicia angehörten. Auch Ovid stand sein Literatenkreis offen. Neben Reden und philologischen Studien historische Werke (Denkwürdigkeiten). An ihn sind gerichtet: Ov.Pont.1,7; Tib.1,7; Tib.4,1 (Panegyricus); Verg.catal.9.
        • (2) Urenkel von (1); 58 n.Chr. Konsul.
      • (43a) Marcus Valerius Messalla Niger Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Lebte ca. 104-50. Marcus Valerius Messalla Corvinus (43) ist sein Sohn.
        • Um 81 Pontifex. 80 setzte er sich f├╝r Roscius Amerinus ein. Nach der Quaestur begleitete er 64 die Pr├Ątur.
        • 61 Consul. Er wendet sich gegen Clodius. Danach war er noch mehrfach Interrex und Censor.
      • (44) Marcus Valerius Messalla Messallinus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des Valerius Messalla Corvinus. 3 v.Chr. Consul. Statthalter von Dalmatien und Pannonien (Vell.2,112; Cass.Dio 55,29f.) Er besiegte den dalmatischen Anführer Bato und erhielt dafür die ornamenta triumphalia. Nach Tac.ann.1,8 kam er in der ersten von Tiberius geleiteten Senatssitzung mit seinem Antrag, den Treueeid auf Tiberius im Senat jährich zu erneuern, in Verlegenheit und konnte sich nur durch eine verdeckte Schmeichelei aus der Affäre ziehen. Über sein weiteres Wirken im Senat vgl. Tac.ann.3,18; Tac.ann.3,34. Mit Ovid befreundet. Ihm ist das Gedicht Ciris (Vergil) gewidmet.
      • (53) Marcus Valerius Poplicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 358 v.Chr. Magister equitum des Dictators Sulpicius (Liv.7,12)
        • 355, 353 Consul. Er führt gegen die Volsker und gegen Tibur Krieg (Liv.7,17ff.; Diod.16,33)
      • (53.1) Lucius Valerius Poplicola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 394, 389, 387, 383, 380 Tribunus militum consulari potestate (Liv.5,26,2; Liv.6,1,8ff.; Liv.6,5,7; Liv.21,1; Liv.27,2).
      • (54.1) Gaius Valerius Procillus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sohn des Gaius Valerius Caburus, Caesars Gesandter, den Ariovist festnehmen lässt (Caes.Gall.1,47,4) und Caesar später nach der Schlacht befreit (Caes.Gall.1,53,5) .
      • (55) Lucius Valerius Volusus Potitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 485 klagte als Quästor mit Kaeso Fabius angeblich Spurius Cassius an (Liv.2,41; Dion.Hal.8,77; Dion.Hal.8,87; Dion.Hal.9,51)
        • 483 Consul (Liv.2,42) gegen den Volswillen
        • 470 Consul II. Er versuchte, dem Volk die erwünschten Länderein zu verschaffen (Liv.2,61). Er kämpfte gegen die Aequer.
      • (56) Lucius Valerius Potitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (Lucius Valerius Poplicola Potitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche )
        • 449 Consul. Er ist Gegner der Decemviri legibus scribundis (Liv.3,39-41; Liv.3,49f.; Dion.Hal.11,19ff.; Dion.Hal.11,38f.). Bei der 2. secessio plebis betätigt er sich als Vermittler. Seine mit seinem Mitkonsul Marcus Horatius Barbatus erlassenen Gesetze sind volksfreundlich. Beide Consuln triumphieren auf Volksbeschluss gegen den Willen des Senats: Valerius triumphiert de Aequeis, Horatius de Sabineis (Liv.3,63; Dion.Hal.11,50; Zon.7,19).
        • 445 soll er sich bei der Lex Carnuleia versöhnlich gezeigt haben.
      • (57) Gaius Valerius Potitus Volusus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 415, 407, 404 Tribunus militum consulari ptestate (Liv.4,57; Liv.4,61; Diod.14.3; Diod.14.19)
        • 410 Consul (Liv.4,53; Diod.13,76). Sieg über die Aequer, Ovation.
      • (57.1) Gaius Valerius Potitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 331 Consul. Er dankt ab und wird zum Magister equitum des Dictators Gnaeus Quinctius Capitolinus ernannt (Liv.8,18)
      • (58) Lucius Valerius Potitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 414, 406, 403, 401, 398 Tribunus militum consulari ptestate (Liv.4,49; Liv.4,58; Liv.5,1; Liv.5,10; Liv.5,14; Diod.14,12 u.ö.)
        • 406 Sieg über Antium (Liv.4,59,3)
        • 401 Belagerung von Anxur (Liv.5,12,6)
        • 398 Sieg über Falerii
        • 397, 387 Interrex
        • 393 Consul I. Rücktritt (Liv.5,29,2; Diod.14,99,1)
        • 392 Consul (II). Triumph de Aequeis. Er weihte den Tempel der Iuno Regina. Er legte sein Consulat wegen Krankheit erneut nieder.
        • 390 Magister equitum
      • Messalina Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • (70) Gaius Aurelius Valerius Diocletianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Kaiser Diokletian (284 -305). Lebensdaten ca. 245 - 316. Sein Geburtstag fällt auf den 22. Dezember. Sohn eines Freigelassenen aus Illyrien. Er hieß bis 284 wahrscheinlich Diocles. Die Mitteilungen über seine militärische Laufbahn sind ganz unsicher. Er war Statthalter von Moesia, Consul und Befehlshaber der Leibwache. Als Kaiser führte er seit der Konferenz von Mailand 288 die absolute Monarchie nach persischem Muster ein. Er trägt das Diadem und sieht sich als "dominus" über den Bürgern als "subiecti". Verheiratet war er mit Prisca und hatte mit ihr die Tochter Galeria Valeria.
      • Nach dem Tod des Numerianus wurde er am 17. Sept. 284 (andere am 17. Nov. oder 20. Nov.) von den Offizieren in Chalkedon zum Kaiser erhoben
      • 283 (284?) (I), 285 (II), 287 (III), 290 (IV), 293 (V), 296 (VI), 299 (VII), 303 (VIII), 304 (IX), 308 (X) Consul
      • Grenzsicherung.
        • Im Frühjahr 285 und 288 kämpfte er in Germanien, 289 gegen die Sarmaten. Dez. 290 (od. Jan. 291 trifft sich Diocletianus mit Maximianus in Mailand. 296 Deldzug gegen die Karpen.
        • 285 ernannte er, um Ordnung in Gallien zu schaffen, seinen Freund Marcus Aurelius Valerius Maximianus zum Caesar und am 1. Apr. 286 zum (ihm gleichgestellten) Augustus. Dieser kämpfte in Gallien mit wechselndem Erfolg.
        • Am Euphrat drängte er die Perser zurück und setzte 287 in Armenien Tiridates ein. 290 vertreibt er die Sarazenen aus Syrien
      • Um das Auftreten von Prätendenten zu verhindern, sollen zwei Caesares den beiden Augusti zur Seite stehen:
        • Am 1. März (od. Mai) 293 ernennt er in Nikomedien (Sirmium?) Gaius Galerius Valerius Maximianus zum Caesar. Er adoptier ihn und gibt ihm seine Tochter Valeria zur Frau.
        • Ebenfalls am 1. März 293 ernennt er Marcus Flavius Valerius Constantius (von Byzantinern später "Chlorus" benannt) zum Caesar. Auch ihn adoptiert er und verheiratet ihn mit seiner Stieftochter Theodora.
      • Einführung der Tetrarchie, Neueinteilung des Reiches, aber keine eigentliche Reichsteilung (die Gesetze wurden im Namen aller vier Kaiser erlassen). Die Kaiser sehen sich als Brüder, unter denen Diocletianus den Vorrang einnimmt. Die Caesares unterstehen ihnen zunächst als Helfer (apparitores), werden ihnen aber später als Augusti nachfolgen.
        • 4 Präfekturen:
          1. Gallien
          und Britannien
          2. Italien,
          Raetien, Spanien, Africa
          3. Illyrien,
          Balkanhalbinsel und Donauprovinzen
          4. Orient:
          Asien und Ägypten
          Augusta Treverum Mediolanum Sirmium Nikomedeia
          Constantius [Caesar] Maximianus (Herculius) [Augustus] Galerius [Caesar] Diocletianus (Iovius) [Augustus]
          Constantius gelingt es, in seinem Gebiet Ordnung herzustellen Maximianus kämpft in Afrika Galerius verteidigt die Donaugrenze
          • Niederwerfung des Aufstand in Ägypten
          • Krieg gegen die Perser
        • 12 Diözesen (101 Provinzen).
        • Innere Reformen:
          • Befreiung Italiens von der Grundsteuer
          • Trennung von Militärgewalt (duces) und Zivilgewalt und Rechtspflege (praefecti praetorio)
          • Neuordnung der kaiserlichen Beamtenhierarchie
          • Münz-, Finanz- und Steuerreform.
          • 301 Edictum de pretiis, das, um der Teuerung zu begegnen, Höchstpreise festsetzt.
      • 1. Mai 295 In Damaskus Erlass des Eheedikts
      • 297-298 Aufstand in Ägypten
        • Diocletianus wirft in Alexandreia den Aufstand des Achilleus nieder, bestraft die Stadt. Zum Schutz der Südgrenze siedelt er bei Syene die Nubier an. Die Blemmyer beruhigt er mit Jahrgeldern.
      • Perserkrieg:
        • Weil der Perserkönig Bahram II. (Vararhan II.) Streit mit seinem Bruder Hormizda hat, sucht er mit Diocletianus eine Verhandlungslösung. Dieser lehnt ab und sichert die Euphrat-Grenze.
        • Als Diocletianus durch seine Kämpfe in Ägypten gebunden war, vertrieb Narses, der Nachfolger von Bahram II., 296 den Assarakiden Tiridates, der mit Roms Hilfe seit 287 in Armenien herrschte.
          • Narses überquerte den Tigris und konnte 297 Galerius bei Nikephorion bezwingen.
          • 298 verliert Narses und bietet Frieden an. Die Verhandlungen führt für Rom Sicorius Probus. Der Freiden kommt Ende 298 zum Abschluss. Durch eine neue Grenzziehung gewinnen die Römer auch einige Gebiete östlich vom Tigris.
      • 298 - 305 repräsentativer Prachtbau der Diokletiansthermen in Rom
      • 299-301 hält sich Diocletianus in Syrien auf
      • 302 feiert Diocletianus in Rom seinen Triumph
      • Stärkung des Kaisers gegenüber Heer und Senat. Der Senat verliert seine Vorrechte und Rom verliert seine Bedeutung als kaiserliche Residenz.
      • Christenverfolgungen ab 303. Stärkung des Jupiterkultes. Beides hielt Diocletianus für den Bestand des Römischen Reiches erforderlich.
        • Nach anfänglicher Duldung der Christen, 31. März 302 (od. 297, 298) Verbot der Kultausübung der Manichäer.
        • 23. Febr. 303 ergeht in Nikomedeia das Edikt gegen die Christen. Beginn der Christenverfolgung:
          • Verbot des Gottesdienstes
          • Zerstörung der Beträume
          • Entzug der bürgerlichen Rechte
          • Beschlagnahmung des Vermögens
          • Entlassung von Christen aus Verwaltung und Heer.
      • Diocletianus kehrt 303 nach Rom zurück, feiert am 20. Nov. 303 die Vicennalia und begibt sich am 20. Nov. 303 nach Ravenna, von dort wieder in den Osten.
      • In Nikomedeia erkrankt er zunächst im Aug. 304, dann noch schwerer im Dez. 304. Er entschließt sich zur Abdankung und veranlasst Maximianus, in Mailand das selbe zu tun.
      • Beide danken am 1. Mai 305 ab und heißen jetzt "seniores Augusti". Die beiden Caesares rücken an ihre Stelle. Als neue Caesares werden ernannt: Flavius Valerius Severus und Maximinus Daia.
      • Diocletianus zieht sich in den Kaiserpalast in Salonae (Split) zurück, Maximianus nach Lucanien.
      • Diocletianus erlebt noch, wie seine Thronfolgerregelung durch die Erhebung des Constantius, Maxentius und Maximianus scheitert. Auf der Konferenz von Carnuntum am 11. Nov. 308 lehnte es Diocletianus ab, noch einmal die Herrschaft zu übernehmen. Er starb am 3. Dez. 316 und wurde in seinem Palast in Salonae beigesetzt.
    • (71) Marcus Aurelius Valerius Maximianus Herculius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Am 21. Juli 250 (?) aus einfachen Verhältnissen in Sirmium geboren. Seinen Mangel an Bildung gleicht er durch militärische Tüchtigkeit aus.
      • Diocletianus erhebt ihn im Sept. 285 zum Caesar mit tribunizischer Gewalt.
      • 285 (oder Frühjahr 286) siegt Maximianus über die Bagauden in Gallien
      • Seit 1. April 286 Augustus für den Westen und Diocletianus' Mitregent in Mediolanum.
      • 286-288 Germanenkrieg: Maximianus kann die Alamannen, Franken und Burgunder, die die Rheingrenze bestürmen, nicht vollständig abwehren. Er siedelt Franken und Nervier im Gebiet der Treverer an.
      • Auch die gleichzeitige Erhebung des Carausius (286) in Britannien kann er nicht niederschlagen.
      • Dez. 290 oder Jan. 291 Treffen mit Diocletianus in Mailand
      • Durch die Neuordnung des Reiches am 1. März 293 übernimmt Maximianus die Verwaltung von Italien, Spanien und Africa.
      • In Africa besiegt er 297/298 die "Quingentiani", einen maurischen Volksstamm, der seit 288 einfiel und schon von Aurelius Litua besiegt worden war. Aufenthalt in Carthago und Expedition nach Tripolitanien
      • 297 siegt er über die Karpen und siedelt sie rechts der Donau an.
      • Er dankt notgedrungen am 1. Mai 305 zusammen mit Diocletianus ab und zieht sich nach Lucanien zurück.
      • Als sich sein Sohn Maxentius 306 zum Augustus erklärt, lässt sich Maximianus von dessen Anhängern dazu bringen, noch einmal Kaiser zu werden, und wehrt den Angriff des Severus ab, dessen Unterwerfung er etwa im April 307 in Ravenna entgegennimmt.
      • Er verzichtet am 11. Nov. 308 auf der von Diocletianus geleiteten Konferenz von Carnuntum erneut auf die Kaiserwürde.
      • Nach Streitigkeiten mit seinem Sohn und dem vergeblichen Versuch, ihn in Rom abzusetzen, wechselt Maximianus als Privatmann in das Lager des Constantinus und gibt ihm seine Tochter Fausta zur Frau. Auch Galerius versucht er für sich einzunehmen, allerdings ohne Erfolg.
      • 309 strebt er, während Constantinus gegen die Franken Krieg führt, zum dritten Mal die Kaiserwürde an. Er setzt sich in Arelate fest und flieht, als Constantinus anrückt nach Massilia. Dort wird er von Constantinus gefangen genommen, worauf er sich 310 in Massilia erhängt.
    • (72) Flavius Valerius Severus Augustus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Severus II. 306-307 Römischer Kaiser
      • 1. Mai 305 Caesar für Pannonien, Italien und Africa.
      • Nach dem Tod Constantinus' I. am 25. Juli 306 Augustus des Westens.
      • Galerius schickte ihn gegen Maximian und und Maxentius nach Italien. Seine Truppen ließen ihn aber fallen, so dass er sich im April 307 in Ravenna ergeben und abdanken musste.
      • Am 16. Sept. 307 kommt er ums Leben. Vielleicht hat Maxentius seine Hinrichtung (in Tres Tabernae) verfügt oder er beging Selbstmord. Er wurde an der Via Appia im Grabmal des Gallienus beigesetzt.
    • (73) Gaius Valerius Maximinus (Daia) Augustus = Imperator Caesar Galerius Valerius Maximinus Augustus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Ein Schwestersohn des Galerius, der ihn adoptiert.
      • Am 1. Mai 305 zum Caesar erhoben
      • 307, 311, 313 Consul
      • Er wird 310 (oder 309) zum Augustus
      • Nach dem Tod des Galerius (311) verständigt er sich mit Licinius über den Herrschaftsbereich. Gegenseitiges Misstrauen zwischen beiden führt zum Krieg, den Licinius am 30. April 313 bei Adrianopel für sich entscheidet. Licinius erobert Byzanz und Nikomedeia, Maximinus Daia zieht sich bis zum Taurusgebirge zurück. Dort stirbt er überraschend an einer Krankheit.
      • Licinius ließ die Kinder des Maximinus, den Sohn des Severus, die Witwe und Tochter des Diocletianus und Candidianus, den Adoptivsohn des Galerius töten.
      • Ein zeigte eine scharf ablehnende Haltung gegen die Christen. Er nahm das Toleranzedikt von 312 nur widerwillig an. Erst nach seiner Niederlage gegen Licinius am 30. April 313 gelobte er am 13. Juni 313 Toleranz gegen die Christen, um diese für sich einzunehmen.
    • (74) Valerius Licinianus Licinius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • Lebenszeit ca. 265-325. Wahrscheinlich in Dacien geboren. Eine Abstammung von Philippus Arabs ist wohl bloß erfunden.
      • 309, 312, 313, 315, 318, 321 (im Osten) Consul
      • Mit Galerius befreundet, auf dessen Armenienfeldzug er sich 297 auszeichnet.
      • Nach Severus' Tod (307) wird er zum Caesar ernannt.
      • Nach Maximianus' zweiter Abdankung am 11. Aug. 308 zum Augustus erhoben.
      • Am 27. Juni 310 erringt er einen Sieg über die Sarmaten
      • Nach Galerius' Tod (311) einigt er sich mit Maximinus Daia, dem er die asiatischen Diözesen belässt.
      • Er verbündet sich 313 mit Constantinus I. und heiratet dessen Stiefschwester Constantia
      • 30. April 313 Sieg über Maximinus Daia bei Adrianopel. Er herrscht neben  Constantinus I. im Osten. Mit ihm zusammen erlässt er das Toleranzedikt von Mailand (312).
      • Gegen Konstantin erleidet er am 3. Juli 324 bei Adrianopel eine Niederlage, eine weitere Niederlage am 18. Sept. 324 bei Chrysopolis. Einen Tag später, am 19. Sept. 324, dankt er ab und wird nach Thessalonike verbannt. 325 wird er in Thessalonike hingerichtet.
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
3636  Anzinger, Silke
Schweigen im r├Âmischen Epos. Zur Dramaturgie der Kommunikation bei Vergil, Lucan, Valerius Flaccus und Statius
Berlin,... de Gruyter, 2007
abe  |  zvab  |  look
3310  Bprzak, I.
Gaius Valerius Catullus: Carmen 51. Otium Catullianum
in: Eisenhut: Lyrik, Darmstadt 1970
abe  |  zvab  |  look
906  Brod, M.
Valerius Catullus. Gedichte, deutsch von Max Brod, mit teilweiser Benutzung der ├ťbertragung von K.W. Ramler
M├╝nchen / Leipzig (G.M├╝ller) 1914
abe  |  zvab  |  look
1545  Burck, Erich (Hg.)
Das r├Âmische Epos (Grundriss der Literaturgeschichten nach Gattungen)
Darmstadt (WBG) 1979
abe  |  zvab  |  look
3060  Catullus, C. Valerius / Oswald Hamburger
C.Valerius Catullus, Carmina. Auswahl, Einleitung und Erkl├Ąrungen
Bamberg / Wiesbaden (Bayer.Verlagsanstalt) 1957
abe  |  zvab  |  look
3062  Catullus, C.Valerius / Kroll, Wilhelm
C.Valerius Catullus, herausgegeben und erkl├Ąrt von Wilhelm Kroll
Stuttgart, Teubner 2/1929, 3/1959
abe  |  zvab  |  look
3275  Fraenkel, E.
Gaius Valerius Catullus: Carmen 96. Catulls Trostgedicht f├╝r Calvus
in: Eisenhut: Lyrik, Darmstadt 1970
abe  |  zvab  |  look
1813  Kleywegt, A.J.
Die Dichtersprache des Valerius Flaccus
in: ANRW II.32.4 (1986) 2448-2490
abe  |  zvab  |  look
3609  Koch, Hans-Hermann
Die Hylasgeschichte bei Apollonios Rhodios: Arg. I 1153 ff.; Theokrit: Eidyllion XIII; Properz: Elegie I 20; Valerius Flaccus: Arg. III 459 ff.
1955
abe  |  zvab  |  look
2627  Valerius Flaccus / Korn, Matthias
Matthias Korn: Valerius Flaccus, Argonautica 4,1-343 Ein Kommentar.
Meisenheim (Olms) 1989
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLvaler1.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58