Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
zurück nach unten vorwärts

Vorsokratisches Denken

Voraussetzungen:

Das Viele und die eine ἀρχή

Die Vielheit der erscheinenden Dinge wird auf ein anfänglich einheitliches, materialistisches und belebtes (hylozoistisches) Prinzip zurückgeführt. Aus diesem Urstoff entsteht alles und in ihn hinein vergeht alles (Erhaltung der Materie). 

Werden (γένεσις) und Sein (οὐσία)

Werden und Sein scheinen sich auszuschließen: Was wird, ist nicht, was ist, wird nicht.

 

Das Viele und die Elemente (στοιχεῖα)

Der Versuch, ein einheitliches Prinzip anzunehmen, wird aufgegeben:

Die Sophisten

Die den vorsokratischen Naturphilosophen durchgängige Provokation einer "Welt an sich", die hinter den Dingen verborgen liegt und die damit gegebene Abwertung der phänomenalen Welt und der darin lebenden Menschen, bringt die Gegenbewegung der Sophisten hervor, die das Individuum und seine Bewährung in der ihm gegebenen Welt in den Mittelpunkt stellt ("anthropologische Wende"). Alle Aussagen (Staat, Recht, Religion, Erkenntnislehre) besitzen nur relative Gültigkeit. Sie benötigen die Rhetorik, um sich durchsetzen zu können (τὸν ἤττω λόγον κρείττω ποιεῖν)

zurück nach oben vorwärts
Sententiae excerptae:
Fatal error: Uncaught Error: Undefined constant "dicta" in /homepages/44/d30717458/htdocs/Eth/philos01.php:201 Stack trace: #0 {main} thrown in /homepages/44/d30717458/htdocs/Eth/philos01.php on line 201