Lateinische Übungstexte zu Caesar mit einer wörtlichen deutschen Übersetzung und Anmerkungen. 


Besonders zur Vorbereitung auf das Latinum
 

 

(Caes.Gall.1,52-53)

 

Caes.Gall.1,52-53a

Eine entscheidende Schlacht:

Caesar singulis legionibus singulos legatos et quaestorem praefecit, ut eos testes suae quisque virtutis haberet; ipse a dextro cornu, quod eam partem minime firmam hostium esse animadverterat, proelium commisit. Ita nostri acriter in hostes signo dato impetum fecerunt, itaque hostes repente celeriterque procurrerunt, ut spatium pila in hostes coniciendi non daretur. Relictis pilis comminus gladiis pugnatum est. At hostes celeriter ex consuetudine sua phalange facta impetus gladiorum exceperunt. Reperti sunt complures nostri, qui in phalangem insilirent et scuta manibus revellerent et desuper vulnerarent. Cum hostium acies a sinistro cornu pulsa atque in fugam coniecta esset, a dextro cornu vehementer multitudine suorum nostram aciem premebant. Id cum animadvertisset L.Pusillus adulescens, qui equitatui praeerat, quod expeditior erat quam ii, qui inter aciem versabantur, tertiam aciem laborantibus nostris subdsidio misit.
Ita proelium restitutum est atque omnes hostes terga verterunt neque prius fugere destiterunt, quam ad flumen propinquum milia passuum ex eo loco circiter quinque pervenerunt. Ibi perpauci aut viribus confisi tranare contenderunt aut lintribus inventis sibi salutem reppererunt. In his fuit dux hostium, qui naviculam deligatam ad ripam nactus ea profugit; reliquos omnes equitatu consecuti nostri interfecerunt. Duci hostium duae fuerunt uxores: utraque in ea fuga periit; duae filiae: harum altera occisa, altera capta est.
Caesar stellte je einer Legion je einen Offizier und einen Quaestor an die Spitze, damit jeder diese als Zeugen seiner Tapferkeit habe; er selbst eröffnete mit dem rechten Flügel den Kampf, weil er bemerkt hatte, dass dieser Teil der Feinde am wenigsten stark (= am schwächsten) war. Unsere Leute machten, nachdem das Zeichen (zum Kampf) gegeben worden war, auf die Feinde einen so heftigen Angriff (w. machten so heftig einen Angriff), und die Feinde stürmten so plötzlich und schnell vor, dass keine Zeit gegeben wurde, die Wurfspieße gegen die Feinde zu schleudern. Nachdem die Wurfspieße zurückgelassen worden waren (b. Nachdem sie die Wurfspieße weggeworfen hatten), wurde Mann gegen Mann mit den Schwertern gekämpft. Aber die Feinde hielten, nachdem sie schnell ihrer Gewohnheit entsprechend eine Phalanx gebildet hatten, den mit Schwertern geführten Angriffen stand. Es fanden sich ziemlich viele unter unseren Leuten, die in die Phalanx hineinsprangen, die (feindl.) Schilde mit den Händen wegrissen und von oben her Wunden zufügten. Während die Schlachtlinie der Feinde auf dem linken Flügel zurückgedrängt und in die Flucht geschlagen worden war, bedrängten sie (die Feinde) auf dem rechten Flügel durch die (große) Anzahl ihrer Leute (b. durch die Übermacht) unsere Schlachtlinie sehr. Als dies der junge Mann L. Pusillus, der der Reiterei vorstand, bemerkt hatte, schickte er, weil er kampfbereiter war als diejenigen, die mitten im Gefecht standen, den Unsrigen, die in Bedrängnis waren, die dritte Truppenreihe zu Hilfe.
So wurde der Kampf erneuert, und alle Feinde wandten sich zur Flucht und ließen nicht eher ab zu fliehen, als (bis) sie an den benachbarten Fluss, ungefähr 5 Meilen von dieser Stelle, gelangten. Sehr wenige bemühten sich dort, entweder im Vertrauen auf ihre Kräfte (diesen) zu durchschwimmen, oder sie fanden, nachdem sie auf Boote gestoßen waren, für sich Rettung. Unter diesen war der Führer der Feinde, der ein am Ufer vertäutes Boot fand und mit diesem floh; unsere Leute verfolgten alle übrigen mit der Reiterei und töteten sie. Der Führer der Feinde hatte zwei Frauen: beide kamen auf dieser Flucht um; (er hatte) zwei Töchter: die eine von diesen wurde getötet, die andere gefangengenommen.
testes: prädikativ - a dextro cornu: h. "mit dem rechten Flügel" - proelium committere: "den Kampf eröffnen" - procurrere: "vorstürmen" - spatium dare: "Zeit geben - phalanx, phalangis f.: "die Phalanx"; eine dichtgedrängte Kampfreihe, durch aneinandergereihte Schilde geschützt. - impetum excipere: "den Angriff auffangen, dem Angriff standhalten - reperti sunt, qui + Konj.: "es fanden sich Leute, die ... " - desuper adv.: "von oben her" - a sinistro / a dextro cornu: "auf dem linken / rechten Flügel" - expeditior, is (Komparativ Sg. Nom./Gen. m.f.): "unbehinderter, kampfbereiter" - inter aciem versari: "mitten im Gefecht stehen" - tertia acies: "die dritte Truppenreihe"; sie stand in Reserve. - restituere: "wieder herstellen, erneuern" - terga vertere: "fliehen" - non prius ... quam: "nicht eher ... als" - confisus, a um + Dat.: "im Vertrauen auf" - linter, lintris f.: "Boot" - nactus, a, um (PP): "gefunden habend" - consecutus, a, um (PP): "verfolgt habend".
Caes.Gall.1,31 Caes.Gall.1,39 Caes.Gall,1,40 Caes.Gall.1,52 Caes.Gall.2,1
Caes.Gall.2,6 Caes.Gall.2,8  Caes.Gall.2,12 Caes.Gall.3,18 Caes.Gall.6,13
Caes.Gall.6,23 Caes.Gall.8,49 Caes.civ.1,71 Caes.civ.3,19 Lektuere

[ Homepage | Inhalt | Klassen | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lat.Textstellen | Griechisch | Griech.Textstellen  | Varia | Mythologie | Ethik | Bibliographie | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage | Spende | Passwort ] Feedback

Suche unterstützt von FreeFind

Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
 
bottom © 2000 - 2017 - /lattxt/Caes.Gall.1.52.php - Letzte Aktualisierung: 10.09.2012 - 14:48