Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Lat. zu "dictN."
124
nemo gratis bellus est
keiner ist umsonst glücklich (Glück kostet immer einen Preis)
*Aulul.

1773
Nefaria ministeria a pluribus metu curantur.
Die meisten geben sich nur aus Furcht zu Werkzeugen der Schlechtigkeit her.
Aur.Vict.Caes.9 (Kaiser Vespasianus)

1496
Non videmus, manticae quod in tergo est.
Wie sehen nicht, welchen Ranzen wir auf dem Rücken tragen.
Catull.22,21.

1524
Nunc te cognovi.
Jetzt habe ich dich kennengelernt.
Catull.72,5.

1504
Nescio, sed fieri sentio.
Ich weiß es nicht (warum), doch fühle ich, dass es geschieht.
Catull.85,2.

1493
Nulla in tam magno est corpore mica salis.
Kein Körnchen Witz (Geist, Charme, Verstand) in so großem Körper!
Catull.86,4.

1492
Nil nimium studeo, Caesar, tibi velle placere.
Nicht gar eiftig nemüh’ ich mich, Caesar, dir zu gefallen!
Catull.93,1-2.

276
ne vicini quidem proximi sentiunt.
Nicht einmal die nächsten Nachbarn merken es. (denn: Nachbarn haben scharfe Augen)
Cic.Cat.2,10,21

278
Necessitati parendum est.
Der Notwendigkeit muss man sich fügen (gehorchen).
Cic.off.2,74

1233
Nonum prematur in annum.
Eine gute Schrift muss lange gefeilt werden.
Hor.ars 388

254
Nescit vox missa reverti
Nicht versteht das einmal gesprochene Wort zurückzukehren
Hor.ars 390

1647
Nil mortalibus ardui est.
Nichts ist Sterblichen allzu steil.
Hor.c.1,3,37

1659
Nunc est bibendum, nunc pede libero / pulsanda tellus.
Jetzt lasst uns trinken, jetzo mit freiem Fuß den Boden stampfen!
Hor.c.1,37,1f.

1649
Nunc vino pellite curas.
Verscheucht nunmehr mit dem Wein die Sorgen!
Hor.c.1,7,31

217
Nihil est incertius vulgo
Nichts ist unzuverlässiger als die Volksmenge
Hor.c.1.35,25

127
Nihil est ab omni parte beatum.
Nichts ist in jeder Hinsicht glückselig.
Hor.c.2,16,27

121
Naturam expellas furca, tamen usque recurret.
Vertreibe die Natur mit der Mistgabel, sie wird immer wieder zurückkehren.
Hor.epist.1,10,24

2001
Neglectis urenda filix innascitur agris
Auf dem Acker, den nicht man bestellt wächst Farnkraut für's Feuer
Hor.sat.1,3,37.

2002
Nam vitiis nemo sine nascitur; optimus ille est, | Qui minimis urgetur.
Ist ja von Fehlern befreit kein Sterblicher; der ist der Beste, | Den die geringsten entstellen.
Hor.sat.1,3,68f.

248
ne ventis verba profundam
dass ich nicht (vergebens) in den Wind spreche
Lukr.bat.4,930

1770
Nihil sub sole novum.
Nichts ist neu unter der Sonne (Nicht alles ist neu unter der Sonne).
LXX Ec.1,9

2012
Neque, quae supra nos caelo suspensa sublata sunt, neque, quae infra terram profunda demersa sunt, aut scire est datum aut scrutari permissum aut suspicari religiosum
Weder ist uns zu wissen vergönnt, noch zu forschen erlaubt, noch zu mutmaßen unbedenklicht, was über uns in den Höhen schwebt oder unter der Erde in den Tiefen ruht
Min.Fel.5,5

129
Nitimur in vetitum semper cupimusque negata.
Wir streben immer nach Verbotenem und begehren, was versagt.
Ov.am.3,4,17

123
Nec minor est virtus, quam quaerere, parta tueri.
Nicht geringer ist die Leistung, das Erreichte zu erhalten, als die, es zu erwerben.
Ov.ars 2,13

1998
nos quoque templa iuvant, quamvis antiqua probemus, / aurea: maiestas convenit ipsa deo.
Mich selbst freuen die Tempel von Gold, wenngleich ich das alte Vorzieh'; die Hoheit ziemt vor allem dem Gott.
Ov.fast.1,223f.

120
nihil est annis velocius
nichts ist schneller als die Jahre
Ov.met.10,520

1872
Non commune est, quod natura optimum fecit?
Sind nicht die schönsten Naturerzeugnisse Gemeingut?
Petron.100,1

1873
Sol omnibus lucet.
Die Sonne leuchtet für alle.
Petron.100,1

1874
Nolo habere bona, nisi quibus populus inviderit.
Lieber will ich kein Glück genießen, wenn mich nicht alle Welt darum beneidet.
Petron.100,1

1885
Noli causam confundere, sed impone singulis modum.
Bringe die Sache nicht durcheinander, sondern gib jedem Punkt seinen angemessenen Platz!
Petron.107,7

1893
Nulla est feminam tam pudica, quae non peregrina libidine usque ad furorem avertatur.
Keine Frau ist so keusch, dass sie sich nicht durch die Leidenschaft für einen fremden Mann bis zum Wahnsinn fortreißen lässt.
Petron.110,7

1896
Nemo invitus audit, cum cogitur aut cibum sumere aut vivere
Niemand hört es ungern, wenn man ihn zwingt, Speise zu sich zu nehmen und zu leben.
Petron.111,13

1911
Non minus liber sum quam vos, etiam si pauperem pater me reliquit.
Ich bin nicht weniger frei als ihr, wenn mich mein Vater auch in Armut zurückgelassen hat.
Petron.117,12

1907
Nemo ausus est artem damnare nihil auferentem.
Keiner kann einem Plan verurteilen, das nichts kostet.
Petron.117,5

1915
Non concipere aut edere partum mens potest nisi ingenti flumine litterarum inundata
Kein Talent ist zu der Empfängnis und der Geburt fähig, wenn es sich nicht mit dem gewaltigen Strom der Literatur getränkt hat
Petron.118,3

1934
Nihil est hominum inepta persuasione falsius nec ficta severitate ineptius.
Nichts ist verkehrter als der läppische Versuch, die Menschen überzeugen zu wollen, nichts Alberner als erheuchelte Strenge. (Nichts ist verkehrter auf der Welt als dumme Borniertheit, nichts dummer als scheinheilige Muckerei.)
Petron.132,16

1943
Nihil est commodius quam semper cum sapientia loqui.
Nichts ist vorteilhafter, als immer mit ruhiger Überlegung zu sprechen.
Petron.140,14

1944
Nulli celerius homines incidere debent in malam fortunam, quam qui alienum concupiscunt.
Kein Mensch sollte schneller ins Unglück geraten, als die nach fremdem Gut trachten.
Petron.140,15

1837
Nolo, quod cupio, statim tenere.
Nicht erfülle mein Begehr sich augenblicklich!
Petron.15,9

1838
Nec victoria mi placet parata.
Nicht gefällt mir ein Sieg, der mir in den Schoß fällt.
Petron.15,9

1822
Necesse cum insanientibus furere.
Man muss mit den Verrückten verrückt sein.
Petron.3,2

1824
Nisi piscator eam imposuerit hamis escam, quam scierit appetituros esse pisciculos, sine praedae spe morabitur in scopulo.
Ein Fischer wird ohne Hoffnung auf Beute an der Felsenküste sitzenbleiben wenn er nicht den Köder an den Haken hängt, auf den die Fischlein, wie er weiß, Appetit haben. (Mit Speck fängt man Mäuse.)
Petron.3,4

1955
Nec quid nec quare.
Mir nichts, dir nichts! (Gott weiß, wie und warum!)
Petron.37,4

1957
Nemini invide, si quid deus dedit.
Neide es keinem, wenn ihm Gott etwas gibt.
Petron.38,9

1825
Nunc pueri in scholis ludunt, iuvenes ridentur in foro.
Heutzutage spielen Kinder in der Schule und werden als junge Leute in der Öffentlichkeit ausgelacht.
Petron.4,4

1969
Nihil est melius quam de cubiculo recta in triclinium ire.
Nichts ist besser, als geradewegs vom Bette zu Tisch zu gehen.
Petron.41,10

1967
Non aenigma est, sed res aperta.
Es ist kein Rätsel, sondern eine klare Sache
Petron.41,4

1974
Nos non pluris sumus quam bullae.
Wir sind weiter nichts, als Wasserblasen!
Petron.42,4

1980
Numquam recte faciet, qui cito credit
Der handelt wohl niemals recht, der gleich alles glaubt.
Petron.43,6

122
Nec ad caelum nec ad terram pertinet.
Es ist ohne jede Bedeutung. (Es ist weder für den Himmel noch für die Erde von Belang.)
Petron.44

1846
Nulla est amantibus fides.
Verliebten kann man nicht glauben.
Petron.78,10

1827
Nisi valentior fuissem, dedissem poenas
Ich hätte es büßen müssen, wenn ich nicht kräftiger gewesen wäre.
Petron.8,4

1847
Non frueris hac praeda, super quam solus incumbis.
Du wirst die Beute, über die du dich allein hermachst nicht genießen können.
Petron.80,1

1848
Nomen amicitiae sic, quatenus expedit, haeret.
Freundschaft hat bestand, solange sie nützt.
Petron.80.9.

1853
Non bibit inter aquas poma aut pendentia carpit | Tantalus infelix
Es leidet mitten im Wasser Durst der unglückselige Tantalus und pflückt nicht die (über ihm) hängenden Äpfel.
Petron.82,5

1858
Nescio quo modo bonae mentis soror est paupertas.
Irgendwie ist die Armut Schwester des gesunden Denkens.
Petron.84,4

1859
Nihil est tam arduum, quod non improbitas extorqueat.
Nichts ist so schwierig, dass man es mit Skrupellosigkeit nicht erreiche. (Unanständigkeit erreicht alles.)
Petron.87,3

1867
Non longe est quaerentibus mors.
Dem, der den Tod sucht, ist er nicht fern.
Petron.94,11

242
nescis nunc venire te?
weißt du nicht, dass du verraten und verkauft bist?
Plaut.Bacch.814

130
Nomen atque omen.
Name und zugleich Vorbedeutung (von einem Mädchen namens Lucris, d.h. "Profit").
Plaut.Pers.625

1535
Nunc quam spem aut opem aut consili quid capessam?
Auf welche Hoffnung oder welche Hilfe soll ich jetzt setzen, welchen Plan fassen?
Plaut.Rud.204

1545
Nimis homo nihilist, qui piger est.
Ganz nichtsnutzig ist der Faule.
Plaut.Rud.920

128
nihil est tam inaequale quam aequalitas ipsa
Nichts so ungleich ist wie die Gleichheit selbst
Plin.epist.2,12,5

1012
Nulla dies sine linea.
Kein Tag ohne Linie (Wahlspruch des Malers Apelles)
Plin.hist.35,10,36,84.

1536
Nimio hominum fortunae minus miserae memorantur, | quam in usu experiundo is datur acerbum.
Wie ist ein Missgeschick doch, wenn man davon hört, weit weniger traurig, als wenn man seine Bitternis am eignen Leib verspürt.
Plut.Rud.185

1477
Nec tibi subiciet carmina serus Amor.
Amor verleihet so spät zärtliche Lieder nicht mehr.
Prop.1,7,20

690
Nil agere semper infelici est optimum.
Als Mann des Unglücks tut man stets am besten nichts.
Publil.Syr.N1

699
Negandi causa avarum numquam deficit.
Dem Geizhals fehlt zu seinem Nein niemals der Grund.
Publil.Syr.N10

700
Naturam abscondit, cum improbus recte facit.
Ein Schuft der recht tut, tarnt die wahre Wesensart.
Publil.Syr.N11

701
Non turpis est cicatrix, quam virtus parit.
Nicht schändlich ist die Wunde, die die Tugend schlug. (Nicht schimpflich ist die Narbe, die Mut hinterlässt. Die Narbe ehrt, die Tapferkeit hat eingebracht.)
Publil.Syr.N12

702
Numquam ubi diu fuit ignis, defecit vapor.
Nie fehlt es dort, wo lange Feuer war, an Rauch (Wo Rauch ist, ist auch Feuer).
Publil.Syr.N13

703
Necesse est maximorum minima esse initia.
Selbst Größtes ist am Anfang notgedrungen klein. (Der Anfang selbst des größten Dings ist winzig klein.)
Publil.Syr.N14

704
Non corrigit sed laedit, qui invitum regit.
Wer unerwünscht verbessert, bessert nicht, er kränkt.
Publil.Syr.N15

705
Nimia concedendo interdum stultitia fit.
Wenn er zu sehr nachgibt, wird der Tor manchmal zum größren Tor.
Publil.Syr.N16

706
Nil magis amat cupiditas, quam quod non licet.
Nichts liebt Begierde mehr als das Verbotene.
Publil.Syr.N17

707
Nisi vindices delicta, improbitatem adiuves.
Vergehen fördern ungerächt die Schlechtigkeit.
Publil.Syr.N18

708
Nulli facilius quam malo invenias parem.
Leicht findet sich zu einem Schurken ein Pendant. (Leicht findet sich ein Gegenstück zu einem Schuft.)
Publil.Syr.N19

691
Nil peccant oculi, si animus oculis imperat.
Die Augen fehlen nicht, wenn die Vernunft sie lenkt.
Publil.Syr.N2

709
Nil non acerbum prius quam maturum fuit.
Unreif hat alles einen bitteren Geschmack.
Publil.Syr.N20

710
Nocere posse et nolle laus amplissima est.
Höchst lobenswert, wer schaden kann und doch nicht will.
Publil.Syr.N21

711
Non vincitur, sed vincit qui cedit suis.
Wer seinen Liebsten nachgibt, verliert nicht, sondern siegt.
Publil.Syr.N22

712
Necessitas dat legem, non ipsa accipit.
Notwendigkeit gibt das Gesetz, empfängt es nicht.
Publil.Syr.N23

713
Nescio quid agitat, cum bonum imitatur malus.
Ein Schuft heckt etwas aus, wenn er den Guten spielt.
Publil.Syr.N24

714
Nulla homini maior poena est quam infelicitas.
Die schwerste Strafe ist für Menschen Misserfolg.
Publil.Syr.N25

715
Non novit virtus calamitati cedere.
Dem Unglück nachzugeben ist der Tatkraft fremd.
Publil.Syr.N26

716
Necessitas ab homine, quae vult, impetrat.
Notwendigkeit erreicht (erzwingt) vom Menschen, was sie will.
Publil.Syr.N27

717
Necessitati quodlibet telum utile est.
Die Not setzt, bringt’s ihr Nutzen, jede Waffe ein.
Publil.Syr.N28

718
Nocere casus non solet constantiae.
Ein Unglück schadet Festigkeit gewöhnlich nicht. (Beharrlichkeit kommt durch ein Unglück nicht zu Fall.)
Publil.Syr.N29

692
Nil proprium ducas, quidquid mutari potest.
Nichts, was sich ändern kann, sieh als dein eigen an!
Publil.Syr.N3

719
Non pote non sapere, qui se stultum intellegit.
Der kann kein Tor sein, der erkennt, dass er nichts weiß.
Publil.Syr.N30

720
Necessitas egentem mendacem facit.
Die Not zwingt den Bedürftigen zu Lug und Trug.
Publil.Syr.N31

721
Non facile solus serves, quod multis placet.
Was vielen schmeckt, bekommst du schwerlich ganz allein.
Publil.Syr.N32

722
Necessitas quod poscit, nisi des, eripit.
Der Zwang entreißt dir, gibst du’s nicht, was er verlangt.
Publil.Syr.N33

723
Nocens precatur, innocens irascitur.
Wer Schuld hat, bittet, der Unschuldige zeigt Wut.
Publil.Syr.N34

724
Nec vita nec fortuna propria est hominibus.
Nicht Leben hat der Mensch zum Eigentum noch Glück.
Publil.Syr.N35

725
Non semper aurem facilem habet facilitas (felicitas).
Nicht immer hat Geneigtheit ein geneigtes Ohr (Nicht immer findet man beim Glück ein offnes Ohr).
Publil.Syr.N36

726
Numquam non miser est, qui, quod timeat, cogitat.
Nie glücklich ist, wer stets an seine Ängste denkt.
Publil.Syr.N37

727
Ni qui scit facere, insidias nescit metuere.
Vor List ist nur gefeit, wer sie zu knüpfen weiß. Vor Fallen hat nur Schutz, wer selbst sie stellen kann.
Publil.Syr.N38

728
Negat sibi ipse, qui, quod difficile est, petit.
Sich selbst verweigert, wer, was schwierig ist, erstrebt.
Publil.Syr.N39

693
Non cito perit ruina, qui rimam timet.
Nicht leicht stürzt in den Abgrund, wer die Spalte scheut. (Nicht leicht erliegt dem Einsturz, wer dem Riss misstraut.)
Publil.Syr.N4


 
Sententiae Latinae:
Lat. zu "Sprichwort" und "Sprichwörter"
Literatur:
zu "Sprichwort" und "Sprichwörter"
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Suchbegriffe?      

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2021 - /dicta/dic_n.php - Letzte Aktualisierung: 21.12.2020 - 14:06 >