Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
 
 
 
top
zurück nach unten vorwärts

Sokrates und die Sokratiker

Voraussetzungen:

Erkenntnis trotz Nichtwissens:

Grundthese:

"Ich weiß, dass ich nichts weiß" als anthropologische Wesensbestimmung ("Nur der Gott ist weise"). Daraus resultiert die grundsätzliche Unverträglichkeit mit der Sophistik, die sich Wissen anmaßt. (σοφιστής statt φιλόσοφος, σοφία statt φιλοσοφία).

Grundfrage:

Wie ist Erkenntnis in Anbetracht des grundsätzlichen Nichtwissens möglich. 

Ziel:

Verlässliches allgemeingültiges Wissen (Definition), in dem alle übereinstimmen (ὁμολογεῖν) können.  

Methode:

  • Hinführung zur Aporie (ἀπορία): Widerlegung von Scheinwissen, damit durch das entsprechende  Problembewusstsein philosophisches Fragen überhaupt erst ermöglicht wird.
  • Induktiv aufbauendes "Sokratisches Gespräch" (Dialog, Dialektik) durch gemeinsames Prüfen, Widerlegen, Billigen: (διαλέγεσθαι, ἐλέγχειν, λόγον διδόναι) (Sophistische Methode: Eristik) 
  • Sokrates bezeichnet seine Methode nach dem Beruf seiner Mutter als μαιευτικὴ τέχνη - Hebammenkunst, weil er kein neues Wissen vermittelt, sondern in der Seele verborgenes apriorisches Wissen in das Licht der Bewusstheit hebt (Lernen heißt sich wiedererinnern, ἀνάμνησις).

Thematik:

  • Statt naturphilosophischer Spekulation Fragen des philosophisch begründeten  menschlichen Handelns ("Anthropologische Wende")
    • Im einzelnen: Das Gute (τὸ ἀγαθόν). die Tugend (ἡ ἀρετή), Gerechtigkeit (δικαιοσύνη), Besonnenheit (σωφροσύνη), Tapferkeit (ἀνδρεία), Weisheit (σοφία), Frömmigkeit (εὐσέβεια).
    • Wer die richtige Erkenntnis besitzt, handelt zwangsweise nach ihr. Fehlverhalten beruht auf einem Mangel an Wissen.

 

Megariker u.a.

Kyniker

Kyrenaiker

zurück nach oben vorwärts
Sententiae excerptae:
Fatal error: Uncaught Error: Undefined constant "dicta" in /homepages/44/d30717458/htdocs/Eth/philos02a.php:286 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/44/d30717458/htdocs/Eth/philos02a.php on line 286