Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Q.Horatii Flacci

carmina

liber tertius

Hor.c.3,4: An Kalliope: Macht und Rat

 
vorherige Seite folgende Seite
 

   
1
2
3
4
Descende caelo et dic age tibia 
regina longum Calliope melos,
seu voce nunc mavis acuta,
seu fidibus citharave Phoebi.
O steig herab vom Himmel, Kalliope!
Stimm an die Flöte, Königin! oder sing
Ein ewig Lied mit heller Stimme,
Sing und begleit es mit Phöbus' Saiten!
     
5
6
7
8
auditis? an me ludit amabilis 
insania? audire et videor pios
errare per lucos, amoenae
quos et aquae subeunt et aurae.
Vernehmt ihr? - oder täuscht mich ein lieblicher
Wahnsinn? Zu hören glaub ich die Wandelnde
Im selgen Götterhain, wo linde
Säuselnde Lüftchen und Wasser strömen. -
     
9
10
11
12
me fabulosae Volture in Apulo 
nutricis extra limina Pulliae
ludo fatigatumque somno
fronde nova puerum palumbes
Mich deckten auf dem Vultur Apuliens,
Wo ich als Knabe ferne dem Vaterhaus
Von Spiel und Schlaf bezwungen da lag,
Dicht'rische Tauben mit grünen Zweigen.
     
13
14
15
16
texere, mirum quod foret omnibus, 
quicumque celsae nidum Aceruntiae
saltusque Bantinos et arvum
pingue tenent humilis Forenti,
Ein Wunder war es allen Bewohnern, traun,
Des hohen Felsnests von Acherontia
Und denen auf Bantiner Waldhöhn
Und in der üppigen Trift Forentums.
     
17
18
19
20
ut tuto ab atris corpore viperis 
dormirem et ursis, ut premerer sacra
lauroque conlataque myrto,
non sine dis animosus infans.
Wie sicher ich vor Ottern und Bären schlief.
Wie mich geweihter Lorbeer umschattete
Und Myrtenlaub, ein mutig Kind, das
Leise schon göttlichen Schmerz empfunden.
     

21
22
23
24

vester, Camenae, vester in arduos 
tollor Sabinos, seu mihi frigidum
Praeneste seu Tibur supinum
seu liquidae placuere Baiae.
Euch nun gehör ich, Musen! mit euch besteig
Ich nun Sabinums Hügel, nun Tiburs Hang,
Irr in Pranestes Hainen, weide
Mich an der heiteren Klarheit Baiens.
     
25
26
27
28
vestris amicum fontibus et choris 
non me Philippis versa acies retro,
devota non extinxit arbor
nec Sicula Palinurus unda.
Mich, eurer Quellen, euerer Reigen Freund,
Hat nicht Philippis rückwärts gewandte Schlacht
Erlegt, nicht jener Unglücksstamm, kein
Schiffezerschellender Palinurus.
     
29
30
31
32
utcumque mecum vos eritis, libens 
insanientem navita Bosphorum
temptabo et urentis harenas
litoris Assyrii viator,
Wo ihr mit mir seid, wag ich den Bosporus
In einem Nachen sonder Gefahr und geh
Mit leichtem Stabe durch den glühnden
Sand der assyrischen Ufer, suche
     
33
34
35
36
visam Britannos hospitibus feros
et laetum equino sanguine Concanum,
visam pharetratos Gelonos
et Scythicum inviolatus amnem.
Den Briten auf, den Mörder der Fremdlinge,
Und den mit Blut der Rosse sich letzenden
Concaner, auch den Strom der Scythen,
Und die Gelonen, die Köcherträger.
     
37
38
39
40
vos Caesarem altum, militia simul
fessas cohortes abdidit oppidis,
finire quaerentem labores
Pierio recreatis antro;
Ihr lasst den großen Cäsar, sobald der Held
Das müde Kriegesheer in die Städte legt
Und seiner Arbeit Ende suchet,
In den Pierischen Grotten ausruhn.
     
41
42
43
44
vos lene consilium et datis et dato
gaudetis, almae. scimus, ut inpios
Titanas immanemque turbam
fulmine sustulerit caduco,
O sanften Rat erteilet ihr Freundlichen!
Und freut euch eures Rates. Doch wissen wir,
Der frevelnden Titanen Rotte
Schlug er mit schmetterndem Blitze nieder;
     
45
46
47
48
qui terram inertem, qui mare temperat
ventosum et urbis regnaque tristia,
divosque mortalisque turmas
imperio regit unus aequo.
Er, der des Erdballs Massen, das stürmische
Weltmeer und Städte gleich wie das Reich der Nacht
Regiert und alle Götter, alle
Menschen beherrscht mit gerechtem Szepter.
     
49
50
51
52
magnum illa terrorem intulerat Iovi 
fidens iuventus horrida bracchiis
fratresque tendentes opaco
Pelion inposuisse Olympo.
Groß war sein Schrecken, als auf der Arme Macht
Vertrauend jene furchtbare Jugend mit
Dem Brüderpaar anhub, den wald'gen
Pelion auf den Olymp zu wälzen.
     
53
54
55
56
sed quid Typhoeus et validus Mimas 
aut quid minaci Porphyrion statu,
quid Rhoetus evolsisque truncis
Enceladus iaculator audax
Doch was vermochte Typhons und Mimas' Kraft?
Was mit der Wutgebärde Porphyrion?
Was Rhötus und mit ausgerissnen
Eichen Enceladus mächtig schleudernd,
     
57
58
59
60
contra sonantem Palladis aegida 
possent ruentes? hinc avidus stetit
Volcanus, hinc matrona Iuno et
numquam umeris positurus arcum,
Wo Pallas ihren donnernden Götterschild
Entgegenschwenkte? Rüstig stand hier Vulcan,
Hier Juno, hier der auf der Schulter
Keinen untätigen Bogen führet;
     
61
62
63
64
qui rore puro Castaliae lavit 
crinis solutos, qui Lyciae tenet
dumeta natalemque silvam,
Delius et Patareus Apollo.
Der seines Delos grünenden Mutterhain
Und Pataras beschatteten Strand bewohnt,
Der seines Hauptes goldne Locken
In die Kastalischen Fluten tauchet. -
     
65
66
67
68
vis consili expers mole ruit sua, 
vim temperatam di quoque provehunt
in maius, idem odere viris
omne nefas animo moventis.
Macht ohne Rat stürzt unter der eignen Last,
Mit Rat geführte Macht wird von Göttern selbst
Gehoben; doch verhasst ist ihnen
Alle Gewalt, die nach Unheil trachtet.
     
69
70
71
72
testis mearum centimanus Gyges 
sententiarum, notus et integrae
temptator Orion Dianae
virginea domitus sagitta.
Bewährt der hundertarmige Gyas nicht
Den Spruch der Weisheit? lehrt ihn Orion nicht,
Der keuschen Cynthia Versucher,
Durch den jungfräulichen Pfeil gebändigt?
     
73
74
75
76
iniecta monstris Terra dolet suis 
maeretque partus fulmine luridum
missos ad Orcum; nec peredit
inpositam celer ignis Aetnen
Tellus, die Ungeheuer bedeckend, seufzt
Noch jetzt und klagt die Brut, die der Blitz gesandt
Zum bleichen Orkus: noch durchfraß nicht
Gieriges Feuer die Last des Ätna.
     
77
78
79
80
incontinentis nec Tityi iecur 
reliquit ales, nequitiae additus
custos; amatorem trecentae
Pirithoum cohibent catenae.
Der Gei'r, bestellt zum Rächer der Schuld, verlässt
Des zügellosen Tityos' Leber nicht,
Und ewig drücken den verwegnen
Buhler Pirithous hundert Ketten.
     

ersmaß:  Alcaicum

Übersetzung: E.Mörike (27) 

  Weitere Üb.: Färber (119) | C.Hoffmann (62) | R.A.Schröder (81) | K.Vretska (Plankl, 22) | J.H.Voss, 51
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:
w44
Literatur:
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/hor/horc304.php - Letzte Aktualisierung: 04.11.2015 - 14:29