Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Publilius Syrus

Sententiae - Sprüche

 

 
Vorherige Datei Folgende Datei
 
Sententiae excerptae:
Lat. zu "Publil"
52
bis dat, qui dat celeriter
doppelt gibt, wer schnell gibt
Publil.Syr.235

283
Cum semet vincit sapiens, minime vincitur.
Wenn der Weise sich selbst besiegt, wird er keineswegs besiegt.
Publil.Syr.654

1
Alienum est omne, quicquid optando evenit
Fremd ist alles, was durch einen Wunsch beruht.
Publil.Syr.A1

10
Amici vitia si feras, facias tua.
Wenn du des Freundes Fehler duldest, sind's die deinen. (Mitgefangen, mitgehangen!)
Publil.Syr.A10

38
Alienum aes homini ingenuo acerba est servitus.
Für den Anständigen sind Schulden bittre Knechtschaft
Publil.Syr.A11

39
Absentem laedit, cum ebrio qui litigat.
Wer mit einem Trunknen streitet, schädigt einen, der nicht da ist.
Publil.Syr.A12

40
Amans iratus multa mentitur sibi.
Wer liebt, denkt sich in seiner Wut viel Lügen aus.
Publil.Syr.A13

41
Avarus ipse miseriae causa est suae.
Der Geizhals ist sich seines Unglücks eigner Schmied.
Publil.Syr.A14

42
Amans, quid cupiat, scit, quid sapiat, non videt.
Wer liebt, weiß, was er wünscht, doch sieht nicht, was vernünftig ist.
Publil.Syr.A15

43
Amans quod suspicatur, vigilans somniat.
Was einer liebend wähnt, das träumt er, wenn auch wach. [Ein bloßer Tagtraum ist, was ein Verliebter wähnt.]
Publil.Syr.A16

286
Ad calamitatem quilibet rumor valet.
Zum Unglück reicht schon ein beliebiges Gerücht.
Publil.Syr.A17

287
Amor extorqueri non pote, elabi pote.
Entrissen wird die Liebe nicht, doch schwindet sie.
Publil.Syr.A18

285
Ab amante lacrimis redimas iracundiam.
Des Liebsten Zorn kaufst du mit Tränen ab.
Publil.Syr.A19

2
Ab alio expectes, alteri quod feceris.
Erwart vom andern, was du dem andern zugefügt. (Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu!)
Publil.Syr.A2

288
Aperte mala cum est mulier, tum demum est bona.
Erst wenn die Frau als schlecht erkannt ist, ist sie gut.
Publil.Syr.A20

298
Anus cum ludit, morti delicias facit.
Vergnügt sich eine Alte, spielt sie mit dem Tod.
Publil.Syr.A20

289
Avarum facile capias, ubi non sis item.
Den Geizhals fängst du leicht, bist du nicht ebenso.
Publil.Syr.A21

290
Amare et sapere vix deo conceditur.
Lieben und vernünftig sein kann kaum ein Gott.
Publil.Syr.A22

284
Dolorem patitur, qui dolendo vincitur.
Leid erduldet, wer sich durch Leiden besiegen lässt
Publil.Syr.A228

291
Avarus nisi cum moritur, nil recte facit.
Der Geizhals handelt richtig nur, sofern er stirbt.
Publil.Syr.A23

292
Aetas cinaedum celat, aetas indicat.
Zeit verbirgt den Lüstling, Zeit zeigt ihn auch an.
Publil.Syr.A24

293
Avarus damno potius quam sapiens dolet.
Verlust betrübt den Geizhals mehr als einen weisen Mann.
Publil.Syr.A25

294
Avaro quid mali optes nisi 'vivat diu'?
Der schlimmste Wunsch für einen Geizhals: 'Lebe lang!'
Publil.Syr.A26

295
Animo dolenti nil oportet credere.
Nicht glaube einem Herzen, das von Leid beschwert!
Publil.Syr.A27

296
Aliena nobis, nostra plus aliis placent.
Das Fremde uns, das Unsre andren mehr gefällt.
Publil.Syr.A28

297
Amare iuveni fructus est, crimen seni.
Der Jugend fruchtet Lieben, dem Alter bringt es Schimpf.
Publil.Syr.A29

3
Animus vereri qui scit, scit tuta ingredi.
Wer sich zu fürchten weiß, weiß auch den sichren Weg zu gehen.
Publil.Syr.A3

299
Amoris vulnus idem sanat, qui facit.
Der Liebe Wunde heilt der selbe, der sie schlägt.
Publil.Syr.A31

300
Ad paenitendum properat, cito qui iudicat.
Wer schnell ein Urteil fasst, den schnell die Reue plagt
Publil.Syr.A32

301
Aleator quanto in arte est melior, tanto est nequior.
Je geschichter einer würfelt, desto weniger taugt er.
Publil.Syr.A33

302
Amor otiosae causa est sollicitudinis.
Die Liebe ist für sorgenvolles Nichtstun Grund
Publil.Syr.A34

303
Avidum esse oportet neminem, minime senem.
Habgierig sein darf niemand, am wenigsten der Greis.
Publil.Syr.A35

304
Animo virum pudicae, non oculo eligunt.
Des braven Mädchens Herz nicht Auge wählt den Mann.
Publil.Syr.A36

305
Amans sicut fax agitando ardescit magis.
Wer liebt, entbrennt bewegt wie eine Fackel hell.
Publil.Syr.A38

306
Amor ut lacrima ab oculo oritur, in pectus cadit
Wie Tränen fällt die Liebe aus dem Aug ins Herz.
Publil.Syr.A39

4
Auxilia humilia firma consensus facit.
Schwache Kräfte macht die Eintracht stark.
Publil.Syr.A4

307
Animo imperabit sapiens, stultus serviet.
Der Weise ist seines Herzens Gebieter, doch Sklave der Tor.
Publil.Syr.A40

308
Amicum an nomen habeas, aperit calamitas.
Ein Unglück zeigt, ob echt dein Freund, ob nur dem Namen nach.
Publil.Syr.A41

309
Amori finem tempus, non animus facit.
Die Zeit und nicht der Wille bringt der Liebe Schluss.
Publil.Syr.A42

311
Audendo virtus crescit, tardando timor.
Durch Mut wächst Tapferkeit durch Zögern Furcht.
Publil.Syr.A43

312
Auxilium profligatis contumelia est.
Besiegten Hilfe leisten beleidigt und beschimpft.
Publil.Syr.A44

313
Affatim si cui fortuna est, longe interitum non habet.
Wenn wem reichlich Glück beschieden, ist dem Untergang er nah.
Publil.Syr.A45

314
Avaro acerba poena natura est sua.
Der Geizhals ist durchs eigne Wesen schwer gestraft
Publil.Syr.A46

315
Avaro non est vita, sed mors longior.
Dem Geizhals zieht sich nicht das Leben, sondern der Tod lang hin.
Publil.Syr.A47

316
Alienam qui orat causam, se culpat reum
Wer einen anderen verteidigt, beschuldigt sich.
Publil.Syr.A48

317
Assidua ei sunt tormenta, qui se ipsum timet.
Ohn' Ende leidet Qual, wem vor sich selber bang.
Publil.Syr.A49

5
Amor animi arbitrio sumitur, non ponitur.
Der Anfang der Liebe beruht auf freiem Entschluss, nicht ihr Ende.
Publil.Syr.A5

318
Animo imperato, ne tibi animus imperet.
Beherrsche dein Herz, damit dein Herz nicht dich beherrscht!
Publil.Syr.A50

319
Animo ventrique imperare debet, qui frugi esse vult.
Herz und Bauch muss der beherrschen, der ein braver Mensch sein will.
Publil.Syr.A51

320
Aegre reprehendas, quod sinas consuescere.
Kaum kannst du tadeln, was dir zur Gewohneit wird.
Publil.Syr.A52

321
Amico firmo nil emi melius est.
Das Beste ist: erwirb dir einen sicheren Freund!
Publil.Syr.A53

323
Amicis ita prodesto, ne noceas tibi. (Prodesto amicis ita, uti ne noceas tibi.)
Nütz deinen Freunden ohne Schaden für dich selbst!
Publil.Syr.A54

322
Avarus animus nullo satiatur lucro.
Kein noch so großer Gewinn macht einen Geizhals satt.
Publil.Syr.A55

324
Amici mores noveris, non oderis.
Erkenne ohne Hass des Freundes Eigenart!
Publil.Syr.A56

6
Aut amat aut odit mulier, nil est tertium.
Eine Frau liebt oder hasst; ein Drittes gibt es nicht
Publil.Syr.A6

7
Ad tristem partem strenua est suspicio.
Ein böses Ende nimmt Verdacht, der schnell gefasst.
Publil.Syr.A7

8
Ames parentem, si aequus est: si aliter, feras.
Den Vater liebe nach Verdienst, ertrag ihn sonst!
Publil.Syr.A8

9
Aspicere oportet, quidquid possis perdere.
Behalte stets im Blick, was du verlieren kannst.
Publil.Syr.A9

325
Bis fiet gratum, quod opus est, si ultro offeras.
Es freut sich doppelt, wer seine Pflicht von sich aus tut.
Publil.Syr.B1

334
Bonus animus laesus gravius multo irascitur.
Viel stärker zürnt ein gutes Herz, wenn es gekränkt.
Publil.Syr.B10

335
Bona mors est homini, vitae quae extinguit mala.
Gut ist der Tod, der eines Menschen Leiden löscht!
Publil.Syr.B11

336
Beneficium dando accepit, qui digno dedit.
Wer einem Würdigen wohltut, tut sich selber wohl.
Publil.Syr.B12

337
Blanditia, non imperio fit dulcis Venus.
Durch Schmeichelei, nicht durch Befehl, wird Liebe süß.
Publil.Syr.B13

338
Bonus animus numquam erranti obsequium accommodat.
Ein gutes Herz folgt einem, der sich irrt, niemals.
Publil.Syr.B14

339
Beneficium qui dedisse se dicit, petit.
Wer sagt, er habe wohlgetan, erwartet Dank.
Publil.Syr.B15

340
Benevoli coniunctio animi maxima est cognatio.
Freundschaftsband mit einer guten Seele, ist Verwandtschaftsband.
Publil.Syr.B16

341
Beneficia saepe dare, docere est, reddere.
Gutes zu vergelten lehrt, wer häufig Gutes tut.
Publil.Syr.B17

342
Bonitatis verba imitari maior malitia est.
Der Güte Rede nachzuahmen größte Bosheit ist.
Publil.Syr.B18

343
Bona opinio hominum tutior pecunia est.
Ein guter Ruf bei Menschen ist mehr wert als Geld.
Publil.Syr.B19

326
Bonarum rerum consuetudo pessima est.
An Wohlergehen gewöhnt zu sein ist äußerst schlimmm.
Publil.Syr.B2

344
Bonum quod est, subprimitur, numquam extinguitur.
Was gut ist, findet Unterdrückung, niemals Untergang
Publil.Syr.B20

345
Bis vincit, qui se vincit in victoria.
Wer sich im Sieg besiegt, erringt den zweiten Sieg.
Publil.Syr.B21

346
Benignus etiam causam dandi cogitat.
Der Gütige bedenkt den Grund, warum er schenkt.
Publil.Syr.B22

347
Bis interimitur, qui suis armis perit.
Es fällt zweimal, wer durch die eignen Waffen fällt.
Publil.Syr.B23

348
Bene dormit, qui non sentit quam (an) male dormiat.
Gut schläft gewiss, wer nicht bemerkt, wie schlecht er (ob er schlecht) schläft.
Publil.Syr.B24

349
Bonorum crimen officiosus est miser.
Die Reichen trifft der Vorwurf, wenn ein Armer hilft.
Publil.Syr.B25

350
Bona, quae veniunt (accidunt), ni sustineantur, opprimunt.
Hältst Glück du, das dich trifft, nicht aus, erdrückt es dich.
Publil.Syr.B26

351
Bona fama in tenebris proprium splendorem optinet.
Ein Guter Ruf wahrt auch im Dunkeln seinen Glanz.
Publil.Syr.B27

352
Bene cogitata si excidunt, non occidunt.
Das klug Erdachte kann entfallen, nicht verfallen.
Publil.Syr.B28

353
Bene perdit nummos, iudici cum dat nocens.
Wer schuldig Geld dem Richter gibt, verliert’s zu Recht.
Publil.Syr.B29

327
Beneficium dare qui nescit, iniuste petit.
Zu bitten hat kein Recht, wer nicht zu schenken weiß.
Publil.Syr.B3

354
Bona semper imperante animo pecunia est. (Bono imperante animo prodest pecunia.)
Geld ist immer gut, solange Vernunft vorherrscht. (Geld ist von Nutzen, herrscht nur kluges Denken vor.)
Publil.Syr.B30

355
Bonum ad virum cito moritur iracundia.
Bei einem guten Menschen stirbt der Zorn im Nu.
Publil.Syr.B31

356
Brevis ira est ipsa memoria iracundiae.
Das Denken an den Zorn ist selbst ein kurzer Zorn.
Publil.Syr.B32

357
Bona turpitudo est, quae periclum vindicat.
Von Nutzen ist die Schande, die Gefahr abwehrt.
Publil.Syr.B33

358
Bona comparat praesidia misericordia.
Wer Mitgefühl zeigt, schafft sich einen guten Schutz.
Publil.Syr.B34

359
Beneficium dignis ubi des, omnes obliges.
Wer Würdigen Wohltat erweist, verpflichtet sich alle zum Dank.
Publil.Syr.B35

360
Brevis ipsa vita, sed malis fit longior.
Das Leben selbst ist kurz, doch durch Unglück (für Schlechte) wird es lang.
Publil.Syr.B36

361
Beneficia donari aut mali aut stulti putant.
Nur Schurke oder Tor sieht Wohltat als Geschenk.
Publil.Syr.B37

362
Bene perdis gaudium, ubi dolor pariter perit.
Gib Freude klug auf, wo zugleich das Leid vergeht.
Publil.Syr.B38

363
Bene vixit is, qui potuit, cum voluit, mori.
Gut hat gelebt, wer, als er wollte, sterben konnte.
Publil.Syr.B39

328
Bonum est fugienda aspicere in alieno malo
Aus fremdem Leid ersieht man gut, was zu meiden ist.
Publil.Syr.B4

364
Bene vulgo audire est alterum patrimonium.
Ein zweites Erbvermögen ist ein guter Ruf.
Publil.Syr.B40

365
Boni est viri, etiam in morte nullum fallere.
Ein guter Mann wird keinen täuschen, selbst im Tod.
Publil.Syr.B41

366
Bona causa nullum iudicem verebitur.
Die gute Sache hat vor keinem Richter Furcht.
Publil.Syr.B42

367
Bonus vir nemo est, nisi qui bonus omnibus.
Gut ist ein Mann nur dann, wenn er für alle gut.
Publil.Syr.B43

329
Beneficium accipere libertatem est vendere.
Wer ein Geschenk annimmt, trägt seine Freiheit zum Markt.
Publil.Syr.B5

330
Bona nemini hora est, quin (ut non) alicui sit mala.
Kein Glückstag so, dass er nicht andren Unglück bringt.
Publil.Syr.B6

331
Bis emori est alterius arbitrio mori
Den Tod verdoppelt, wer nach fremdem Urteil stirbt.
Publil.Syr.B7

332
Beneficia plura recipit, qui scit reddere.
Mehr Wohltat erfährt, wer Wohltat zu vergelten weiß.
Publil.Syr.B8


Literatur:
zu "Publil"
2852
Beckby, Hermann
Die Sprüche des Publilius Syrus, lateinisch - deutsch
München (Heimeran, TB) 1969
booklooker
zvab

2845
Bendz, G.
Sprachliche Bemerkungen zu Petron
in: Eranos 39/1941, 53
booklooker
zvab

2846
Brugmann, O.
Zu den Sprüchen des Publilius
in: Rh.Mus. 50/1895, 478
booklooker
zvab

2848
Hoffmann, E.
Der Wettstreit des Laberius und Syrus
in: Rh.Mus. 39/1884, 471
booklooker
zvab

2849
Meyer, W.
Die Sammlung der Spruchverse des Publilius Syrus
Leipzig 1877
booklooker
zvab

2850
Meyer, W.
Eine Sammlung von Sentenzen des Publilius Syrus
Leipzig 1872
booklooker
zvab

2851
Meyer, W.
Publ. Syri sententiae (grundlegende Ausgabe)
Leipzig 1880
booklooker
zvab

2844
Skutsch, Otto
Publilius Syrus
in: RE 23,2 (1959) 1920
booklooker
zvab


[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Literaturabfrage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2021 /Lat/publil/publ_syr.php - Letzte Aktualisierung: 23.02.2021 - 14:44