Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
top
  • Halmos (Ἅλμος, Ἄλμος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Sohn des Sisyphos von Merope. Seine Brüder sind Glaukos und Ornytion. Eteokles, der König von Orchomenos, überlässt ihm ein Stück Land, um die Stadt Halmones zu gründen. Nach dem Tod des Eteokles geht die Herrschaft über Orchomenos nacheinander an zwei Enkel des Halmos.
  • Helike (Ἑλίκη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Tochter des Selinus, Gemahlin des Ion, nach der das achaiische Helike benannt sein soll (Pausan.7,1,3f.)
      • (2) Tochter des Lykaon (oder Olenos), Erzieherin des Hermes und des Zeus. Sie ist identisch mit Kallisto, wurde in eine Bärin verwandelt und unter die Sterne versetzt, wo sie sich im Gestirn des Großen Bären befindet. (Apoll.Rhod.2,360; u.ö.)
      • (3) Eine Bacchantin (Nonn.Dion.17,217)
      • (4) Eine Nypmhe, Tochter des Oinopion, Mutter der Haero.
      • (5) Tochter des Danaos.
      • (6) Stadt in Achaia mit einem berühmten Tempel des Poseidon. 373 v.Chr. wurde er infolge eines Erdbebens vom Meer verschlungen. (Hom.Il.2,575; Hom.Il.8,203)
      • (7) Stadt in Thessalien (Hes.asp.475)
      • (8) Stadt in Iberia (Diod.Sic.25,14)
      • (9) Stadt in Boiotien (Hesych).
  • Hermos (Ἕρμος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Herse (Ἕρση) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Neben Pandrosos und Aglauros eine der drei Kekropstöchter, der "attischen Tauschwestern" (παρθένοι Ἀγλαυρίδες) (Eur.Ion.23). Ihnen überantwortet Athena in einer verschlossenen Lade den neugeborenen Erichthonios. Sie übertreten das Verbot, die Lade zu öffnen, fallen zur Strafe in Wahnsinn und stürzen sich von der Akropolis ins Meer (Paus.1,18,2; Apollod.3,14,6; Ov.met.2,559). Herse gebiert von Hermes den Kephalos (Apollod.3,14,3). Eifersucht der Aglauros (Ov.met.2,708ff.)
  • Hierax (Ἱέραξ) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Er verhinderte durch Verrat, dass Hermes die Kuh Io heimlich der Hera entziehen konnte (Apollod.2,1,3,4).
      • Ein Mariandyner, dem Demeter seine Frömmigkeit mit der Fruchtbarkeit seiner Felder dankt. Poseidon verwandelte ihn in einen "Habicht", als er den Teukrern gegen seinen Willen mit Feldfrüchten aushalf. (Anton.Lib.3)
      • Ein versierter Aulet, ein Schüler des Olympos, der einen eigenen, nach ihm benannten "Nomos" (νόμος Ἱέρακος) erfunden haben soll.
  • Hippalkimos (Ἱππάλκιμος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Hippalmos (Ἵππαλμος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Von Apollod.1,9,16,9 vewendete Namensform für Hippalkimos.
      • Ein Grieche, der vor Troia Penthesileia zum Opfer fällt. (Quint.Smyrn.1,229)
      • Nonn.Dion.26,147 Name eines Inders.
  • Hippodike (Ἱπποδίκη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Hippokrene (Ἵππου κρήνη, Ἱπποκρήνη) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Eine den Musen heilige Quelle auf der Höhe des Helikon (Hes.theog.6), die Pegasos mit seinen Hufen geschlagen haben soll (ähnlich wie die Hippukrene in Troizen und die Peirene in Korinth). Nach Paus.9,31,3 ist sie etwa zwanzig Stadien vom Musenheiligtum entfernt, wo die Thespier das Musenfest und den musischen Agon veranstalteten. (Ov.met.5,256f).
  • Hippolochos (Ἱππόλοχος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Hippolytos (Ἱππόλυτος) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
 
- Letzte Aktualisierung: 14.03.2016 - 10:33