Lateinische Übungstexte zu Livius mit einer wörtlichen deutschen Übersetzung und Anmerkungen. 

Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum 

(Liv.22,49)

 

Liv.22,49

Im Folgenden ein Auszug aus dem Bericht über die Schlacht bei Cannae (2.Aug. 216 v.Chr.). Zur Erinnerung: Im Jahr 216 führten zwei Konsuln von recht unterschiedlichem Charakter die konsularischen Heere gemeinsam gegen Hannibal, L.Aemilius Paulus, der die Hinhaltetaktik seines Amtsvorgängers, des Diktators Q.Fabius Maximus (Cunctator) fortführte und die Provokationen Hannibals ins Leere laufen ließ, und C.Terentius Varro, ein Draufgänger, der am 2.Aug. das täglich wechselnde Oberkommando innehatte und sich auf eine Schlacht gegen Hannibal einließ.  

Parte altera Paulus, quamquam primo statim proelio funda graviter ictus fuerat, tamen et occurrit saepe cum confertis Hannibali et aliquot locis proelium restituit protegentibus eum equitibus Romanis, omissis postremo equis, quia consulem et ad regendum equum vires deficiebant. Equitum pedestre proelium, quale iam haud dubia hostium victoria, fuit, cum victi mori in vestigio mallent quam fugere, victores morantibus victoriam irati trucidarent, quos pellere non poterant. Pepulerunt tamen iam paucos superantes et labore ac vulneribus fessos, inde dissipati omnes sunt.
Cn.Lentulus tribunus militum cum praetervehens equo sedentem in saxo cruore oppletum consulem vidisset: "L.Aemili", inquit, "quem unum insontem culpae cladis hodiernae dei respicere debent, cape hunc equum, dum et tibi virium aliquid superest et comes ego te tollere possum ac protegere! Ne funestam hanc pugnam morte consulis feceris! Etiam sine hoc lacrimarum satis luctusque est." Ad ea consul: "Tu quidem, Cn.Corneli, macte virtute esto! Sed cave, frustra morando exiguum tempus e manibus hostium evadendi absumas! Abi, nuntia patribus: Urbem Romanam muniant ac, priusquam hostis victor advenit, praesidiis firment! Me in hac strage militum meorum patere exspirare, ne aut reus e consulatu sim aut accusator collegae exsistam, ut alieno crimine innocentiam meam protegam!" Haec eos agentes prius turba fugientium civium, deinde hostes oppresserunt.
Auf dem anderen Teil des Schlachtfeldes hat Paulus, obwohl er sofort zu Beginn der Schlacht durch einen Schleuderstein schwer getroffen worden war, dennoch, umgeben von einer dichten Schar von Getreuen, sowohl Hannibal oft angegriffen als auch an einigen Stellen den Kampf wieder in Gang gebracht (w. wieder hergestellt); dabei schützen ihn die römischen Reiter, sie saßen aber zuletzt von ihren Pferden ab, weil den Konsul auch zum Lenken des Pferdes die Kräfte verließen. Der Reiterkampf zu Fass war (so), wie (beschaffen) er meistens ist, wenn der Sieg der Feinde nicht mehr zweifelhaft ist, da die Besiegten lieber an Ort und Stelle (w. in der Fußspur) sterben als fliehen wollten und (da) die Sieger, erzürnt über die, die den (ihren) Sieg behinderten (aufhielten), diejenigen niedermachten, die sie nicht vertreiben konnten. Sie vertrieben dennoch einige, die überlebten und durch Strapaze und Wunden ermüdet waren, sodann sind alle zerstreut worden. 
Als der Militärtribun Cn. Lentulus beim Vorbeireiten (auf dem Pferd) den blutüberströmten Konsul auf einem Stein sitzend gesehen hatte, rief er: "L.Aemilius, für den die Götter, weil er als einziger schuldlos an der heutigen Niederlage ist, sorgen müssen, nimm dieses Pferd, solange sowohl dir etwas an Kräften übrig ist als auch ich als Begleiter dich hochheben und schützen kann! Beflecke nicht diese Schlacht mit dem Tod eines Konsuls (w. mache nicht diese Schlacht befleckt)! Auch ohne dies gibt es genug (an) Tränen und Trauer." Darauf erwiderte der Konsul: "Cn.Cornelius, sei gepriesen für deine Mannhaftigkeit! Aber hüte dich (davor), dass du nicht dadurch, dass du dich nutzlos aufhältst, die knappe Zeit, um aus den Händen der Feinde zu entkommen, vergeudest! Reite weg und melde den Vätern: Sie sollen Rom befestigen und, ehe der siegreiche Feind ankommt, mit Wachposten sichern. Mich lass in dieser Schar meiner Soldaten sterben, damit weder ich auf Grund meiner Amtsführung angeklagt sei noch als Ankläger meines (Amts)kollegen auftrete, um durch die Beschuldigung eines andern meine (eigene) Unschuld zu bewahren!" Während sie dies verhandelten, hat sie zuerst die Schar der fliehenden Bürger, dann die Feinde überrannt (w. niedergedrückt).
parte altera: "auf dem anderen Teil des Schlachtfeldes" (im Zentrum: dorthin hatte sich Aemilius Paulus mit den ihm verbliebenen Reitern nach der Niederlage seines Reiterflügels begeben) - funda, ae f. h.: "Schleuderstein" - cum confertis (militibus): "umgeben von einer dichten Schar von Getreuen" - restituit: Machen Sie hier ein Satzende! Übersetzen Sie die beiden abl.abs. (protegentibus ... Romanis und omissis ... equis) im D als Hauptsätze! - omittere equos h.: "absitzen" - quale: erg. plerumque est - haud dubia ... victoria: abl.abs. - trucidarent, quos = trucidarent eos, quos - morantibus victoriam: gehört zu irati (iratus, a um mit Abl.) - superare h.: "überleben" - insons, insontis + Gen.: "frei von" - tollere: "hinaufheben" - macte virtute esto!: "sei gepriesen für deine Mannhaftigkeit" - cave, ... absumas = cave, ne ... absumas - e consulatu: "auf Grund meiner Amtsführung" - alieno crimine: "durch Beschuldigung eines anderen".
Lat.Lekt. Liv.1,9ff Liv.1,16 Liv.1, 31 Liv.2, 23 Liv.2,34
Liv.3,17 Liv.3,27 Liv.4,19 Liv.5, 27,1 Liv.5,27,10 Liv.6, 28
Liv.7,9,8 Liv.7,17 Liv.8,9 Liv.9,7,6 Liv.9,30,3 Liv.10,11
Liv.21,11,3 Liv.21,23 Liv.22,49 Liv.25,39,2 Liv. 26,18 Liv. 26,43
Liv.26,49,7 Liv.28,39 Liv.30,20 Liv.31,6,3   Lektuere

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Suche unterstützt von FreeFind

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
 
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/Liv.22.49.php - Letzte Aktualisierung: 10.09.2012 - 14:47