Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
1899
Da oscula, dum licet
Gib Küsse, solange es dir vergönnt ist
Petron.114,9

75
da requiem: requietus ager bene credita reddit.
Gib Ruhe: ein ausgeruhter Acker gibt die Saat tausendfach zurück.
Ov.ars 2,351

415
Damnare est obiurgare, cum auxilio est opus.
Wer tadelt, verurteilt da, wo Hilfe nötig ist.
Publil.Syr.D2

433
Damnati lingua vocem habet, vim non habet.
Verurteilt kann man sprechen (hat man Stimme), doch Einfluss hat man nicht.
Publil.Syr.D20

426
Damnum appellandum est cum mala fama lucrum.
Verlust muss heißen ein Gewinn, der Schande macht.
Publil.Syr.D13

1442
De asini umbra (disceptare) (ὑπὲρ ὄνου σκιᾶς, Zenob.6,28; Aristoph.Vesp.191)
Um des Esels Schatten (Kaisers Bart) streiten.
Apup.met.9,42

418
De inimico ne loquaris male, sed cogites.
Mach deinen Feind nicht schlecht, doch denke schlecht vom ihm.
Publil.Syr.D5

1098
De male quaesitis non gaudet tertius heres.
Über unrecht erworbenes Gut freut sich nicht der dritte Erbe. (Der dritte Erbe wird selten froh unrechten Guts.)
vulgo

1014
De nihilo nihil.
Von nichts kommt nichts. (Aus nichts wird nichts.)
Pers.3,84

266
de vesperi vivat suo.
er lebt auf eigene Kosten, führt eine unabhängige Existenz.
Plaut.Mil.995

269
De via in semitam degredere
Du gehst von der Straße auf einen Pfad (Du antwortest ausweichend)
Plaut.Cas,3,5,41

219
de vivo resecandum
man muss an die eiserne Reserve gehen
Cic.Verr.3,50,118

441
Decima hora amicos plures quam prima invenit (reperies).
Mehr Freunde als der Morgen bringt die Essenszeit. (Mehr Freunde als die erste bringt die zehnte Stund.)
Publil.Syr.D28

1574
Decreta sunt, quae muniant, quae securitatem nostram tranquillitatemque tueantur, quae totam vitam totamque rerum naturam simul contineant.
Die Lehrsätze sind es, die uns stützen, die unsere Sicherheit und Ruhe verbürgen, die das ganze Leben und die ganze Natur zugleich umfassen.
Sen.epist.95,12.

1884
Dediticiis hostibus parcimus.
Wir schonen Feinde, die sich freiwillig ergeben.
Petron.107,4

1164
Deditos vino potio extrema delectat.
Dem Zecher schmeckt der letzte Schluck am besten.
Sen.epist.12,4

430
Deliberando discitur sapientia.
Durch kluges Überlegen lernt man weise sein.
Publil.Syr.D17

431
Deliberando saepe perit occasio.
Wer lange denkt, verspielt die Gunst des Augenblicks.
Publil.Syr.D18

423
Deliberandum est saepe, statuendum est semel.
Erwägen muss man oft, beschließen nur einmal.
Publil.Syr.D10

419
Deliberare utilia mora tutissima est.
Auf Nutzen sinnen ist die sicherste Denkpause.
Publil.Syr.D6

437
Deos ridere credo, cum felix vocer (vocat).
Die Götter lachen wohl, wenn man mich glücklich nennt (ruft sie ein glücklicher an).
Publil.Syr.D24

1674
Derisor potius quam deridendus senex.
Im Alter lieber Spötter als Verspotteter.
Phaedr.3,14,4

1519
Desinas ineptire!
Höre auf, verrückt zu spielen!
Catull.8,1.

1769
Desine plura, puer!
Jüngling, genug hiervon!
Verg.ecl.9,66

1622
Desines timere, si sperare desieris.
Du wirst aufhören, zu fürchten, wenn du aufgehört hast, zu hoffen.
Sen.epist.5,7

1921
Destruet istas idem, qui posuit, moles deus.
Vernichten wird diesen Koloss der Gott, der sie schuf.
Petron.121,1,8f.

1587
Deum colit, qui novit.
Gott verehrt, wer ihn kennt.
Sen.epist.95,47

2018
Deus non vult aut non potest opitulari suis; ita aut invalidus aut iniquus est!
Gott will oder kann seinen Anhängern nicht helfen: so ist er entweder ohnmächtig oder ungerecht
Min.Fel.12,2

1676
Deus nobis haec otia fecit.
Ein Gott hat uns diese Muße gewährt.
Verg.ecl.1,6

1730
Deus, deus ille, Menalca!
Ein Gott, ein Gott ist er: o Menalcas!
Verg.ecl.5,64

1577
Di boni, quantum hominum unus venter exercet!
Gute Götter! Welche Schar von Menschen setzt ein einziger Bauch in Trab!
Sen.epist.95,24

1582
Di immortales nullam didicere virtutem: cum omni editi et pars naturae eorum est bonos esse.
Die unsterblichen Götter haben keine Tugend erlernt, (sondern) sind mit jeder geboren und gut zu sein ist ein Teil ihrer Natur.
Sen.epist.95,36

1780
Di meliora ferant!
Die Götter mögen Besseres geben!
Tib.3,4,1

1589
Di nec accipere iniuriam queunt nec facere.
Die Götter können weder Unrecht erleiden, noch zufügen.
Sen.epist.95,49

1781
Dicamus bona verba, venit Natalis ad aras.
Lasst uns glückverheisende Worte sagen!Der Geburtsgott kommt zum Altar.
Tib.2,2,1

421
Didicere flere feminae in mendacium.
Zum Zweck der Täuschung haben Frauen weinen gelernt.
Publil.Syr.D8

1937
Die feriarum etiam lugentes rident.
An einem Festtag lachen selbst Trauernde (Leidtragende).
Petron.134,7

1299
Die non est contentus, nisi aliquis igniculus adluxerit.
Er ist mit dem Tageslicht nicht zufrieden, wenn nicht noch ein Lämpchen dazu leuchtet.
Sen.epist.92,5

1470
Dies hic mi ut sati' sit vereor | ad agendum: ne vacuom esse me nunc ad narrandum credas.
Zum Handeln, fürcht' ich, reicht mir | der Tag nicht hin, geschweige dass zum Schwatzen Zeit noch wäre.
Ter.Andr.705f.

1968
Dies nihil est. Dum versas te, nox fit.
Ein Tag ist nichts. Noch während du dich umwendest, wird es Nacht. (... Im Handumdrehen wird es Nacht.)
Petron.41,10

428
Dies, quod donat, timeas: cito raptum venit.
Gib acht: der Tag nimmt schnell, was er gibt, wieder weg! (Wie gewonnen, so zerronnen).
Publil.Syr.D15

1128
Difficile est animum perducere ad contemptionem animae.
Schwer ist es, die Seele dazu zu bringen, das Lebens zu verachten!
Sen.epist.4,4

436
Difficile est dolori convenire cum patientia.
Schwer nur lassen Schmerzen sich in Einklang bringen mit Geduld.
Publil.Syr.D23

424
Difficilem habere oportet aurem ad crimina.
Schwerhörig muss man gegen Schuldzuweisung sein.
Publil.Syr.D11

1641
Diffugiunt cadis cum faece siccatis amici.
Es fliehen die Freunde, wenn der Wein bis auf die Hefe wegezapft ist.
Hor.c.1,35,26f.

1930
Dignus amore locus.
Ein Liebesort!
Petron.131,8

1241
Diligit hic natum, virga qui corrigit illum.
Wer sein Kind lieb hat, der züchtigt es.
vulgo

429
Dimissum, quod nescitur, non amittitur.
Verloren hast nicht, was du nicht auch vermisst.
Publil.Syr.D16

1035
Dirigere bracchia contra torrentem.
Gegen den Strom schwimmen.
Iuv.4,89

1330
Dis inmortalibus solis et virtus et beata vita contigit, nobis umbra quaedam illorum bonorum et similitudo; accedimus ad illa, non pervenimus.
Den unsterblichen Göttern ist allein Tugend und glückliches Leben zuteil geworden, uns nur ein Abbild und ein Schatten von jenen Gütern: wir nähern uns ihnen, aber wir erreichen sie nicht.
Sen.epist.92,26

414
Discipulus est prioris posterior dies.
Des Vortags gelehriger Schüler ist der Folgetag.
Publil.Syr.D1

422
Discordia fit carior concordia.
Durch Zwietracht erst wird Eintracht richtig attraktiv.
Publil.Syr.D9

439
Dissolvitur lex, cum fit iudex misericors.
Gesetze schwinden, wenn der Richter Mitleid zeigt.
Publil.Syr.D26

1119
Distringit librorum multitudo.
Die Menge der Bücher zerstreut.
Sen.epist.2,3

416
Diu apparandum est bellum, ut vincas celerius.
Um schnell zu siegen, rüste lange Zeit zum Krieg!
Publil.Syr.D3

227
diu potius quam bene vivere
lieber länger als gut leben
Sidon.Apoll.ep.7,9,12

1950
Diutius vivit vinum quam homuncio.
Der Wein lebt länger als ein Menschlein!
Petron.34,7

1435
Divide et impera!
Teile und herrsche (entzwei und gebiete)!
vulgo

1097
Divitiae non semper optimis contingunt.
Reichtum fällt nicht immer den Besten zu. (Reich und fromm ist selten beieinander.)
vulgo

1093
Divitiae pariunt curas.
Reichtum macht Sorgen. (Groß Geld, groß [viel] Sorg'.)
vulgo

417
Dixeris maledicta cuncta, cum ingratum hominem dixeris.
Nennst du einen undankbar, so häufst du allen Schimpf auf ihn.
Publil.Syr.D4

434
Dolor animi multo gravior est quam corporis.
Viel mehr bedrückt der Seele als des Körpers Qual.
Publil.Syr.D21

420
Dolor decrescit, ubi, quo crescat, non habet.
Der Schmerz nimmt ab, wenn ihm der Grund zu wachsen fehlt.
Publil.Syr.D7

1514
Dolor hic tibi proderit olim.
Dieser Schmerz wird dir eins nützen.
Ov.am.3,11,17.

284
Dolorem patitur, qui dolendo vincitur.
Leid erduldet, wer sich durch Leiden besiegen lässt
Publil.Syr.A228

1083
Domi manere oportet belle fortunatum.
Wer wirklich glücklich sein will, muss zu Hause bleiben. (Wer will haben gut Gemach, der bleibe unter seinem Dach.)
vulgo

440
Dominari ex parte est, cum superior supplicat.
Des Mächtigen Bitte macht dich zum Teil zum Herrn.
Publil.Syr.D27

427
Ducis in consilio posita est virtus militum.
Des Führers Weitblick begründet des Heeres Tapferkeit.
Publil.Syr.D14

435
Dulce etiam fugias, fieri quod amarum potest.
Auch Süßes meide, weil es bitter werden kann.
Publil.Syr.D22

1702
Dulce satis umor.
Freundlich ist Feuchte der Saat.
Verg.ecl.3,82

1021
Dulcia non meruit, qui non gustavit amara.
Wer nicht geschmeckt hat Bitterkeit, verdient auch keine Süßigkeit.
vulgo

1060
Dulcis confecto rite labore quies.
Nach getaner Arbeit ist gut ruhen.
vulgo

221
Dum alterum vitium devitat, incidebat in alterum
Während er den einen Fehler zu vermeiden suchte, geriet er in den anderen.
Sen.contr.7 (praef.4)

1107
Dum differtur vita, transcurrit.
Indem man das Leben verschiebt, eilt es vorüber.
Sen.epist.1,3

425
Dum est vita grata, mortis condicio optima est.
Am besten stirbt man, wenn das Leben Freude macht (auf des Lebens Höhepunkt).
Publil.Syr.D12

1850
Dum fortuna manet, vultum servatis, amici.
Nur solange das Glück andauert, bewahrt ihr, Freunde, den Schein.
Petron.80,9

1666
Dum loquimur, fugerit invida | aetas.
Unterm Gespräch fliehet die neidische Zeit.
Hor.c.1,11,7f.

220
Dum vitant stulti vitia, in contraria currunt.
Während Toren die einen Fehler vermeiden wollen, eilen sie in die entgegengesetzten.
Hor.sat.1,2,24

1017
Duo parietes de eadem fidelia dealbare.
Zwei Wände aus dem selben Topf weißen.
Cic.fam.7,29,2

432
Duplex fit bonitas, simul accessit celeritas.
Die gute Tat wird doppelt gut, geschieht sie schnell.
Publil.Syr.D19

438
Durum est negare, superior cum supplicat.
Des Mächtigen Bitte abzuschlagen, fällt uns schwer.
Publil.Syr.D25

1643
Durum! sed levius fit patientia, | quidquid corrigere est nefas.
Traurig! Aber es wird leichter uns durch Geduld, | was zu ändern frevelhaft wär.
Hor.c.1,24,19f.

1588
Non quaerit ministros deus: ipse humano generi ministrat, ubique et omnibus praesto est.
Die Gottheit braucht (sucht) keine Diener: sie dient selbst dem Menschengeschlecht, sie ist überall und allen zur Hilfe bereit.
Sen.epist.95,47


 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Fund(e)
2856
Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856

2862
Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113

2863
Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982

2854
Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965

2865
Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.

2866
Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966


[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2019 - /dicta/dic_d.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >